Helix-Fahrradkomponenten werden beim Laserdyne 430 Beam Director-Faserlasersystem in vielen verschiedenen steilen Winkeln abgeschrägt.
Foto: Prima Power Laserdyne

Trenntechnik

Rohre aus Titan sind für den Faserlaser kein Problem

Für ein einzigartig leichtes und robustes Faltrad setzt Helix auf Komponenten aus Titan. Mit einer Laserbearbeitungsplattform von Prima Power Laserdyne wird das innovative Design realisiert.

  • Helix mit Sitz in Toronto, Kanada, hat nicht nur ein neuartiges "Klapprad" entwickelt. Das Fahrrad-Startup ging auch den Schritt zur Automatisierung seiner Produktionsanlagen, um so den Anforderungen an Kosten, Qualität und Konsistenz gerecht zu werden.
  • Bei der Bearbeitung der Titanrohre, die am gesamten Fahrrad eingesetzt werden, sorgt das Faserlaserbearbeitungssystem Laserdyne 430 BeamDirector für präzise Schnitte auch mit 3D-Konturen.

Foto: Prima Power Laserdyne

Eine Lösung für die rohrförmigen Komponenten

Das Schneiden von Titanrohrkomponenten im Winkel ermöglicht eine hohe Festigkeit sowie leichtes und kompaktes Fahrraddesign. Ideal für Helix, denn hier erfordern die steil abgeschrägten Kanten des Titanrohres präzise und saubere Schnitte, um eine perfekte Anpassung des Rohres für ein präzises Roboterschweißen zu erreichen. In enger Zusammenarbeit mit den Anwendungstechnikern von Prima Power Laserdyne hat Helix eine robuste, gleichbleibend hochwertige Fasenschneidanlage auf Basis des 430BDY-Systems entwickelt. Zusätzlich erzeugt das 430BD-Faserschneidsystem Löcher und Schlitze in den Rohrteilen.

Diese außergewöhnliche Leistungsfähigkeit des 430BDY-Systems ermöglichte es den Helix-Ingenieuren, die Fahrradbaugruppe flexibel für maximale Steifigkeit und Festigkeit bei geringstem Gewicht zu konstruieren, wo andere Rohrschneidsysteme nur begrenzte oder gar keine Titan-Winkelschnittfähigkeiten hatten.

Ein spannendes Material - schwer zu bearbeiten

"Ein wichtiges Systemmerkmal ist ein horizontal montierter Drehtisch mit einem Durchgangsfutter, mit dem die Titanrohre präzise positioniert und gehalten werden können, um sie in Form zu schneiden. Titan ist aufgrund seiner hohen Festigkeit, seines geringen Gewichts, seiner bemerkenswerten Korrosionsbeständigkeit und seiner unvergleichlichen Langlebigkeit das ideale Material für das Helix Bike Design", erklärt Corey Hansen, regionaler Vertriebsleiter für Prima Power Laserdyne, der an der Entwicklung des Prozesses beteiligt war. "Aber es kann schwierig sein, es zu verarbeiten. Der 430BD erzeugt die abgeschrägten Schnitte bis zu 45° von der Oberfläche ohne Krätze oder Spritzerreste, so dass die Rohre perfekt aufeinander abgestimmt sind und für die automatisierten Schweißarbeiten bereit sind. Vor dem Schweißen war kein sekundäres Entgraten oder Reinigen der Rohre erforderlich."

Eine weitere hilfreiche Funktion von 430BDY ist die integrierte Steuerung der 6-achsigen Laserbewegung, die es den Laserdyne-Anwendungstechnikern ermöglicht, einen stabilen und wiederholbaren Prozess zum Winkelschneiden der Titanrohrkomponenten zu entwickeln.

Viele Formen in verschiedenen Materialien

Das 430 BeamDirector-System beinhaltet den BeamDirector der dritten Generation von Laserdyne. Dies gibt Anwendern wie Helix die einzigartige Möglichkeit, nicht nur Fasen zu schneiden, sondern auch zylindrische und geformte Löcher zu bohren und eine breite Palette von Materialien neben Titan mit dem gleichen System zu schweißen. Mit bis zu sechs Bewegungsachsen bietet das System die größte Flexibilität aller Systeme seiner Klasse.

Helix Bikes - bald in Serie

"Es gibt viel Aufregung auf dem Fahrradmarkt über das Helix-Design. Wir haben derzeit einen Auftragsbestand von über 1.700 Helix Bikes", berichtet Peter Boutakis, CEO von Helix. "Der 6-achsige Laserdyne 430 BeamDirector ist schnell, flexibel und bietet die hohe Verarbeitungsqualität, die wir benötigen, um ein branchenführendes Fahrrad für unsere Kunden herzustellen. Die Ergänzung der 430BD war ein kritischer Aspekt unserer Fertigung und das Laserdyne-Team zeigte eine starke Bereitschaft, mit uns zusammenzuarbeiten, um einen hochwertigen Laserschnitt zu produzieren. Die Serienproduktion hat begonnen und wir erwarten, dass unsere ersten Fahrräder ab September dieses Jahres ausgeliefert werden."

Unternehmen

Prima Additive startet mit additiver Fertigungstechnik

Mit dem Geschäftsbereich Prima Additive wird die italienische Prima Industrie zukünftig stärker im Markt für additive Fertigungstechnologien aktiv.

News

Helmpflicht für Radfahrer auch im Betrieb?

In Betrieben ist oftmals nicht klar, ob für Radfahrer auf dem Werksgelände die StVO oder die Unfallverhütungsvorschriften gelten. Die neue PSA-Verordnung soll Abhilfe schaffen.

Werkstoffe

Gegen Verschleiß: Hart und elastisch zugleich

Ein Doktorand vom Fachbereich Maschinenbau der FH Münster untersucht Werkstoffkombinationen zum besseren Schutz vor Strahlverschleiß.

Werkstoffe

Thyssenkrupp gewinnt mit einem Hightech-Bike aus Stahl

Mit seinem Hightech-Rennrad aus Dualphasen-Stahl konnte sich Thyssenkrupp Steel beim "Best of the Best" Red Dot Design Award durchsetzen.