Refoil hat ein Verfahren entwickelt, Folien ohne Berührung der Metalloberfläche abzuziehen. Im Bild: partielles Abziehen der Folie.
Foto: Refoil

Oberflächentechnik

Schutzfolien schonend automatisch abziehen

Mit der Bearbeitungsanlage Refoil CR3 lassen sich Schutzfolien automatisch und oberflächenschonend von Metall- und Edelstahlblechen abziehen.

Viele Produktionsschritte in der Blechbearbeitung erfordern bei folierten Metall- oder Edelstahlblechen vor der eigentlichen Bearbeitung ein oft mühsames Entfernen der Folien - einfacher geht es mit dem automatischen Folienabzieger Refoil CR3. Oberflächen von Metall- und Edelstahlblechen sind empfindlich und werden zum Schutz vor Beschädigungen oft foliert. Doch so nützlich solche Schutzfolien beim Transport sind, bei der Weiterverarbeitung sind sie nicht selten ein Problem. Oft ist das partielle oder flächige Entfernung eine mühsame Handarbeit, aber es gibt mittlerweile auch Systeme zum automatischen Abziehen. Bei den bekannten Verfahren wird dabei die Folie erst angelüftet und dann abgezogen, was eine hohe Positionsgenauigkeit der Teile erfordert. Diese Verfahren stoßen zudem an ihre Grenzen, wenn die Folie beschädigt oder gerissen ist. Bei der Refoil GmbH, einem Sondermaschinenbau aus Lindau am Bodensee, hat man sich daher ein Verfahren ausgedacht, bei dem die Schutzfolien abgezogen werden, ohne die Oberfläche zu berühren, ohne Material abzutragen und ohne die Oberfläche zu beschädigen.
Umgesetzt wird dieses Verfahren in der Refoil CR3.

Folien anheben und gleichzeitig zerkleinern

Die 3-Achs-Bearbeitungsanlagen der Refoil-CR3-Serie setzen nach Angaben von Refoil-Geschäftsführer Jürgen Stark einen neuen Maßstab in Bezug auf Genauigkeit und Funktionalität: „Das Besondere ist die Funktionsweise der Anlagen: Die Folie wird nicht zeitaufwendig angelüftet und abgezogen, sondern mit einem ‚Fräßmodul‘, das eigentlich nur Unterdruck erzeugt, abgehoben und gleichzeitig kleingeschnitten.“

Das Verfahren funktioniert auf nahezu allen Oberflächen, angefangen bei Edelstahl über Blech, Holz, Kunststoff bis hin zu Glas. Und zwar beidseitig, berührungslos, in einem Durchgang und auf der ganzen Länge der Platten. Ein genaues Positionieren ist dazu nicht nötig, die Platten können einfach auf einen Tisch gelegt und bearbeitet werden. Das Schneidwerkzeug kann jeder Folie angepasst und die Schneidtiefe ohne hochempfindliche Regelungen verändert werden.

Mit dem Refoil-Verfahren können sehr große Geschwindigkeiten beim Abziehen gefahren werden, sodass sich eine deutliche Zeitersparnis ergibt. Die Maschinen selbst bestehen aus einer stabilen Grundeinheit als Stahlrohr-Schweißkonstruktion, einem präzisen Achssystem und hochgenauen Werkzeugen. Der Bearbeitungstisch ist zunächst für gängige Formatgrößen ausgelegt, Sondergrößen seien allerdings möglich.

Zur Teileaufspannung steht ein Vakuumtisch mit optimal eingeteilten Vakuumzonen für unterschiedliche Teilegrößen zur Verfügung; aber auch andere Spannsysteme sind einsetzbar. Die vollautomatische Refoil CR3 verfügt über eine gängige NC-Software nach Industriestandard für die Steuerfunktionen, eine Schnittstelle zu CAD/CAM-Software sowie über die Option zur Bereitstellung einer Fernwartung. Als Werkzeuge stehen Schneid-, Abzieh- und Stanzwerkzeuge zur Verfügung. Diese sind modular und mit einheitlichem Wechselsystem aufgebaut.

Von der Idee bis zur Realisierung

Die Idee zur automatisierten Folienbearbeitung ist nach Angaben des Geschäftsführers aus einer Kundennachfrage vor mehr als 10 Jahren entstanden. In Zusammenarbeit mit einer renommierten Firma im Bereich Küchengerätebau habe man seinerzeit eine Lösung entwickelt, um während der Produktion schnell und gezielt Schutzfolien von Edelstahlblechen abziehen zu können – ohne Beschädigung und mit möglichst geringem Aufwand. Diese Idee wurde seither weiterentwickelt und verbessert.

Die Gründer und Inhaber des Unternehmens können mittlerweile auf rund 30 Jahre Erfahrung in der Automatisierungs- und Fertigungstechnik zurückblicken. Was als Ingenieurbüro begann, hat sich im Laufe der Zeit zu einem spezialisierten Betrieb für den Sondermaschinenbau entwickelt. Heute setzt Refoil hochspezialisierte Anlagen zur automatischen Folienbearbeitung in unterschiedlichen Fertigungsprozessen um – und dies in allen Phasen: von der Idee über die Projektierung bis hin zu Realisierung und Service.