Image
Die smarte Fabrik von 247 Tailor Steel in den Niederlanden. Auch in Deutschland hat das Unternehmen nun drei Standorte und ermöglicht die digitale Bestellung von Blechbauteilen, schnell und mit hoher Liefertreue.
Foto: Studio Seesing Fotografie - NL
Die smarte Fabrik von 247 Tailor Steel in den Niederlanden. Auch in Deutschland hat das Unternehmen nun zwei Standorte und ermöglicht die digitale Bestellung von Blechbauteilen, schnell und mit hoher Liefertreue.

Strategie

Digital schnell zum hochwertigen Blechbauteil

Blechbauteile in hoher Qualität mit kurzen Lieferzeiten digital bestellen: Das liegt im Trend und geht einfach. Der Erfolg gibt 247 Tailor Steel Recht.

Gerade Lieferzeiten können sich derzeit als großes Problem erweisen, dabei lassen sich hochwertige Blechbauteile laut 247 Tailor Steel schnell digital bestellen und auch liefern, verspricht 247 Tailor Steel. Seit 2011 ist 247 Tailor Steel nun auf dem deutschen Markt aktiv. In dieser Zeit hat das Unternehmen bisher mit seinen Werken in Oyten und Hilden zwei Standorte eröffnet. Der dritte Standort in Langenau wird aktuell gebaut. „Unsere Werke wurden schnell immer wieder zu klein. Daher haben wir uns schnell für die Erweiterungen entschieden. Auch jetzt sind wir wieder an diesem Punkt. Daher soll im Oktober in Langenau, bei Ulm, unser dann größtes Werk in Deutschland, auf einer Fläche von 16.000 m2, entstehen“, erklärt Guido Schumacher, Geschäftsführer Vertrieb Deutschland bei 247 Tailor Steel. Deutschland ist für das ursprünglich im Niederländischen Varsseveld angesiedelte Unternehmen ein wichtiger Markt, ist er doch um ein Vielfaches größer als der Markt in den Niederlanden. „Wir konnten in Deutschland ein starkes Wachstum erzielen und sind überzeugt, dass sich das so fortsetzt. Langfristig wollen wir auch in anderen Ländern Europas Werke eröffnen, als nächstes ist beispielsweise ein Werk in Belgien geplant.

Image
Guido Schumacher, Geschäftsführer Vertrieb Deutschland: „Für uns steht an erster Stelle, dass wir unseren Kunden ein schnelles Angebot machen können und dazu schnell und zuverlässig liefern.“
Foto: Studio Seesing Fotografie - NL Guido Schumacher, Geschäftsführer Vertrieb Deutschland: „Für uns steht an erster Stelle, dass wir unseren Kunden ein schnelles Angebot machen können und dazu schnell und zuverlässig liefern.“

Europäische Marktführerschaft angepeilt

Dabei ist unsere langfristige Vision, der führende Anbieter für Blechzuschnitte in Europa zu werden“, ergänzt Guido Schumacher. Das Wachstum jedenfalls kann sich sehen lassen. Nach einem Umsatz von rund 89 Mio. Euro im Jahr 2020, soll der Umsatz 2021 rund 140 Mio. Euro betragen. Für das Jahr 2022 strebt die Unternehmensgruppe ein Umsatzziel von 200 Mio. Euro an. „Dazu werden an allen bisherigen Standorten und vor allem für das neue Werk in Langenau noch viele neue Mitarbeiter rekrutiert. Wir gehen davon aus, dass wir bis zum Ende des Jahres 2022 insgesamt weitere 200 Mitarbeiter einstellen werden“, so Guido Schumacher. Allein in Deutschland wird der Umsatz im Vergleich zum Jahr 2020 von damals ca. 30 Mio. Euro auf ca. 52 Mio. Euro im Jahr 2021 gesteigert werden.

Gleichbleibende Qualität von Blechbauteilen

Doch was macht das Unternehmen so erfolgreich? Dazu Guido Schumacher: „Für uns steht an erster Stelle, dass wir unseren Kunden ein schnelles Angebot machen können und dazu schnell und zuverlässig liefern. Entscheidend ist dabei, dass der Kunde immer eine gleichbleibend hohe Qualität bekommt und einen guten Service.“ Damit das auch funktionieren kann, setzt 247 Tailor Steel auf eine smarte Fertigung mit einem hochmodernen Maschinenpark. Insgesamt setzt das Unternehmen 37 Flachbettlaser von Trumpf, 8 Rohrlaser von Adige und 25 LVD-Abkantpressen mit automatischem Werkzeugwechsler ein. Um den Kunden auch optimierte Schnittkanten liefern zu können, setzt 247 Tailor Steel auf 6 Anlagen zur Kantenverrundung. Für Materialan und -abtransport kommen fahrerlose Transportsysteme zum Einsatz. „Man kann bei uns durchaus von einer smarten Fertigung sprechen. Das hat viele Vorteile. Einerseits ermöglichen wir unseren Mitarbeitern ein angenehmes Arbeiten, andererseits können wir so unsere Fertigung optimal auslasten und auch überwachen. Dadurch können wir auch eine Lieferzuverlässigkeit von nahezu 99% zusagen, was für unsere Kunden die nötige Planungssicherheit gewährleistet“, erklärt Guido Schumacher. Verarbeitet werden unter anderem Stahl, Edelstahl, Aluminium und Messing. Bisher ist dabei das Abkanten noch auf ein Materialgewicht von 45 kg beschränkt, man arbeite aber auf Hochtouren daran, diese Beschränkung auf bis zu 150 kg zu erhöhen.

Digital bestellen rund um die Uhr

Tatsächlich geht der Trend ja hin zu mehr Digitalisierung in der Bearbeitung aber auch im Bestellwesen. Mittlerweile sind auch einige Marktbegleiter auf dem Markt, die über Partnerfirmen die Blechteilbestellung abwickeln. „Unser Vorteil ist natürlich, dass wir auf einen eigenen Maschinenpark setzen können. Das heißt, wir kennen unsere Anlagen und Prozesse ganz genau, können diese so immer weiter optimieren und unseren Kunden eine hohe und vor allem immer gleichbleibende Qualität anbieten. Das ist für eine prozesssichere Weiterverarbeitung ein entscheidendes Thema“, skizziert Guido Schumacher den Unterschied. Ein weiterer Vorteil kommt gerade in diesen Zeiten stark zum Tragen. Natürlich war es gerade Anfang des Jahres auch für 247 Tailor Steel nicht einfach, genügend Material zu bekommen, allerdings zahlt es sich aus, wenn man in großen Mengen bestellen kann. Seit Juli 2021 seien daher auch die Lieferengpässe durch die Materialknappheit fast komplett behoben. Rund 30.000 t Blech sowie ca. 1.500 km Rohre verarbeitet 247 Tailor Steel dabei jährlich.

Einfaches Bestellsystem

Genauso smart wie die Fabrik funktioniert auch das Bestellsystem von 247 Tailor Steel. „Unsere Online Bestellsoftware Sophia ist das Herzstück unseres Unternehmens“, ordnet Guido Schumacher ein. Darüber lässt sich ein unkomplizierter Bestellprozess abbilden, der dank direkter Vernetzung mit Produktion und Logistik eine schnelle Lieferzeit gewährleistet. „Im erweiterten Umfeld unserer Fabriken können wir so Lieferfristen von 48 Stunden ermöglichen“, weiß Guido Schumacher. Und so funktioniert es: Einfach STEP-, DXF- oder DWG-Dateien hochladen, eine Angabe zur Materialisierung und Menge hinzufügen und schon rund eine Minute später liegt für die Kunden ein dezidiertes Angebot vor, dass Materialverfügbarkeit, schnellstmöglichen Liefertermin und den entsprechenden Preis enthält. Das funktioniert 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Schneiden und mögliches Abkanten lässt sich dabei in einem Auftrag organisieren. Nötig ist dazu derzeit lediglich die Installation eines PlugIn von Sophia und eine Registrierung. „Im nächsten Schritt wollen wir aber ohne Plugin- Installation auskommen und den Bestellvorgang rein webbasiert organisieren“, blickt Guido Schumacher nach vorn. Dadurch, dass über Sophia Lieferzeiten bis zu 8 Wochen im Voraus festlegbar sind, ermöglicht das den Kunden von 247 Tailor Steel eine optimale vorausschauende Fertigungsplanung und eine signifikante Verringerung der eigenen Lagerkosten. Zusammen mit der  gleichbleibend hohen Produktqualität ermöglicht das den Kunden von 247 Tailor Steel größtmögliche Planungssicherheit für die Weiterverarbeitung der bestellten Komponenten.

Image
Sein zweites Werk in Deutschland eröffnete 247 Tailor Steel in Hilden.
Foto: Studio Seesing Fotografie - NL Sein zweites Werk in Deutschland eröffnete 247 Tailor Steel in Hilden.