Stefan Klebert, wird seinen Vertrag nicht verlängern und scheidet einvernehmlich zum Ablauf des 24. April 2018, dem Tag der ordentlichen Hauptversammlung 2018, aus der Gesellschaft aus.
Foto: Schuler

Personen

CEO Stefan Klebert verlässt Schuler

Der Vorstandsvorsitzende der Schuler AG, Stefan Klebert, wird seinen Vertrag nicht verlängern und scheidet einvernehmlich zum Ablauf des 24. April 2018 aus der Gesellschaft aus.

Stefan Klebert war am 1. Oktober 2010 als Vorsitzender des Vorstands in die Schuler AG eingetreten und konnte während seiner bisherigen Amtszeit die Schuler-Gruppe deutlich weiterentwickeln sowie deren Wettbewerbsfähigkeit und deren Ergebnis- und Liquiditätssituation deutlich verbessern. In den wichtigsten internationalen Wachstumsmärkten der Umformtechnik, China und Nordamerika, hat Schuler seine Marktposition durch Zukäufe und organisches Wachstum deutlich ausgebaut. "Nach dann acht Jahren an der Spitze unseres Unternehmens möchte ich nun beruflich neue Wege einschlagen", erklärte Stefan Klebert in Göppingen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Wolfgang Leitner, dankt Herrn Klebert im Namen des gesamten Aufsichtsrats für die vielen Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Domenico Iacovelli tritt die Nachfolge an

Domenico Iacovelli wurde mit Wirkung zum 1. November 2017 als weiteres Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorstandsvorsitzender vom Aufsichtsrat bestellt und wird nach der Hauptversammlung am 24. April 2018 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Schuler AG übernehmen. Domenico Iacovelli ist derzeit Geschäftsführer von Andritz Soutec mit Sitz in Neftenbach, Schweiz, sowie Geschäftsführer von Schuler Automation.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.