Streckrichtmaschinen von Red Bud sorgen für spannungsfreies Band.
Foto: Red Bud

Umformtechnik

Streckrichten als Alternative zum Walzrichten

Eben und spannungsfrei: Streckrichten eliminiert Eigenspannungen und Unebenheiten allein durch die Zugbelastung eines Bandabschnitts über die Streckgrenze hinaus.

Bandmaterial vom Coil kann nicht nur in Walz-, sondern auch in Streckrichtmaschinen spannungsarm und plan gerichtet werden.

  • Beim Streckrichten wird das Material nach dem Abwickeln vom Coil in einem definierten Bereich geklemmt und dann über die Streckgrenze hinaus mit Zugspannungen belastetet.

  • Damit verliere das Material zuverlässig seine Eigenspannungen und die Tendenz, beim späteren Trennen – beispielsweise durch Laserschneiden – seine ursprüngliche Form wieder einnehmen zu wollen.

  • Beim Streckrichten ist das Richtergebnis weder vom Eingangszustand noch von einer eventuellen Rollenanzahl abhängig. Das gilt auch für das Richten hochfester Stahlgüten.

Streckrichtmaschinen mit Festbettlängen bis 15 m

Die Streckrichtmaschinen der Typenreihe T sind die jüngste Entwicklung in der Streckrichtmaschinentechnik von Red Bud Industries. Ihr Design ist gekennzeichnet durch eine geschraubte Zugstangenkonstruktion. Diese Maschinen mit Festbettlängen bis 15 m sind auf dem Boden montiert und erfordern nur minimale Fundamentarbeiten.

Klemm- und Streckfunktionen

Die Streckrichtmaschinen beinhalten auch die Quick-Draw-Technologie, die für kurze Zykluszeiten sorgen. Selbst für eine 25 mm dicke Bandeinheit kann ein kompletter Zyklus – vom Anhalten und Klemmen des Bandes bis zum Weitertransport – in weniger als acht Sekunden ausgeführt werden. Dies sei bis zu dreimal schneller als andere verfügbare Geräte auf dem Markt und insgesamt maßgeblich für die Produktivität der Anlage, heißt es bei Red Bud.

Die Vorteile der Maschine im Überblick

  • In der Streckrichtmaschine sorgt die Suregrip-Technologie dafür, dass jede Art von Material zuverlässig bearbeitet werden kann.

  • Der Einsatz von gewalzten Warmband, gebeizt und geölt, oder von beschichten Produkten sowie von verzinkten und anderen schwer zu greifenden Materialien ist ohne Schlupf oder einen Wechsel der Greiferblöcke möglich.

  • Die rutschfesten metallischen Greifer können bis zu einem Jahr oder länger verwendet werden.

  • Der Greiferwechsel wurde zudem vereinfacht. Die Anlagen sind jetzt mit einem automatischen System zum Entfernen des Klemmblockhalters ausgestattet. Nach dem Entfernen weniger Schrauben und Lösen eines Betätigungsknopfes ist der Ausbau der Greifer möglich.

  • Eine erweiterte Software dokumentiert zudem, wie das Material gestreckt wird. Die Einrichtung warnt, wenn das Material nicht über die Streckgrenze hinaus gedehnt wurde.

Red Bud Industries setzt beim Bau der Maschinen auf Standardkomponenten, die durch eine fünfjährige Garantie abgesichert sind.

Entgraten

Fritz Schiess AG: Feinschneidteile effektiver fertigen

Die Gesamteffektivität bei der Fertigung von Feinschneidteilen verbessert die Fritz Schiess AG mit einer Durchlaufentgratanlage der Surfinsys AG.

Bandbearbeitung

Vom Coil zum Kantprofil

Eine automatisierte Bandanlage mit Haspel, Richttechnik, Stanztechnik und Schere von Kohler liefert bei Schrag fertig gelochte Zuschnitte für den Kantprozess.

Biegezellen

LVD Group: Automatisierte Abkantpressen

Die Automatisierung des Biegens ist angesagt. Die LVD Group hat gleich zwei neue Lösungen vorgestellt: ToolCell XT und die Roboterbiegezelle Dyna-Cell.

Automatisierung

Mit System zum vollautomatisierten Schneidprozess

Vollautomatisiert fertigt die Imgrüth AG zukünftig die Laserzuschnitte für ihre Lüftungssysteme. Eingesetzt wird dazu ein System von Astes4, das die Laserschneidanlage automatisiert belädt und die geschnittenen Teile kommissioniert, sortiert und abstapelt.