Image
Die Trumpf Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2021/22 am 30. Juni 2022 mit einem deutlichen Umsatzwachstum.
Foto: Trumpf
Die Trumpf Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2021/22 am 30. Juni 2022 mit einem deutlichen Umsatzwachstum.

Unternehmen

Trumpf veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2021/22

Das Unternehmen verzeichnet einen starken Auftragseingang und einen gestiegenen Umsatz. Niederlande sind größter Einzelmarkt.

Die Trumpf Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2021/22 am 30. Juni 2022 mit einem deutlichen Umsatzwachstum von 3,5 Mrd. EUR im Geschäftsjahr 2020/21 auf 4,2 Mrd. EUR. Größter Einzelmarkt sind jetzt die Niederlande mit rund 840 Mio. EUR Umsatz. Dies ist bedingt durch das wachsende EUV-Geschäft mit dem niederländischen Technologieunternehmen ASML. Zweitgrößter Einzelmarkt sind die USA mit etwa 655 Mio. EUR Umsatz, gefolgt von Deutschland mit circa 590 Mio. EUR. Das Hochtechnologieunternehmen Trumpf startet zudem mit prall gefüllten Auftragsbüchern in das neue Geschäftsjahr: Der Auftragseingang stieg um 42 % auf rund 5,6 Mrd. EUR (Geschäftsjahr 2020/21: 3,9 Mrd. EUR).

Trumpf Metamation: Vollständige Anteilsübernahme durch Trumpf

Trumpf ist nun alleiniger Anteilseigner am Joint Venture. Die Software des indischen Standorts ist bereits Standard in den Trumpf Biegemaschinen.
Artikel lesen

Auswirkungen der gestörten Lieferketten deutlich bemerkbar

Nicola Leibinger-Kammüller, Vorstandsvorsitzende von Trumpf, sagte: „In unserem Umsatz machen sich die global gestörten Lieferketten deutlich bemerkbar. Wir konnten trotz eines hohen Auftragsbestands nicht so viele Maschinen und Lasersysteme fertigen wie möglich gewesen wäre – noch immer spüren wir die Knappheit bei Halbleiter- und Elektronikkomponenten. Erfreulich sind die starken Konjunkturimpulse aus den USA und aus ganz Europa. Dabei profitieren wir unter anderem auch von der gestiegenen Nachfrage im Bereich der Elektromobilität. Im neuen Geschäftsjahr, das wir gerade mit gut gefüllten Auftragsbüchern begonnen haben, wird uns die Unsicherheit in den globalen Lieferketten noch einige Zeit begleiten.“ Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gruppenweit stieg ebenfalls auf rund 16.500. In Deutschland waren zum Stichtag 30.06.2022 ca. 8.400 Mitarbeiter tätig, davon etwa 4.900 am Stammsitz in Ditzingen.

Image
„Im neuen Geschäftsjahr, das wir gerade mit gut gefüllten Auftragsbüchern begonnen haben, wird uns die Unsicherheit in den globalen Lieferketten noch einige Zeit begleiten“, so Nicola Leibinger-Kammüller, Vorstandsvorsitzende von Trumpf.
Foto: Trumpf
„Im neuen Geschäftsjahr, das wir gerade mit gut gefüllten Auftragsbüchern begonnen haben, wird uns die Unsicherheit in den globalen Lieferketten noch einige Zeit begleiten“, so Nicola Leibinger-Kammüller, Vorstandsvorsitzende von Trumpf.
Foto: bauforumstahl

Unternehmen

Bauforumstahl veröffentlicht Ausfüllhilfe für Stahlbauer

Ab einer gewissen Größe sind Stahlbauunternehmen verpflichtet, ihre Produktionsmengen zu melden. Um Betrieben diesen Vorgang zu erleichtern, hat Bauforumstahl einen hilfreichen Leitfaden entwickelt.

Foto: IBU

News

IBU veröffentlicht Website rund um Corona-Themen

Ob Infos zu Kurzarbeit, Finanzhilfen, Arbeitsschutz oder Mustervorlagen für die Papierflut: Mit einer Corona-Website bietet der IBU ab sofort Unterstützung.

Foto: sveta - stock.adobe.com

News

WGP veröffentlicht Agenda zur nachhaltigen Fabrik

Die WGP bringt einen Handlungsleitfaden für die nachhaltige Produktion der Zukunft auf den Weg und ein Think Tank soll den Standort Deutschland sichern.

Image
eu-nited_charta_robotik.jpeg
Foto: F&P Robotics

Märkte

Europäische „Charta der Robotik“ veröffentlicht

Robotik am Arbeitsplatz: Der europäische Maschinenbau-Verband EUnited stellt eine Charta für die künftige Zusammenarbeit von Robotern und Menschen vor.