In den Fokus der Fachmesse für die Blechbearbeitung rückt Microstep neueste Lösungen aus der Laser- und Plasmatechnologie in Verbindung mit hocheffizienten Materialhandlingsystemen zur automatischen Be- und Entladung.
Foto: Microstep Europa GmbH

Blechexpo

Microsteps Lösungen für mehr Effizienz

Zur Blechexpo rückt Microstep neueste Lösungen aus der Laser- und Plasmatechnologie in Verbindung mit hocheffizienten Materialhandlingsystemen in den Fokus.

Neuste Automatisierungslösungen aus dem Hause Microstep können Besucher während der Blechexpo live in Aktion erleben. Dort betreibt Microstep einen Gemeinschaftsstand mit dem Partner Teka GmbH, Experte für Absaugtechnik.

Weltpremiere auf der Blechexpo 2019

Eine Neuheit im Bereich Plasmatechnologie feiert bei Microstep Weltpremiere auf der Blechexpo 2019. So kann eine multifunktionale MG Baureihe live in Aktion erlebt werden, die mit einem innovativen Fasenaggregat ausgerüstet ist. Erstmals präsentiert Microstep an seinem Alleskönner den neuen Plasmarotator. Dieser verfügt über einen integrierten Scanner – eine neuartige Lösung, die mehrere Vorteile vereint:

  • Die Integration des Scanners in den Plasmarotator bringt – im Vergleich zu einem seperat auf der Portalbrücke verfahrenden Scanner - ein Plus an Geschwindigkeit und Präzision im Scanvorgang und somit im gesamten Bearbeitungszyklus mit sich.
  • Mit der neuen Lösung ist keine Offsetkalibrierung mehr nötig, die Verfahrwege sind kleiner und auch potentielle Positionierungsfehler werden minimiert.
  • Der Scanner ermöglicht unter anderem eine nachträgliche Anarbeitung von Fasen an bereits geschnittene Bauteile (ABP – Additional Beveling Process).
  • Zudem sorgt er beim Zuschnitt von Rohren oder Behälterböden für eine bisher unvergleichlich hohe Präzision, da aufgrund der von ihm erhobenen Daten Abweichungen des zu bearbeitenden Materials von der Norm kompensiert werden können.

Neue Industrie-4.0-fähige Plasmastromquelle Q3000 von Kjellberg

Als Plasmastromquelle dient auf der Blechexpo erstmalig die neue Anlage Q3000 des deutschen Herstellers Kjellberg Finsterwalde; die Industrie-4.0-fähige Baureihe ist ab sofort im Handel erhältlich. Die neue Generation der Plasmaanlagen verspricht produzierenden Unternehmen optimierte Prozessabläufe in deren Fertigung. Dies wird unter anderem möglich durch schnellere Schneidzyklen, verlängerte Lebensdauer der Verschleißteile und einer Reihe von eServices wie Fernwartung und automatische Software-Updates. Auf der Microstep MG Plasmaschneidanlage können zudem Technologien zum Bohren, Senken, Gewinden sowie zur Rohr- und Profilbearbeitung live erlebt werden.

Lohnende Materialhandlingsysteme

Außerdem können Messe-Besucher mehr über neue, innovative Microstep-Systeme zum automatisierten Be- und Entladevorgang erfahren – sei es zum Materialhandling von Blechen, Rohren oder Profilen. Die modernen Lösungen sorgen im Zusammenspiel für noch mehr Effizienz und Flexibilität in der Fertigung und sind für unterschiedliche Schneidverfahren erhältlich (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl). „Vor allem funktionale Handlingtechnologien, die die Be- und Entladung der Werkstücke automatisch übernehmen, sind ein großer Vorteil für viele Produktionen weltweit“, sagt Dr.-Ing. Alexander Varga, Entwicklungsleiter der Microstep Gruppe mit Sitz in Bratislava.

Microstep: Pionier der Digitalisierung mit Pilotprojekt

Microstep-Systeme sind einer Smart Factory gewachsen und bieten im Verbund mit weiteren Anlagen einen echten Mehrwert. Welche Möglichkeiten heutige Anlagen bereits bieten und welche Potentiale im Verbund mit weiteren Fertigungsassets gehoben werden können, zeigt Microstep am Multimedia-Panel an seinem Stand auf der Blechexpo. Beim Mitglied des Verbands Industry Business Network 4.0 e.V. erhalten Sie einen Einblick in die für den Mittelstand konzipierte interoparable und skalierbare Vernetzungslösung IndustryFusion. IndustryFusion ist die erste herstellerübergreifende Open-Source Vernetzungslösung für Smart Factories, die eine interoperable Verknüpfung von Maschine, Fabrik und Cloud-Plattform schafft. Die Einfachheit der Implementierung ist zentraler Bestandteil der Lösung und befähigt somit insbesondere KMUs die Vorteile eines breiten Industrie 4.0-Ökosystems zu nutzen.
Mehr zur Vernetzungslösung für den Mittelstand und zum Pilotprojekt mit über 30 innovativen Maschinenherstellern & Software-Partnern beim Lohnschneidunternehmen Stürmsfs AG in der Schweiz erfahren Sie hier.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.