Image
lorch_kompakte_schweisszelle.jpeg
Foto: Lorch
Herzstück der Kompakt-Schweißzellen bilden der Motoman Roboter AR 900 von Yaskawa und die S-Robo Mig XT von Lorch als Schweißstromquelle. Die beiden Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt und über ein Bedienpanel einfach zu steuern.   

Schweißen

Kompakte Einsteiger-Schweißzellen als ideale Ergänzung

Das Beste aus zwei Welten in einem kompakten Produkt: Neue Plug&Weld-Schweißzellen mit integrierter Steuerung erleichtern den Einstieg in die Automation.

Mit einem Portfolio an neuen, schlüsselfertigen Kompakt-Schweißzellen ermöglichen Lorch Schweißtechnik und Yaskawa kleinen und mittelständischen Unternehmen den einfachen Einstieg in das roboterautomatisierte Schweißen. Kleine Baugruppen können auf diese Weise sehr effizient und in höchster Qualität gefertigt werden. Die Steuerung der Schweißvorgänge erfolgt über eine einheitliche Bedienoberfläche, die die Fertigung nochmals deutlich erleichtert.

Einfach, platzsparend, effizient – nach diesem Prinzip konzipiert, lassen sich die neuen Schweißzellen in wenigen Minuten in Betrieb nehmen, benötigen durch ihren kompakten Aufbau nur eine geringe Stellfläche und sind auch im Nachhinein problemlos zu versetzen. Die besondere Konstruktion der Zellen ermöglicht trotz der geringen Abmaße einen maximalen Bewegungsraum für den Roboter und eine komplette Integration der Schweißstromquelle. Die Schweißzellen eignen sich so auch als perfekte Ergänzung zu Handarbeitsplätzen.

Äußerst kompakte Schweißzellen plus eine Maxiversion

Die Schweißzellen sind in den Versionen Arc World HS Micro mit einer Standfläche von 1,3 m2 und Arc World RS Mini mit einer Grundfläche von 2,3 m2 lieferbar. Für größere Bauteile oder kundenspezifische Anforderungen steht noch eine Maxiversion mit der Arc World CS zur Verfügung. Plattform und Gehäuse sind mit einem blauen Polycarbonat-Blendschutz ausgestattet und verfügen über den bewährten Motoman AR900-Roboter von Yaskawa.

Mit ihrem rotierenden Drehtisch, auf dem sich auf jeder Seite Bauteile bis 100 kg aufspannen lassen, bietet die Kompakt-Schweißzelle RS Mini einen sehr hohen Teiledurchsatz. Ebenfalls lassen sich Bauteile bis 100 kg in der HS Micro mit ihrem befestigten Tisch fertigen. Als Schweißstromquellen (MIG-MAG) stehen sowohl die S3- als auch die S5-RoboMIG XT mit ihren kompletten Speed-Schweißprozessen von Lorch zur Verfügung.

lorch_yaskawa_arcworld-micro.jpeg
Kompakter geht kaum: Roboter und Schweißstromquelle sind bei der Arc World HS Micro auf 1,3 m2 untergebracht.
lorch_yaskawa_arcworld-mini.jpeg
Benötigt nur 2,3 m2 Standfläche und bietet mit dem rotierenden Drehtisch einen hohen Teiledurchsatz – die Kompakt-Schweißzelle Arc World RS Mini ist eine clevere Lösung für Einsteiger.

Abgestimmtes Konzept für Robotik-Einsteiger

Das Besondere der gemeinsamen Lösung von Lorch und Yaskawa liegt in der Integration der Steuerung in einem einzigen Bedienpanel. Über das Universal Welding Interface (UWI) wird sowohl die Roboterprogrammierung vorgenommen als auch die Einstellung und Auswahl der Schweißprozesse. Durch die optimale Abstimmung der Komponenten wird die Bedienung der Schweißanlage deutlich vereinfacht.  Als abgeschlossenes System und durch ihre Kompaktheit lassen sich die Schweißzellen sehr einfach in jede Produktionsumgebung integrieren. Mit ihrem Blendschutz und den Sicherheitsfunktionen erfüllen sie problemlos alle arbeitsrechtlichen Vorschriften. Die im Dach integrierte Abgasesse ermöglicht zudem den einfachen Anschluss an Absaugvorrichtungen. Der Hochleistungsroboter, der über alle Funktionen eines Schweißroboters verfügt, garantiert sehr hohe Schweißgeschwindigkeiten und eine hohe Nahtqualität sowie Wiederholgenauigkeit.

„Plug & Weld“ konsequent umgesetzt

„Mit den Lorch Yaskawa Kompakt-Schweißzellen Arc World RS Mini und HS Micro setzen wir das Konzept des „Plug & Weld“ konsequent um und bieten Unternehmen eine maximale Sicherheit in der Installation, deutlich erhöhte Produktivität und eine hochautomatisierte Schweißumgebung in Industrieroboterqualität“, so Daniel Lang, Produktmanager für Robotics und Automatisierung bei Lorch Schweißtechnik. Unternehmen, die ohne ein umfangreiches und kostspieliges Roboterprojekt in das automatisierte Schweißen einsteigen wollen, bekommen so eine attraktive Lösung, um mit den aktuellen Marktherausforderungen insbesondere dem Fachkräftemangel und Wettbewerbsdruck aktiv umzugehen.

Die Kompakt-Schweißzellen sind ein weiteres Ergebnis der europaweiten Zusammenarbeit, die Yaskawa und Lorch Schweißtechnik im vergangenen Jahr vereinbarten, um Fertigungsprozesse gerade im Mittelstand zu automatisieren und die vorhandenen Strukturen einer digital modernen Fertigung anzupassen.