Der innovative Sit-Driver von WMT: Sieht so die Mobilität der Zukunft aus?

Werkstoffe

Ein neues Fahrzeugkonzept für die Mobilität der Zukunft

Mit neuem Schwung zur Mobilität der Zukunft beitragen: Wir stellen das ungewöhnliche Fahrzeugkonzept eines jungen Unternehmens aus Stuttgart vor.

Als interessanten Ansatz für die Mobilität der Zukunft hat die Stuttgarter WMT GmbH die Ideen eines deutschen Erfinders in ein völlig neuartiges Fahrzeugkonzept umgesetzt. Einzelteile dazu liefern alte Hasen der Blechverarbeitung – allerdings auch mit einem jungen und hochmodernen Unternehmensmodell.

„Dass wir die Blechteile für die einzelnen Baugruppen des revolutionären Sit-Driver so einfach bestellen konnten und so schnell geliefert bekamen, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir das Konzept in Rekordzeit umsetzen konnten,“ berichtet Max Keßler, einer der drei Gründer und Geschäftsführer von WMT in Stuttgart.

Das steckt hinter der vielversprechenden Erfindung

Sit-Driver ist eine Erfindung von Günter Rood. Es ist kein Fahrrad, kein Liegerad kein Dreirad und kein Klappfahrrad, und doch von all dem etwas. Darüber hinaus lässt er sich später auch in öffentlichen Trägerfahrzeugen als Sitz andocken. Ein Produkt also, das eines Tages die Mobilität revolutionieren könnte.

Eine Lösung für die Mobilität der Zukunft?

Der Sit-Driver ist ein innovatives, sicheres und höchst wandlungsfähiges Leichtbau-Rad. Mit kompakten Abmessungen, bequemer Sitzposition und einem integrierbaren Wetter- und Sonnenschutz hat er das Zeug zur Ideallösung für innerstädtische Mobilität und Kurzdistanzen. Für die Realisierung der Idee hat Stephan Weber als verantwortlicher Konstrukteur des jungen Stuttgarter Unternehmens WMT GmbH (Wir machen Technik) gesorgt. Die einzelnen Baugruppen sind höchst anspruchsvoll und durchdacht konzipiert. Vor allem die geschwungenen Profilrohre, die sich ineinanderschieben lassen, zeugen von bester Ingenieurskunst.

Die Stahlhersteller Tata Steel in Europa und Posco aus Südkorea werden künftig für die Entwicklung neuer Technologien für den Hyperloop zusammenarbeiten.

Tata Steel will die Hyperloop-Technologie voranbringen

Tata Steel in Europa und der südkoreanische Stahlhersteller Posco forschen gemeinsam an Stählen und Röhrentechnologien für weltweite Hyperloop-Projekte.
Artikel lesen

Blechteile schnell und einfach online geordert

Für die Herstellung der Metallbaugruppen haben sich die jungen Maschinenbauer erfahrene Experten von H. P. Kaysser ins Boot geholt. Das Besondere daran: Alles lief online, ohne langwierige Sitzungen und Besprechungen. Passend zu dem modernen Konzept bestellten sie alle Teile über das Online-Portal Laserteile4you, mit dem H. P. Kaysser vor zehn Jahren als Pionier erstmals auf eine Internetlösung setzte. Dort können Benutzer nach einmaliger Registrierung rund um die Uhr ihre Zeichnung als DXF- oder STEP-Datei für ihre individuell zu fertigenden Blechteile hochladen und erhalten unmittelbar einen Preis und Liefertermin. Das können Protoypen oder Serienteile sein. „Die Anwender müssen dazu keine Software installieren, sondern können nach der Registrierung sofort loslegen“, versichert Achim Hinterkopf von Laserteile4you.

Leistungsfähige und fehlerfreie Fertigung

Was auf dem Online-Portal so klar und gut strukturiert gestaltet ist, verfügt im Hintergrund nicht nur über eine ausgeklügelte Software sondern auch über die hochleistungsfähige Blechfertigung der H.P. Kaysser GmbH + Co. KG mit einem großen, modernen und leistungsstarken Maschinenpark. Weil die etwa 25 Teile fehlerfrei und im Rahmen der Toleranzen gefertigt und geliefert werden, kann jeder Sit-Driver seine variablen Vorteile ausspielen.

Wo starke Antriebkräfte wirken, müssen die Rahmen- und Befestigungsteile das aushalten: Die Baugruppen des Sit-Driver sind von WMT höchst anspruchsvoll und durchdacht konzipiert, über Laserteile4You online geordert und von Kaysser passend gefertigt.

Die Vorteile des neuen Fahrzeugkonzepts

  • Mit wenigen Handgriffen verwandelt sich der Sit-Driver in einen kompakten Sitz oder eine Art „Rollkoffer“.
  • Ebenso lässt er sich komfortabel transportieren oder platzsparend verstauen.
  • Das Grundgestell ist dabei als Basis des innovativen Fahrzeugs in gebogener Form gestaltet und aus strukturstarkem Material für die auftretenden Belastungen optimiert. Es nimmt wesentliche Bauteile des Antriebes auf und dient als Aufnahme der Lenkstange und der Tretkurbeleinheit in zusammengeklapptem Zustand.
  • Ein nahezu lautloser Nabenmotor sorgt für Elektrounterstützung und macht aus dem Sit-Driver ein Pedelec.

Dieses innovative Konzept für eine mögliche Revolution in der Mobilität der Zukunft haben die findigen Ingenieure von WMT in nur sechs Wochen Wirklichkeit werden lassen – mit Hilfe von Laserteile4you ist dabei aus der Idee auch ein reales Fahrzeug geworden.

Foto: Vollrath

Software

Wenn Kollege Computer den Service macht

Der Blechteileservice Laserteile4you erweitert sein Leistungsangebot. Bestellen geht dann noch einfacher und schneller, denn alle Abläufe erfolgen digital.

Foto: DLR CC-BY 3.0

Unternehmen

Technologiekalender für grüne Antriebskomponenten

Das ZSW analysiert die Marktreife klimafreundlicher Antriebskomponenten. Der Technologiekalender für Automobilzulieferer beschreibt Entwicklungen bis 2035.

Foto: H. P. Kaysser

Unternehmen

H.P. Kaysser feiert 100. Geburtstag des Firmengründers

Den besonderen Tag begingen Hans-Paul Kayssers Nachfahren sowie die Gesellschafter und Führungskräfte der von ihm gegründeten Firma ganz in seinem Sinne.

Foto: S&D Blechtechnologie

Unternehmen

Krise für Entwicklung nutzen

Wie heißt es so schön: „Gestärkt aus der Krise hervorgehen“. Das will die S&D Blechtechnologie GmbH mit der Weiterentwicklung in Sachen Automatisierung.