Doppelprofilieranlage DPMflex
Foto: Dreistern

Blechexpo

Profiliertechnik in Zeiten von Industrie 4.0

Mit zwei Fokusthemen präsentiert sich Dreistern auf der Blechexpo in Stuttgart: Rollformen 4.0 und die neue Generation der Doppelprofiliermaschine DPMflex.

Industrie 4.0 ist für Dreistern Realität. Wir nennen es Rollformen 4.0 oder kurz RF4.0. Nach der ersten Vorstellung der Entwicklungen in diesem Bereich im vergangenen Jahr wird auf der Blechexpo der jüngste Evolutionsschritt präsentiert: einsatzbereite „intelligente Gerüste“ zur Kraft- und Abstandsmessung inklusive Steuerung und intuitiver Benutzeroberfläche.

Innovationen vorantreiben sei das eine, bestehende Dinge ständig zu verbessern das andere. Der zweite Themenschwerpunkt auf dem Dreistern-Stand dreht sich deshalb um die neue Generation der Dreistern-Doppelprofiliermaschine DPMflex. Eine Maschine für viele Profile, ohne Kompromisse und in der Grundausstattung preislich interessanter als je zuvor! Diese Maschine erfüllt nahezu alle Kundenanforderungen nacheiner flexiblen fertigung. Die Maschine ist konzipiert für nahezu alle Anwendungsfälle, vom Einzweckeinsatz für die Herstellung von Profilfamilien mit schnellem Wechsel auf anderer Breiten- und/oder Höhengeometrien bis zum multifunktionalen, hochflexiblen und nicht zuletzt fertigungssicheren Einsatz für Profilierwerke.

Dreistern arbeitet seit 7 Jahrzehnten stetig an der Verbesserung der Rollformprozesse. Dazu gehört auch die ganzheitliche Prozessintegration, von der ersten Beratung bis hin zur Montage einer Gesamtanlage.

Dreistern wurde 1949 gegründet und ist seit dieser Zeit im Bereich Profilieren aktiv. Dasd Unternehmen hat weltweit mehr als 2000 Anlagen im Feld, auf denen mehr als 9.000 unterschiedliche Profile gefertigt werden. Mehr als 40 Patente stehen für die Innovationskraft des Unternehmens, das unter anderem mit Unternehmen in den Branchen Automotive & Transport, Lager & Logistik, Elektroindustrie, Möbelindustrie, Bauindustrie sowie Profilierwerken zusammenarbeitet.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.