Da in Fahrzeugsitzen immer mehr hochfeste Bleche verbaut werden und die Teile-Qualität steigt, wählte PWO eine sehr steife Presse.
Foto: PWO

Pressen

PWO nimmt Twin-Servo-Presse von Schuler in Betrieb

Die 2.500 t starke Pressen-Anlage mit vier Unterflur-Motoren formt an dem tschechischem Standort Sitzkomponenten aus hochfestem Blech.

Die Progress-Werk Oberkirch (PWO) AG hat an ihrem tschechischen Standort Valašské Meziříčí im feierlichen Rahmen eine Twin-Servo-Presse in Betrieb genommen. Die 2.500 t starke Anlage formt Teile für Autositze aus hochfestem Blech. Die vier Unterflur-Motoren bringen dabei eine Leistung von umgerechnet 2.200 PS auf.

Entscheidung für eine steife Presse mit Unterflur-Antrieb

„Eine wunderschöne Presse“, bringt es PWO-Vorstandsmitglied Johannes Obrecht auf den Punkt. „In den Sitzen werden immer mehr hochfeste Bleche verbaut, um die Sicherheit zu erhöhen und um Gewicht zu sparen. Dafür brauchen wir mehr Presskraft. Gleichzeitig steigt die geforderte Qualität, weshalb wir uns für eine sehr steife Presse mit Unterflur-Antrieb entschieden haben.“

Tschechien hat sich zum Zentrum für die Produktion von Autositzen entwickelt, viele PWO-Kunden sind hier vertreten. „Wir haben hier vor etwa 15 Jahren einen Zulieferer mit vielen motivierten und kompetenten Beschäftigten übernommen“, erzählt Finanzvorstand Bernd Bartmann. „Mit einer fast 700-köpfigen Belegschaft ist es heute der größte ausländische Standort im Konzern.“

Mit der Twin-Servo-Technologie denkt Schuler die Servotechnik weiter

  • Die erste Transferpresse mit TwinServo Technologie im Schuler UmformCenter Erfurt verfügt über eine Presskraft von 16.000 kN und ist mit Komponenten aus dem Hause Schuler voll automatisiert.
  • Im Pressentisch arbeiten zwei voneinander getrennte Torquemotoren mit einer Nennleistung von jeweils 503 Kilowatt. Die beiden dezentralen Antriebe sind so angeordnet, dass Ziehkissen und Schrottschächte ausreichend Platz finden. Die Antriebe sind elektronisch synchronisiert.
  • Schuler bietet die TwinServo-Technologie für Transfer- und ProgDie- Pressen mit einer Presskraft von 10.000 bis 35.000 kN an. Die Tischlänge beträgt zwischen 5 m und 8 m, die Breite zwischen 2,2 m und 3 m.
  • TwinServo Pressen sind mit einer Bauhöhe von ca. 6 m wesentlich niedriger als herkömmliche Modelle. Der gesamte Flächenbedarf reduziert sich um zirka 30 Prozent.

Die Vorteile der Twin-Servo-Pressen im Überblick

  • Größere außermittige Belastung bei gleicher Presskraft
  • 30 Prozent kleinere Auffederung
  • Aktive Stößelparallelhaltung
  • Bessere Sicht auf Arbeitsraum
  • Schallkapselung, geringere Belastung für Bedienpersonal
  • Ölfreiheit im Arbeitsraum
  • Geringerer Platzbedarf