Image
Foto: Igus

Unternehmen

Wegweisendes Design: Award für Igus Energiekette E4Q

Die Energieketten-Generation E4Q von Igus spart Gewicht, steigert die Stabilität und reduziert Montagezeiten um 40 %. Dafür gab es den German Design Award.

Die jetzt mit dem renommierten German Design Award augezeichnete Energieketten-Serie E4Q wurde von Igus entwickelt, um die bestmögliche Lösung für freitragende und lange Verfahrwege zu erreichen. Naturalistisch inspirierte Formen sorgen dabei für ein besonders geringes Gewicht, ein einzigartiges werkzeugloses Öffnungskonzept senkt die Montagezeit um 40 %.

Die Energiekette E4Q ist von der Natur inspiriert

Mit einer Vielzahl von Auszeichnungen in den letzten Jahren beweist Igus auch in diesem Jahr wie fortschrittliches Design dem Anwender einen konkreten Nutzen bringen kann. Das gilt auch für die Energiekette E4Q. Dabei fällt auf, dass Igus hier einen neuen Weg gegangen ist.

„Um Material und damit das Gewicht der Energiekette zu optimieren, haben sich unsere Entwickler von der Natur inspirieren lassen“, erklärt Michael Blaß, Leiter Unternehmensbereich E-Kettensysteme bei Igus. „Das abgerundete Design erinnert an einen Bachkiesel und findet sich außen an den Kettengliedern sowie an den Anschlägen. Das senkt das Gewicht um 10 % im Vergleich zur vorherigen Serie E4.1 und damit Antriebsenergie.“

20 % höhere Festigkeit und Stabilität

Trotz der Materialaussparungen besitzt die Neuentwicklung eine 20 % höhere Festigkeit und Stabilität. Die Kettenglieder dieser Energiekettengeneration besitzen weiterhin ein komplett neues Öffnungsstegkonzept mit Verschlusslaschen. Diese sorgen dafür, dass die Serie sekundenschnell ohne Werkzeug geöffnet und geschlossen werden kann. Die Befüllung geht dadurch besonders einfach, die Montagezeit sinkt um 40 Prozent.

Erfahren Sie mehr zur E4Q im Video:

[embed]https://youtu.be/6kp3eW7ioMM[/embed]Geheimnisse der Natur genutzt: igus Energiekette E4Q gewinnt German Design Award

German Design Award für gleich zwei Igus-Entwicklungen

Die Vorteile der E4Q hat jetzt die international besetzte Jury des German Design Awards prämiert. In der Kategorie Excellent Product Design wurde außerdem der neuartige Module Connect Adapter ausgezeichnet, mit dem sich Energieketten mitsamt Kabeln und Leitungen durch einen Klicksystem an die Maschine anschließen lassen.

Der German Design Award ist der internationale Preis des Rats für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. 5.000 Produkte/Projekte aus 60 Ländern wurden in diesem Jahr eingereicht.

Image
Foto: Oliver Jonischkeit

News

Warum Trosten für den German Design Award nominiert ist

Das Fahrerlose Transportsystem (FTS) Torsten von der Torwegge ist für den German Design Award 2018 nominiert.

Image
Die neu entwickelte Steuer- und Regelungssoftware Meviweb der IMS Messsysteme GmbH gewinnt als zweite Auszeichnung einen if Design Award.
Foto: IMS Messsysteme GmbH

Unternehmen

Anwendersoftware erhält IF Design Award

Frei konfigurierbares und webbasiertes Human Machine Interface (HMI) mit ausgezeichneter User Experience sorgt für Durchblick.

Image
Foto: Volkswagen US

News

E-Variante des VW Bulli enthält generatives Design

Reduzierter Materialverbrauch und geringeres Gewicht: Die E-Variante des beliebten VW Bulli wird mit dem Generativen Design-Ansatz von Autodesk neugestaltet.

Image
Mit einer hohen Hubfrequenz, vollständiger Synchronisation und der Fähigkeit, außermittige Belastung auszugleichen eignet sich die servohydraulische Presse von AP&T gut für Transferlösungen.
Foto: AP&T

Pressen

Servohydraulisch den Energieverbrauch um 70 % senken

Warum sich diese servohydraulische Presse von anderen Hydraulikpressen unterscheidet und einen bis zu 70 % reduzierten Energieverbrauch versprechen kann.