Ab 1.9.2020 erhältlich: K-Virtual von Kawasaki Robotics
Foto: Kawasaki

Automatisierung

Software für die Planung von Automatisierungslösungen

K-Virtual: Kawasaki Robotics stellt ein neues Tool für Planung von Automatisierungslösungen vor. Verfügbar ist das Tool ab dem 1. September 2020.

Kawasaki Robotics stellt mit K-Virtual ein neues Tool für die Planung von Automatisierungslösungen vor, das basierend auf der Fastsuite-Technologie von Cenit die agile Entwicklung, Programmierung und Optimierung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglicht.
K-Virtual ist für Anlagenbau, Robotersimulationen und Offline-Programmierung gleichermaßen geeignet. K-Virtual wird in mehreren Editionen – von Basic bis Expert – und optimiert für verschiedene Anwendungen wie Lichtbogenschweißen erscheinen. Unternehmen seien mit der Softwarelösung in der Lage, die Leistungsfähigkeit ihrer Kawasaki-Roboter innerhalb individueller Automatisierungslösungen auszuschöpfen – von der Erstinstallation über die Umprogrammierung bis hin zum Re-Engineering der Anlage.

Entwicklung von Kawasaki und Cenit

K-Virtual wurde gemeinsam mit dem langjährigen Partner Cenit auf Basis der Cenit Fastsuite Edition 2 entwickelt. Neben 50 Jahren Robotics Expertise von Kawasaki Robotics flossen so mehr als 30 Jahre Erfahrung als Softwareanbieter im Bereich der Digitalen Fabrik in das neue Tool. Carsten Stumpf, Vice President bei Kawasaki Robotics Deutschland, erklärt: „Industrie 4.0 verlangt neue Ansätze und Konzepte. Virtuelle Fabriken und Anlagenmodelle müssen eine in jeder Hinsicht exakte Abbildung der realen Produktionssysteme sein. Mit Cenit haben wir den richtigen Partner um unseren Kunden das optimale Tool für die Planung individueller Automatisierung zu bieten.“

Breites Einsatzfeld für Kawasaki Roboter

Kawasaki Roboter kommen in zahlreichen komplexen Fertigungsprozessen zum Einsatz – von Semicon bis Automotive. Anspruchsvolle Anwendungen lassen sich über manuelle Programmierungen nur schwer in der geforderten Prozessqualität und Effizienz umsetzen. Bei der Umsetzung neuer Anlagenkonzepte oder Fertigungsprozesse spielen simulationsbasierte Lösungen daher eine immer wichtigere Rolle. Mit K-Virtual als intuitiv bedienbare und agile 3D-Simulationsplattform bietet Kawasaki Robotics seinen Kunden das optimale Tool für die zukunftssichere Planung ihrer Automatisierungsprozesse.

Auch Kurt Bengel, CEO der Cenit AG, sieht die Zusammenarbeit mit Kawasaki Robotics positiv: „In unserer Strategie, mit eigener Software agile Fertigungstechnologien und Produktionskonzepte zu ermöglichen, ist diese Partnerschaft ein neuer Meilenstein. Wir freuen uns auf die innovative Zusammenarbeit!“

Kawasaki Robotics , mit seiner EMEA Zentrale in Neuss, ist ein weltweit führender Anbieter von Industrierobotern und robotergesteuerten Automatisierungssystemen, die einen weiten Bereich von Anwendungen auf der ganzen Welt abdecken. Das Unternehmen liefert Roboter für alle Branchen von Semicon bis Automotive.