Yamazaki Mazak bringt eine neue Laserschneidmaschine auf den Markt, die speziell zum superschnellen Schneiden dünner Rohre konzipiert wurde – die FT-150 Fiber.
Foto: Mazak

Rohrbearbeitung

Rohrlaserschneidmaschine für Volumenhersteller

Mazak – Markteinführung einer neuen Rohrlaserschneidmaschine für kleine bis mittelgroße Durchmesser und mit vielfältigen Automatisierungsoptionen.

Yamazaki Mazak bringt eine neue Rohrlaserschneidmaschine auf den Markt, die speziell für das Schneiden von Rohren kleinen bis mittleren Durchmessers in großen Mengen konzipiert ist. Die FT-150 Fiber zeichne sich durch ihre ergonomische Bauweise mit dem Bedienerstand sowie der Lade- und Entladestation auf einer Seite aus.

Für Rohre bis 6.500 und 8.000 mm Länge

Die mit einem 3,0-kW-Faserlaser-Resonator ausgestattete FT-150 Fiber ist in der Lage, einzelne bis zu 150 kg schwere Werkstücke mit einer Länge bis zu 6.500 mm und einem maximalen Rohrdurchmesser von 152,4 mm zu schneiden. Als Sonderausführung wird eine Maschine für Maße bis 8.000 mm Länge und ein Gewicht bis 180 kg angeboten. Die Maschine eignet sich zum Schneiden unterschiedlicher Werkstoffe wie Baustahl, Edelstahl, Kupfer, Messing und Aluminium.

Die auf hohe Produktivität ausgelegte FT-150 Fiber deckt an Prozessschritten sowohl das Schneiden als auch das Gewindebohren und Bohren bis hin zum Fließbohren ab. Mit der Maschine verkürze sich die Gesamtfertigungszeit von Produkten gegenüber der herkömmlichen Vorgehensweise, weil für Prozesse wie dem Stanzen mit einer Stanzpresse, dem Entgraten oder dem gesonderten Gewindebohren keine gesonderten Maschinen eingesetzt werden müssen. Zudem werden mit dem Faserlaser und den hohen Vorschubgeschwindigkeiten, die mit einer schnellen Spannfutterindexierung einhergehen, hohe Schneidgeschwindigkeiten erzielt.

Vielfältige Automatisierungsoptionen

Die Produktivität der Maschine wird durch ein große Rohrbündel-Lademagazin unterstützt, das Rohrmaterial bis zu einem Gewicht von vier Tonnen automatisch laden kann. Damit wird über lange Zeiträume hinweg ein unterbrechungsfreier Betrieb möglich. Für die Werkstückentladung bietet das System verschiedene Möglichkeiten. Das reicht von Standardlösungen bis hin zu automatischen Sortiersystemen für die Großserienfertigung von Rohrteilen wie auch für die Herstellung verschiedener Teilemodelle. Fertigteile bis zu einer Länge von 3.000 mm können in Aufnahmebehälter oder über ein optionales Förderband entladen werden. Eine Ausrüstungsvariante für 4.500 mm ist als Option erhältlich. Das Sortiersystem kann kleine, mittelgroße und große Fertigteile sortieren und in vier unterschiedliche Bereiche entladen.

Funktionen sorgen für Prozesssicherheit

Für Genauigkeit und hohe Schnittgüte sorgen bei der FT-150 Fiber darüberhinaus die Ausstattung des Schneidkopfes mit einer zusätzlichen U-Achse, die sehr hohe Schneidgeschwindigkeiten ermöglicht, sowie der schwenkbare Laserschneidkopf für präzise Gehrungsschnitt. Höchste Schneidgenauigkeit wird auch durch den ‚Visual Seam Locator‘ erzielt, einer optischen Schweißnahterkennungsfunktion, die mithilfe von Hochleistungskamera und Bildanalyse-Software Schweißnähte an den Rohren erkennt und so die erforderliche radiale Schnittposition bestimmt. Eine weitere Optimierungsfunktion ist die Werkstückmittellinienbestimmung – ‚Work Center Location‘ –, die Biegungen und Verdrehungen des Werkstücks erkennt und bereits vor dem Schnitt automatisch etwaige Anpassungen vornimmt.

Weitere Merkmale der Maschine sind Auflagen zum Abstützen von langem Rohrmaterial und zum Schutz gegen Durchhang beim Schneiden sowie auch ein Materialspritzer-Schutz – ‚Internal Spatter Guard‘ –, mit dem das Anhaften von Materialspritzer nan der Innenfläche des Werkstücks vermieden werden. Als Sonderausstattung ist zudem eine Spindel für angetriebene Werkzeuge mit ATC für Werkzeuge zum Gewindebohren, Bohren und Fließbohren erhältlich. Die FT-150 Fiber verfügt obendrein über eine automatische Höhenfindung sowie eine Düsenreinigung.

Software und Steuerung

Über Mazaks CAD/CAM-Software FX-Tube können Zeitstudien und Verbrauchskostendaten in ein anwenderseitiges ERP-System einfließen. Eine Editierfunktion für importierte 3D-Daten hält den Editieraufwand und damit verbundene Wartezeiten klein. In der Maschine ist die NC-Steuerung Mazak FX installiert. Sie beinhaltet Funktionen wie den schnellen Programmwiederanlauf, die Fähigkeit zu Terminierung basierend auf den über FX-Tube generierten QR-Codes und einen "Database Viewer" zum Einsehen der Schneiddatenbank der Maschine.

Gaetano Lo Guzzo, Director Laser Business Europe bei Yamazaki Mazak, erläutert hierzu: „Die FT-150 Fiber ist die ideale Maschine für Volumenhersteller, die in puncto Laserschneiden mit Rohrlasern in neue Dimensionen vorstoßen möchten.“