Hier bringt das einseitige Punktschweißen Vorteile: Blick in die Fertigung von Waggonbau Niesky.
Foto: André Schulze

Fügen + Verbinden

Weiterentwicklungen beim einseitigen Punktschweißen

Eine Nimak-Entwicklung beim einseitigen Punktschweißen eröffnet neue Möglichkeiten für Leichtbau-Fügeprozesse und wurde für den Waggonbau entwickelt.

Flexlite TX-Schweißbrenner für das WIG-Schweißen erhöhen den Nutzerkomfort und sorgen dafür, dass der Schweißer weniger schnell ermüdet.
Foto: Kemppi

Schweißen

Brandneue Schweißbrenner-Familie

Kemppis Flexlite-Familie umfasst Schweißbrenner für das gesamte manuelle MIG/MAG- und WIG-Schweißen mit einem Schwerpunkt auf Komfort und Effizienz.

Laut Roadmap Batterie-Produktionsmittel des VDMA wird der europäische Markt bis 2030 einen Bedarf von rund 30 Prozent des Weltmarktbedarfs haben.
Foto: Omron

Fügen + Verbinden

E-Mobilität: Trends nachhaltiger Batterieproduktion

Umfassende Automatisierungskonzepte, basierend auf künstlicher Intelligenz, smarter Robotik und Kameratechnologie unterstützen die Batterieproduktion für die E-Mobilität.

Ideal für Einsteiger: Sicheres und umweltschonendes Schweißen ohne gesundheitliche Risiken. Augmented-Reality-Technologie bereichert die Schweißausbildung der TÜV Rheinland Akademie. Alle gängigen Schweißverfahren können am Simulator erprobt werden
Foto: TÜV Rheinland Akademie

Schweißen

So bereichert Augmented-Reality die Schweißausbildung

Augmented Reality für alle gängigen Schweißverfahren: Die Schweißausbildung der TÜV Rheinland Akademie profitiert von modernster digitaler Technik.

In der neuen Produktionsstätte setzt Mercedes, wie schon in anderen Montagewerken, ebenfalls auf die Handschweißzangen von Nimak. Diese überzeugen durch gute Handhabung, robusten Aufbau und eine überdurchschnittlich hohe Langlebigkeit.
Foto: Daimler AG

Fügen + Verbinden

Handschweißzangen für Autohersteller in Russland

Nimak liefert Handschweißzangen an das Moskauer Montagewerk von Mercedes-Benz zur Produktion von E-Klasse-Limousinen und künftig auch SUV-Modellen.

Foto: Kemppi

Fügen + Verbinden

Whitepaper: WIG-Schweißen mit Doppelpuls

Kemppi stellt sein erstes WIG-Doppelpuls-Schweißverfahren vor, das Vorteile in Bezug auf Effizienz und Qualität verschiedener WIG-Schweißverfahren bietet.

Der Bediener kann die automatische Anlage auf der einen Seite manuell be- beziehungsweise entladen, während der Roboter auf der anderen Seite die Teile verschweißt.
Foto: Dalex

Schweißen

Mit Mikro-Schweißzangen punktgenau schweißen

Dalex entwickelt speziell abgestimmte Schweißwerkzeuge für viele Anwendungen. So optimieren Mikro-Schweißzangen zum Beispiel das Fügen von Isolationsschalen.

Die additiv gefertigte Brücke hat eine Spannweite von etwa 2,80 Metern. Im fertigen Zustand wird sie 1,50 Meter breit sein und rund 220 Kilogramm wiegen.
Foto: Fronius

Schweißen

Wie sich Stahlbrücken drucken lassen

Deutsche Wissenschaftler errichteten die erste vor Ort additiv gefertigte Stahlbrücke. Möglich machte das 3D-Druck-Projekt ein Schweißprozess von Fronius.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Aluminiummassivteile und Stahlblech lassen sich durch Presskraft stoffschlüssig fügen. Das zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Für die Speed-Prozesse Speed Arc, Speed Arc XT und Speed Up hat Lorch neue, innovative Fülldraht-Pakete an.In Kombination mit einer Lorch Anlage kann der Kunde so bis zu 30 Prozent schneller schweißen.
Foto: Lorch Schweißtechnik

Schweißen

Mit Speed-Prozessen 30% schneller Fülldraht schweißen

Für seine Speed-Prozesse stellt Lorch neue Fülldraht-Pakete vor, die das Schweißen mit rutilen und Metallpulver-Fülldrähten deutlich effizienter gestalten.

Die ALO4 von Scansonic punktet mit Leistungsstärke auch bei komplexen Bauteilgeometrien sowie mit Industrie 4.0-Konnektivität.
Foto: Scansonic

Laserschweißen

Scansonic bringt neue ALO4 auf automobilen Serienkurs

Der Typ ALO4, die jüngste Bearbeitungsoptik aus Scansonics ALO-Produktreihe, beweist sich jetzt bei einem großen Automobilhersteller in der Serienfertigung.

Die eisenbasierten Werkstoffe verlängern die Lebensdauer von Komponenten in verschleißintensiven Prozessen, wie man sie beispielsweise in der Bergbau- und Bauindustrie sowie in der Öl- und Gasindustrie findet.
Foto: Höganäs

Fügen + Verbinden

Rockit-Schweißpulver schützen vor Schlagbeanspruchung

Die neuen Oberflächen-Schweißpulver Rockit 606 und Rockit 706 von Höganäs verlängern die Lebensdauer von Komponenten in verschleißintensiven Prozessen.

Insgesamt konnten die Schweißzeiten durch den ganzheitlichen Umbau um rund 50 Prozent verkürzt werden.
Foto: Cloos

Fügen + Verbinden

Mit dem Roboter sicher geschweißte Hebebühnen

Für die Fertigung ihrer Hebebühnen setzt die Firma Otto Nussbaum Schweißroboter ein. Die jüngste Generation hat dabei zu einer Leistungssteigerung geführt.

Gasgekühlter Schweißbrenner DIX MET 352 für das Schweißen von Gitterträgern.
Foto: Dinse/Progress

Fügen + Verbinden

Dinse: Gitterträger sauber schweißen

Progress entwickelt Maschinen zur Verarbeitung von Betonstahl, dazu zählen Gitterträgerschweißmaschinen, die mit Dinse-Schweißsystemen bestückt werden.

Mit Gamma zeigt Kemppi ebenfalls hochwertigen persönlichen Schweißerschutz für professionelle Schweißer und Anwender.
Foto: Kemppi

Blechexpo

Kemppi zeigt neue MasterTig- und Gamma-Innovationen

Kemppi stellt auf der Blechexpo/Schweisstec die neue "MasterTig"-Serie für das WIG-Schweissen vor und zeigt mit der Produktreihe Gamma eine hochwertige PSA.

Teamleiter Prototypenbau Jörg Krauß demonstriert die einfache Programmierung der Easy ARC bei der Vorbereitung eines neuen Schweißvorgangs für Automotive-Bauteile.
Foto: r. goffin

Fügen + Verbinden

Wie eine Roboter-Schweißzelle Neukunden bringt

PTS gelang es mit der Easy-Arc-Roboterzelle eine hohe Gefügequalität der Schweißnähte zu erzielen. Der Startschuss für eine neue Kleinserie.

Sebastian Feiler, Fertigungsleiter Schweißtechnik bei Huhle, bei Arbeiten mit dem Schweißkantenformer TKF 1500 von Trumpf.
Foto: Trumpf

Fügen + Verbinden

Auf dem Weg zur perfekten Schweißkante

Früher setzte Metallbauer Huhle auf Brennschneiden und Winkelschleifer, wenn es um die Kantenbearbeitung ging. Heute erledigt das der Kantenformer TKF 1500.

Die beiden voneinander isolierten Drahtelektroden ermöglichen, dass die Lichtbögen individuell geregelt werden.
Foto: Fronius International

Fügen + Verbinden

Hier schweißen zwei Drahtelektroden perfekt im Duett

Fronius bietet seinen Tandem-Prozess nun auch auf der TPS/i-Schweißplattform an. Das bringt mehr Abschmelzleistung und Geschwindigkeit sowie weniger Nacharbeit.

Die Motorräder von Triumph vereinen in einem markanten Design verschiedene Stilelemente von Motorrädern der ersten Stunde mit zweckmäßiger Technik und echter Leidenschaft fürs Motorradfahren der Zukunft.
Foto: Triumph

Fügen + Verbinden

Die Schraube als Designelement von Triumph-Motorrädern

Bei Triumph-Motorrädern treten durch die offene Bauweise Verbindungselemente in den Vordergrund, die bei verkleideten Maschinen völlig unbeachtet bleiben.

Mit der Arc-World RS Mini (hier im Bild) und einer weiteren sehr kompakten Komplettlösung erweitert Yaskawa das Arc-World-Portfolio an schlüsselfertigen, roboterbasierten Schutzgas-Schweißzellen.
Foto: Yaskawa

Automatisierung

Neue Zellen für roboterbasiertes Schutzgas-Schweißen

Flexibel und günstig Durchsätze steigern: Zwei besonders kompakte, schlüsselfertige, roboterbasierte Schutzgas-Schweißzellen erweitern Yaskawas Arc-World.