Patentierte Neuheit bei Perkeo: das Transport- und Umfüllsystem T-Rax für Propangas-Flaschen
Foto: Perkeo

Technische Gase

Umfüllen und Transport von Propangas leicht gemacht

Mit dem patentierten 2-in-1-System T-Rax hat Perkeo ein Transport- und Umfüllsystem speziell für für Propangas-Flaschen neu im Portfolio.

„Das T-Rax-System für den Transport und das Umfüllen von Propangas revolutioniert den Alltag im Handwerk und passt damit optimal in unser Sortiment. Denn wer uns kennt, der weiß, dass wir kontinuierlich an qualitativen Verbesserungen unserer Produkte und an Möglichkeiten zur Arbeitserleichterung für unsere Kunden arbeiten“, sagt Yassine Hönes, Geschäftsführer bei Perkeo. „Zudem ist das T-Rax gegenüber bisher vorhandenen Halterungen auch noch ausgesprochen preiswert!“, so Hönes weiter.

Wenn das Propangas zu schnell verbraucht ist

Sie sind klein, handlich und leicht, die kompakten Propangas-Montageflaschen. Für Klempner, Flaschner oder Dachdecker also ideale Begleiter für Lötarbeiten auf der Baustelle, auf Gerüsten oder Dächern. Doch, je nach Dauer des Arbeitsvorgangs, sind diese leichten Montageflaschen recht schnell leer, die Arbeit muss allzu oft ruhen.

Für eine effizientere Arbeitsweise hat Perkeo nun das patentierte 2-in-1-System T-Rax entwickelt. Der Vorteil: Damit kann die große 11 kg-Propanflasche nun immer sicher mit auf die Baustelle genommen und die Montageflaschen direkt vor Ort befüllt werden.

Sicherer Transport mit dem T-Rax-System

T-Rax ist zum einen eine stabile Wandhalterung und zum anderen, wird sie an die Ladebordwand (des Pritschenwagens) montiert, eine zuverlässige Transportsicherung. Als solche ist T-Rax BAM- sowie TÜVgeprüft und zugelassen für den Transport im Straßenverkehr gemäß VDI 2700 und GGVS/ADR.

Gefahrloses Umfüllen direkt auf der Baustelle

Zur Befüllung der Montageflaschen wird die Propangasflasche einfach bei aufgeklappter Ladebordwand im T-Rax kopfüber eingehängt und sicher fixiert. So ist das Umfüllen von Propangas – auch direkt auf der Baustelle – vorschriftsmäßig und gefahrlos möglich. Auch der vorgeschriebene Ventilschutz DIN EN ISO 11117 ist dabei gewährleistet.