Bereits kurz nach der Installation bei Neff erkannte das System von Schuler, dass im Werkzeug ein Bauteil falsch lag.
Foto: Schuler

Pressen

Wie »Visual Die Protection« vor Werkzeugschäden schützt

Die Werkzeugüberwachung mit »Visual Die Protection« von Schuler wirkt, das haben die Anwender beim Hausgerätehersteller Neff unmittelbar gemerkt.

Ende 2019 hat der Hausgerätehersteller Neff mit Sitz im badischen Bretten das kameragestützte Werkzeug-Überwachungssystem »Visual Die Protection« von Schuler angeschafft. Bereits kurz nach der Installation erkannte das System, dass im Werkzeug ein Bauteil falsch lag, stoppte die Presse sofort und konnte damit einen Schaden verhindern.

»Auf eine solche Lösung haben wir gewartet«, zeigt sich Leonardo Serosi von der Fertigungsbetreuung bei Neff Hausgeräte begeistert. »Wir haben die ›Visual Die Protection‹ bei einer Vorführung gesehen und wollten sie schnellstmöglich haben. Es war uns sofort klar, wie viel Kosten wir sparen können, wenn sich damit Werkzeug- und Maschinenschäden vermeiden lassen.«

Erfolge schon im Testlauf

Schuler hatte das System Ende September 2019 auf den Protec-Technologietagen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Nur wenige Tage später startete der Testlauf bei Neff in Bretten – mit erfolgreichem Ergebnis: »Visual Die Protection« identifizierte eine Fehlorientierung der Bauteile und hielt die Presse noch vor dem Aufsetzen der Werkzeuge an.

Aktuell läuft das intuitiv bedienbare System auf zwölf kritischen Werkzeugsätzen, deren Einstellungen sich schnell abrufen lassen. Schuler entwickelt es in enger Zusammenarbeit mit Neff derzeit ständig weiter. Darüber hinaus ergänzen die Experten nun weitere Industrie-4.0-Funktionen zur Dokumentation des Produktionsprozesses und zur Beseitigung von Fehlerquellen. Sie bauen außerdem die eingesetzten Technologien zur künstlichen Intelligenz und zum maschinellen Lernen aus.

Über den Schuler-Konzern

Schuler bietet kundenspezifische Techniklösungen für die Umformtechnik – von der vernetzten Presse bis hin zur Presswerksplanung. Zum Produktportfolio gehören neben Pressen auch Automations- und Software-Lösungen, Werkzeuge, Prozess-Know-how und Service für die metallverarbeitende Industrie. Zu den Kunden zählen Automobil-hersteller und -zulieferer sowie Unternehmen aus der Schmiede-, Hausgeräte- und Elektroindustrie. Pressen aus dem Schuler-Konzern prägen Münzen für mehr als 180 Länder. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Schuler einen Umsatz von 1,136 Milliarden Euro. Die Schuler AG, 1839 am Hauptsitz in Göppingen (Deutschland) gegründet, ist mit ca. 6.600 Mitarbeitern an Produktions-Standorten in Europa, China und Amerika sowie Service-Gesellschaften in über 40 Ländern vertreten. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur österreichischen Andritz-Gruppe.

Über die Neff GmbH

Die Neff GmbH ist Europas älteste Marke für Küchengeräte. Zu den Innovationen gehören die erste Mikrowelle im europäischen Raum (1954), der erste Einbau-Ofen (1961), ein abnehmbarer Bedienknopf für Kochfelder (1998) und eine voll versenkbare Backofentür (2002). An dem über 100.000 Quadratmeter großen Standort in Bretten produzieren rund 1.300 Beschäftigte etwa 1,5 Millionen Stück im Jahr, was zwei Drittel der in Deutschland vertriebenen Menge entspricht. Darüber hinaus sind die Haushaltsgeräte von Neff in Europa, Russland und Israel käuflich zu erwerben. Vertrieb, Vermarktung und Gestaltung des Unternehmens sitzen in München. Seit 1982 gehört es zu 100 Prozent der Bosch Siemens Hausgeräte GmbH.