Image
Joachim Schönbeck, Vorstandsvorsitzender Andritz AG: „Wirtschaftliche Lösungen anzubieten, um die Industrie bei ihren Dekarbonisierungsbemühungen zu unterstützen, ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie..“
Foto: Andritz
Joachim Schönbeck, Vorstandsvorsitzender Andritz AG: „Wirtschaftliche Lösungen anzubieten, um die Industrie bei ihren Dekarbonisierungsbemühungen zu unterstützen, ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie.“

Unternehmen

Andritz wächst 2023 in allen Geschäftsbereichen

Die Andritz AG vermeldet für 2023 eine positive Geschäftsentwicklung und schließt das Jahr mit einem Umsatz von 8,7 Mrd. EUR sowie einem leichten Auftragsrückgang ab.

Die Andritz AG zeigte sich bei der Bilanz-Pressekonferenz am 29. Februar 2024 sehr zuversichtlich. Joachim Schönbeck, Vorstandsvorsitzender der Andritz AG, präsentierte die Zahlen des vergangenen Jahres, die Rekordwerte in der Unternehmensgeschichte erreichten. Der Umsatz stieg auf 8,7 Mrd. EUR, was einem Plus von 15 % im Vergleich zu 2022 entspricht. Diese Umsatzentwicklung wurde durch alle vier Geschäftsbereiche – Pulp & Paper, Metals, Hydro und Separation – getragen. Beim Konzernergebnis konnte ein Plus von 25 % auf 504 Mio. EUR und beim operativen Ergebnis (EBITA) ein Plus von 14 % auf 742 Mio. EUR erzielt werden.

Auftragseingang rückläufig

Einzig beim Auftragseingang hatte Andritz Einbußen zu verzeichnen: Mit 8,6 Mrd. EUR sank das Ergebnis um 8 % im Vergleich zum Vorjahr. Bei Betrachtung der Jahresentwicklung der Auftragseingänge lässt sich jedoch gegen Jahresende wieder eine Steigerung erkennen, die positiv für die Zukunft stimmt. „Der Anstieg des Auftragseingangs im vierten Quartal 2023 und das Book-to-Bill-Ratio von beinahe 1 im Gesamtjahr zeigen die Widerstandsfähigkeit von Andritz in einem wirtschaftlich und geopolitisch schwierigen Umfeld“, bekräftigt Joachim Schönbeck.

Geschäftsführerwechsel bei Andritz und Schuler

Domenico Iacovelli, CEO von Schuler, schied einvernehmlich mit Andritz und Schuler aus dem Unternehmen zum Jahresende 2023 aus.
Artikel lesen

E-Mobilität steigert Wachstum im Bereich Metals

Auch bei Einzelbetrachtung der Geschäftsbereiche zeigt sich, dass Andritz im Bereich Metals, dem die Schuler Group zugeordnet ist, weiter Rekordwerte verzeichnen konnte. Eine bedeutende Rolle spielte dabei der wachsende Markt der Elektromobilität und damit einhergehend auch eine verstärkte Nachfrage nach Lösungen für die Batterieproduktion. Insgesamt entwickelte sich der Umsatz im Bereich Metals von 1,6 Mio. EUR auf 1,8 Mio. EUR, was einer Steigerung von 13,5 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Image
 Das Ergebnis von Kuka vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag für die ersten neun Monate des Jahres 2022 mit 80,9 Mio. EUR weit über dem Vorjahreswert von 45,5 Mio. EUR.

Unternehmen

Kuka verbucht 37 % mehr Aufträge und 17 % mehr Umsatz

Dem Augsburger Hersteller kommt die momentan hohe Nachfrage nach Automatisierung in Form eines Rekord-Auftragseingangs zugute.

    • Unternehmen, News
Image
trumpf_gruppe_geschaeftsfuehrung.jpeg

Trumpf

Trumpf-Geschäftsbericht: Umsatz 2020/21 leicht gestiegen

Die Trumpf Gruppe legt ihren Geschäftsbericht 2020/21 vor. Trotz Corona-Einschränkungen steigt der Umsatz um 0,5 % und die Aufträge erreichen Rekordniveau.

    • Unternehmen, News
Image
Schuler-CEO Domenico Iacovelli verließ das Unternehmen auf eigenem Wunsch zum Ende des Jahres 2023.

Personen

Geschäftsführerwechsel bei Andritz und Schuler

Domenico Iacovelli, CEO von Schuler, schied einvernehmlich mit Andritz und Schuler aus dem Unternehmen zum Jahresende 2023 aus.

    • Personen, Unternehmen, News
Image
Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende des Vorstands von Trumpf: „Unser Jubiläumsjahr war ein außerordentlich erfolgreiches für Trumpf.“

News

Trumpf: Deutliches Umsatzplus im Jubiläumsjahr

Das Unternehmen legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/23 vor: Der Umsatz steigt um 27 % auf 5,4 Mrd. EUR, das EBIT legt um 31 % auf 615 Mio. EUR zu.

    • News, Unternehmen