„Fertigen aus dem Homeoffice - Stärken moderner MES gezielt nutzen und krisenfester produzieren“ – gbo datacomp beteiligt sich mit aktuellem Webinar am Digitaltag im Juni.
Foto: shutterstock_1323952310-Elnur

Messen

Webinar zu den Vorteilen von MES in Krisenzeiten

MES sichern die Produktion in Krisenzeiten - auch dann, wenn Homeoffice, Quarantäne und Sicherheits- und Hygienevorgaben die Fertigung behindern.

Am 19. Juni 2020 findet der erste Digitaltag statt, an dem Sich gbo-datacomp mit einem kostenlosen Webinar beteiligen wird. Thema: „Mit MES krisenfest fertigen“. Wie es schrittweise zurück zur neuen Normalität in der Fertigung gehen kann, erläutert Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH, am 19. Juni 2020 von 12 12.00 - 12.35

Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.

MES sichert Produktion auch in Corona-Zeiten

Die Experten für Manufacturing-Execution-Systeme (MES) können aus der aktuellen Situation ihrer Anwender bestätigen, dass sich mit Hilfe eines MES-Systems auch während der Corona bedingten Einschränkungen weiter

fertigen lässt. Trotz Quarantäne, Homeoffice und umfangreicher Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.

Fertigen im Homeoffice? „Nein, aber die Steuerung der Produktion ist von hier sehr wohl möglich“, betont Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH, mit Blick auf die Erfahrungen und die Folgen der Covid-19 Krise. Ein MES schafft transparente Prozesse und sichert damit die Produktion der Unternehmen. Während die Entscheidungsträger im Homeoffice arbeiten, bietet ihnen das MES die Möglichkeit, von dort auf die aktuellen Zahlen in den Betrieben zu schauen. Sie können online erkennen, an welchen Anlagen gerade gefertigt wird, wo sich geplantes Personal nicht eingebucht hat und können im Falle eines Falles eingreifen. Sie können umplanen, Fertigungen zwischen verschiedenen Bereichen, Standorten – national wie international – verschieben, ohne das Homeoffice verlassen zu müssen. Das Wissen um die Produktionsprozesse ist im System vorhanden und kann orts- und personenunabhängig eingesehen werden. Somit können auch im Quarantäne- oder Krankheitsfall die Aufgaben von Kollegen wahrgenommen werden. Transparenz und Flexibilität machen dies möglich. Im Ergebnis können die Unternehmen unter Einhaltung der jeweils aktuellen Vorschriften produzieren und die verantwortlichen Entscheidungsträger aus dem Homeoffice die Fertigung organisieren. Die Produktion läuft weiter. Und genau dies will Möller in dem gut 30-minütigen Webinar zum Digitaltag deutlich machen. „Transparenz ist die Antwort darauf, warum Unternehmen nicht nur zu Krisenzeiten eine durchgängig digitale Fertigung brauchen“, erläutert Möller.

Alternativtermine

Und falls Interessierte es nicht schaffen, sich am Digitaltag einzuwählen, bietet gbo datacomp zwei ebenso kostenlose Alternativtermine am 17. Juni und am 25. Juni um die Mittagszeit an.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 900 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern und 100.000 modernste Terminals.