Der Beginn von "Made in Europe": Am 2. November erfolgte in Slowenien der Spatenstich für die erste europäische Roboterfabrik von Yaskawa.
Foto: Yaskawa Europe

Unternehmen

Yaskawa setzt auf "Made in Europe"

Expansionsstrategie in Europa: Um der wachsenden Nachfrage nach Antriebstechnik gerecht zu werden, plant Yaskawa neue Produktionsstandorte in Slowenien.

Ende 2018 werden in Koèevje die ersten Motoman Roboter aus rein europäischer Fertigung vom Band laufen ( Blech berichtete).
Nun errichtet Yaskawa weitere Standorte: Die neuen Produktionsstätten für die Herstellung von Frequenzumrichtern, Servoantrieben und Servomotoren werden in der Nähe der ersten europäischen Yaskawa-Roboterfabrik entstehen.

Kürzere Lieferzeiten, besserer Service

„Mit dem Ausbau unserer Fertigungskapazitäten werden wir die Lieferkette weiter verbessern, Vorlaufzeiten verkürzen und den Service für unsere europäischen Kunden steigern“, erklärt Manfred Stern, President und CEO der Yaskawa Europe GmbH. „Die derzeitige Produktionsstätte von Servoantrieben und Frequenzumrichtern in Cumbernauld, Schottland, wird auf der derzeitigen Kapazitätsauslastung gehalten und bleibt ein wichtiger Faktor bei der Bedienung der steigenden Nachfrage nach Antriebsprodukten von Yaskawa“, ergänzt er.

Über Yaskawa Europe

Die Yaskawa Europe GmbH mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt gliedert sich in die Geschäftsbereiche Drives, Motion & Controls (Automatisierung, Antriebs- und Steuerungstechnik), Robotics (Industrieroboter) und Environmental Energy (Umwelttechnik) und betreut die Märkte Europa, Afrika, Mittlerer Osten sowie den Bereich der früheren Sowjetunion.