Immer mehr Hersteller von Gesenkbiegepressen entwickeln Maschinenbaureihen mit elektrischen Antriebssystemen.
Foto: Nordroden/ Shutterstock

Pressen

Servomotor statt Hydraulik in der Gesenkbiegepresse

Kugelgewindetriebe von NSK unterstützen Hersteller von Gesenkbiegepressen beim Wechsel von der hydraulischen zur elektrischen Antriebstechnik.

Die NSK-Kugelgewindetriebe der HTF-Serie (High Tough) schaffen eine zentrale Voraussetzung dafür, dass die Hersteller von Gesenkbiegepressen den Schritt von hydraulischer zur elektrischer Antriebstechnik vollziehen und ihren Kunden damit eine Reihe von Vorteilen bieten können. Der italienische Elektromotorhersteller Sangalli Servomotori beispielsweise kombiniert diese Kugelgewindetriebe mit seinen bürstenlosen Servomotoren und kann einem führenden Hersteller von Gesenkbiegepressen damit eine einbaufertige und voll elektrische Antriebs-Systemlösung bieten.

Ein elektrischer Antrieb für Gesenkbiegepressen

Sangalli Servomotori mit Sitz in Monza/ Italien hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Elektromotoren konzentriert und gilt als Spezialist für bürstenlose Servomotoren sowie für integrierte Direktantriebe, die in der industriellen Automation zum Einsatz kommen. Ein Hersteller von Gesenkbiegepressen suchte die Zusammenarbeit mit Sangalli, als eine neue Reihe von Maschinen mit elektrischem Antrieb entwickelt werden sollte.

Auf der Suche nach dem passenden Kugelgewindetrieb

Die Antriebsexperten wussten sofort, dass sie für dieses Projekt die optimale Motortechnologie anbieten können. Was noch fehlte, war der Kugelgewindetrieb, der die Rotation der Motorachse in eine Linearbewegung und damit in die erforderliche Presskraft umsetzt. Sangalli setzt in den eigenen Produktionsanlagen diverse Wälzlager von NSK ein und ist mit deren Leistung und Zuverlässigkeit sehr zufrieden. Deshalb wurde NSK angefragt und um eine Empfehlung für einen passenden Linearantrieb gebeten.

Die HTF-Serie: ideal für Gesenkbiegepressen

Ein Expertenteam von NSK untersuchte die Anforderungen, die hier gestellt werden, und empfahl den Einsatz von Schwerlast-Kugelgewindetrieben der HTF-Serie. Diese Baureihe wurde mit dem Ziel entwickelt, hohe Lasten aufzunehmen und große Kräfte zu übertragen, wie es bei Gesenkbiegepressen der Fall ist. Zu ihren Konstruktionsmerkmalen gehören größere Kugeln, eine optimierte Kugelführung und der Einsatz besonderer Werkstoffe.

Gemeinsam zum Prototyp

Ingenieure von Sangalli und NSK entwickelten und erprobten daraufhin den ersten elektrischen Direktantrieb, der den Pressenstempel mit kontrolliertem Druck gegen das Gesenk fährt. Dabei kommt ein HTF-Kugelgewindetrieb mit 63 mm Durchmesser zum Einsatz, der von einem Servomotor angetrieben wird und einen maximalen Druck von 20 Tonnen erzeugt.
Dieser erste Prototyp wurde ausführlich und erfolgreich in einer Gesenkbiegepresse des Kunden erprobt. Mittlerweile haben die beiden Unternehmen auch einen Direktantrieb für Gesenkbiegepressen mit bis zu 60 Tonnen Presskraft entwickelt, bei dem zwei HTF-Kugelgewindetriebe verwendet werden. Dank des sehr gut regelbaren Servomotors verfährt der Stempel mit hoher Präzision. Und genau wie bei hydraulischen Antrieben kann man auf den aufwändigen Kurbelantrieb von mechanischen Pressen verzichten.

Der Antrieb geht in Serie

Inzwischen hat Sangalli mit der Serienproduktion dieser Antriebe begonnen. Der Direktantrieb mit Servomotor und Kugelgewindetrieb kann als „Single Sourcing”-Lösung auch in den Gesenkbiegepressen anderer Hersteller eingesetzt werden. Ebenso möglich und vorteilhaft sind Anwendungen in anderen Typen von Umformanlagen, z.B. in Stanzanlagen.

Messen

Technischer Rückblick: Das war die EMO Hannover 2019

Um einen Eindruck von der Innovationsvielfalt auf der EMO Hannover 2019 zu vermitteln, stellen wir Highlights aus verschiedenen Themenbereichen vor.

Umformtechnik

Neue Dyna-Press: ergonomisch, energiesparend, schnell

LVD erweitert seine Serie elektrisch angetriebener Hochgeschwindigkeits-Abkantpressen um ein weiteres "Pro"-Modell mit einer Arbeitslänge von 1.500 mm.

Trenntechnik

Euroblech 2018: Boschert zeigt erweiterte Ergo Cut

Mit einer echten Neuerung wartet Boschert in Hannover auf: Der Ergo-Cut-Plasmamaschine spendierten die Ingenieure eine Bohr- und Gewindeschneideinheit.

Umformtechnik

Gefährliche Mängel trotz CE-Kennzeichnung!

Können sich "Inverkehrbringer", also Maschinenhändler und Importeure, wirklich auf das CE-Zeichen verlassen? Leider nein, wie Fiessler Elektronik festgestellt hat.