Die eisenbasierten Werkstoffe verlängern die Lebensdauer von Komponenten in verschleißintensiven Prozessen, wie man sie beispielsweise in der Bergbau- und Bauindustrie sowie in der Öl- und Gasindustrie findet.
Foto: Höganäs

Fügen + Verbinden

Rockit-Schweißpulver schützen vor Schlagbeanspruchung

Die neuen Oberflächen-Schweißpulver Rockit 606 und Rockit 706 von Höganäs verlängern die Lebensdauer von Komponenten in verschleißintensiven Prozessen.

Eine einzigartige Kombination aus hoher Schlag- und Verschleißfestigkeit verspricht Höganäs mit der Markteinführung seiner beiden Schweißpulver Rockit 606 und 706. Schlagbeanspruchungen und abrasiver Verschleiß sind für viele Branchen seit Langem eine Herausforderung. Sind die eingesetzten Komponenten nicht ausreichend vor äußeren Einflüssen geschützt, kann es schnell zu einer Verkürzung der Produktlebensdauer oder sogar zu Anlagenstillständen kommen, die wiederum mit hohen Kosten verbunden sind.

Überzeugender Schutz

Viele Industrielösungen schützen Komponenten zwar vor abrasivem Verschleiß, die Schlagfestigkeit der eingesetzten Materialien ist jedoch oft gering. Rockit 606 und 706 hingegen, die neuen Oberflächen-Schweißpulver der Höganäs AB, zeichnen sich durch eine besondere Kombination aus hoher Schlag- und Verschleißfestigkeit aus. Auch würden die Materialien robust gegenüber fertigungstechnischen Prozessschwankungen. „Die eisenbasierten Werkstoffe Rockit 606 und 706 weisen eine martensitische Struktur mit fein verteilten Vanadiumkarbiden auf, die ihnen hervorragende Verschleißeigenschaften und eine gleichbleibend hohe Härte verleihen. Zudem verfügen Rockit 606 und 706 über eine hervorragende Schweißeignung", erklärt Hans Keller, Präsident des Produktbereichs Surface & Joining Technologies bei Höganäs.

Schweißpulver reduziert Materialkosten

„Feldversuche, die mit Rockit 606 und 706 an Verschleißplatten für Planierschilde durchgeführt wurden, sparten 30 Prozent der Materialkosten für die Oberflächenbeschichtung verglichen mit anderen Branchenlösungen ein - bei gleicher Lebensdauer", sagt Martin Lohrman, Anwendungsspezialist im Höganäs ArcX Center in den USA. „Wir empfehlen Rockit 606 für das Laserauftragschweißen, während sich Rockit 706 bestens für Plasma-Schweißverfahren (PTA) eignet."

Die Rockit-Produktfamilie von Höganäs

Rockit ist Teil des umfangreichen Portfolios an Lösungen zur Oberflächenbeschichtungen von Höganäs, das durch die Übernahme der H.C. Starck Surface Technology Division im Jahr 2018 schnell gewachsen ist. Mit der aktuellen Produkteinführung erweitert Höganäs die Rockit-Produktfamilie um zwei neue Materialien. Rockit wurde als Serie von Speziallegierungen entwickelt, die die Instandhaltungsintervalle und Produktlebensdauer von Bauteilen verlängern.
„Wir bauen auf dem Erfolg des zuvor eingeführten Produkts Rockit 401 auf, mit dem wir eine nachhaltige Alternative zur Hartverchromung vorgestellt haben. Das Rockit 401 Material hat sich schnell zum Standard in der Bergbau- und Bauindustrie entwickelt", sagt Hans Keller.

Trenntechnik

StM: Effizientes Fein-Wasserstrahlschneiden

StM rüstet seine Mikro-Wasserstrahl-Schneidanlage „MicroCut“ jetzt serienmäßig mit dem neuen Winkelfehlerausgleichs-Schneidkopf „StM TAC/12“ aus.

Stanzen

Dicke Materialien besser Stanzen

Neue Fertigungslösungen für das Stanzen hat Mate auf der Euroblech vorgestellt. Darunter das Schnellwechselsystem Mate Thick Turret QCT sowie das brandneue Versadie HD.

Oberflächentechnik

Pulverbeschichtungsanlage für Landmaschinenhersteller

Für das russische Werk des Landmaschinenherstellers Amazone hat Meeh eine Jumbo-Coat Pulverbeschichtungsanlage passgenau konfiguriert, gebaut und installiert.

Oberflächentechnik

Pulverbeschichtungsanlage von Meeh

Die Traditionsfirma Amazone entwickelt und fertigt Maschinen für die Landwirtschaft sowie Sonderlösungen, beispielsweise für den Kommunalbereich. Produziert wird am Hauptsitz des Landmaschinenspezialisten im niedersächsischen Hasbergen-Gaste sowie an weiteren Standorten, unter anderem in Samara, Russland. Dort hat Amazone 2016 in eine Jumbo-Coat Pulverbeschichtungsanlage von Meeh investiert.