Das neue Gateway C-Gate ermöglicht ein bedarfsorientiertes Management von Schweiß- und Roboterdaten.
Foto: Cloos

Schweißen

Cloos: Pioniere der Schweißtechnik

Auf Blechexpo/Schweisstec fokussiert Carl Cloos Schweißtechnik GmbH das 100-jährige Bestehen und präsentiert zahlreiche Produktneuheiten und Innovationen.

Auf der Blechexpo/Schweisstec 2019 in Stuttgart zeigt Cloos zahlreiche Produktneuheiten und Innovationen für eine schnellere, wirtschaftlichere und flexiblere Schweißfertigung. So bieten die Schweißspezialisten Technologien von Einstieg bis Premium und vom manuellen Handschweißgerät bis zum automatisierten Robotersystem aus einer Hand.

Bei Vorführungen im Handschweißbereich können die Fachbesucher die breite Qineo-Modellreihe an Schweißgeräten live erleben. Im Fokus steht dabei die neue Qineo Next. Die Hightech-MSG-Schweißstromquelle überzeugt durch ausgezeichnete Lichtbogeneigenschaften für höchste Schweißqualität. Der modulare Aufbau ermöglicht vielseitige Einsatzmöglichkeiten vom Basis-Schweißgerät für das manuelle Handschweißen bis zum Multiprozess-Schweißgerät für das automatisierte Roboterschweißen.

Für jede Anwendung der richtige Schweißprozess

Zudem präsentiert Cloos neue und bewährte Schweißprozesse. Hier steht vor allem die neue Prozessfamilie Motion-Weld für das automatisierte MIG/MAG-Schweißen im Fokus. Durch den steuerbaren Energieeintrag in das Werkstück und die minimierte Spritzerbildung bei gleichzeitig hohen Schweißgeschwindigkeiten eignen sich die Motion-Weld-Prozesse vor allem für Anwendungen im Dünnblechbereich.

Außerdem stellen die Schweißspezialisten erstmals die Möglichkeiten des additiven Schweißens vor. Hier können eine Vielzahl von unterschiedlichen Komponenten wirtschaftlich und ressourcensparend produziert werden.

Industrie 4.0 in der Schweißtechnik

Weiteres Messehighlight ist das neue Gateway C-Gate. Dieses ermöglicht ein bedarfsorientiertes Management von Schweiß- und Roboterdaten. In dem ganzheitlichen Informations- und Kommunikationstool werden sämtliche Daten zentral erfasst und verarbeitet. Das neue System besteht aus der anlagennahen Hardware- und verschiedenen Softwaremodulen. Mit dem Produktionsmodul können Anwender die Performance und Wirtschaftlichkeit ihrer Roboteranlagen darstellen, Engpässe lokalisieren und die Effizienz steigern.

Darüber hinaus dürfen sich die Messebesucher auf das neue Instant-Robot-Programming-System IRPS für effizientes Schweißen mit minimalem Programmieraufwand freuen. Nach einem 3D-Scan des Werkstücks ordnet IRPS das Schweißprogramm automatisch aus einer Datenbank zu.

Roboter- und Schweißtechnologie aus einer Hand

Seit 1919 entwickelt und baut die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH Anlagen und Geräte rund um die Schweißtechnik. Mit rund 750 Mitarbeitern weltweit werden Fertigungslösungen in der Schweiß- und Robotertechnik für Branchen wie Baumaschinen, Schienenfahrzeuge, Energie-, Automobil- und Agrarindustrie realisiert. Die modernen Cloos-Schweißstromquellen Qineo gibt es für eine Vielzahl an Schweißverfahren. Mit den QIROX-Robotern, Positionierern und Vorrichtungen entwickelt und fertigt Cloos kundenspezifische, automatisierte Schweißanlagen. Dabei liegt die besondere Stärke von Cloos in der breit angelegten Kompetenz. Denn – angefangen von der Schweißtechnik über die Robotermechanik und -steuerung bis hin zu Positionierern, Software und Sensorik – bei Cloos kommt alles aus einer Hand.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.