Das neue Tech Center von Prima Power in Neufahrn bei München.
Foto: Prima Power

Unternehmen

Prima Power: Neues Tech Center für den Wachstumsmarkt D-A-CH

Prima Power eröffnet das neue Tech Center in Neufahrn bei München, im Zentrum des für Prima Power strategisch wichtigen Marktes in der D-A-CH-Region.

  • Vom 26. bis 29. Juni hat Prima Power mit einem Open House das neue Tech Center in Neufahrn bei München eröffnet.

  • Der neue Standort verfügt auf 1.800 m² Fläche über einen großen Showroom und gut organisierte Bereiche für Vorführungen, Applikationen, Zeitstudien, Schulungen und Konferenzen.

  • Der neue Standort liegt geographisch zentral in der D-A-CH-Region.

  • Prima Power erwirtschaftet rund 5 % seiner Umsatzerlösen in der D-A-CH-Region.

  • Die Gesamtinvestition für den neuen Standort inklusive Bauvorhaben, Maschineninstallationen beläuft sich auf 4 Mio. Euro.

  • Im neuen Tech Center werden unter anderem 2D- und 3D-Faserlaser-Schneidmaschinen Laser Genius und Laser Next gezeigt, sowie das kombinierte Stanz- und Laserbearbeitungssystem Combi Genius, die servoelektrische Biegezelle BCe Smart und die servoelektrische Abkantpresse eP-1030.

Zur Eröffnung des neuen Tech Centers von Prima Power im Nova-Zentrum in Neufahrn waren zahlreiche Gäste sowie Offizielle der Stadt Freising und des Landkreises erschienen. Paolo Musante, Geschäftsführer der Prima Power GmbH, erläuterte in der Eröffnungsrede die Ziele des Umzugs von Frankfurt nach München: „Das neue Tech Center wird als Kompetenzzentrum dienen mit Schwerpunkt auf der Kundenzufriedenheit. Von diesem Standort aus können wir unseren Kunden einen idealen Support bieten, insbesondere in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz.“ Als internationale Verkehrs- und Transportdrehscheibe sei München hervorragend an das europäische Bahn- und Autobahnnetz angebunden und verfüge über den zweitgrößten Flughafen Deutschlands. Das sei für das global agierende Unternehmen sehr wichtig, auch um von den Kunden schnell erreicht werden zu können.

Die Räume am neuen Standort auf dem ehemaligen Avon-Gelände bieten 1.800 m² Grundflächen, von denen rund die Hälfte als Ausstellungs- und Vorführzentrum genutzt werden. Neben Büros stehen zudem zwei Konferenzräume mit direktem Blick auf das Vorführzentrum zur Verfügung. Sie sind hauptsächlich für Veranstaltungen, Kundenbesuche, Meetings, Seminare, aber auch für die Schulung von Prima-Power-Technikern und Mitarbeitern bestimmt.

Umsatzerwartungen im D-A-CH-Raum

Prima Power verbindet mit dem Umzug in das neue Techn Center in Neufahrn auch Erwartungen an einen steigenden Umsatz in der D-A-CH-Region. Mittelfristig soll nach Ezio Basso, Managing Director des italienischen Maschinenbauers, der Anteil am weltweiten Prima-Power-Umsatz aus der D-A-CH-Region von derzeit rund 5 % auf 10 % steigen. Ein Grund für diese optimistische Zielsetzung ist unter anderem die aktuelle auftragsentwicklung in der Region. So steigt der Auftragseingang allein im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr in der Region um 31 % an, so dass für 2018 ein Umsatz von 32 Mio. Euro erwartet wird, nach 23 Mio Euro im Vorjahr. Bis zum Jahr 2020 sollen 40 Mio. Euro und bis 2013 rund 50 Mio Euro Umsatz in der Region erreicht werden. Entsprechend werde im Laufe der Jahre auch die Mitarbeiterzahl von derzeit 55 Mitarbeitern von auf 70 steigen. Neben Vertrieb und Service sollen vor allem die Bereiche Anwendung und Schulung ausgebaut werden. Zudem wird Prima Power im bereich additive Fertigung aktiv und wird hier noch in 2018 eine erste Maschine vorstellen.

„Wir sehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein riesiges Potenzial am Markt für vollautomatische Maschinen ...“, begründete Musante seinen Optimismus.

Die Prima Power GmbH ist Teil des Konzerns Prima Industrie, der weltweit rund 1.700 Mitarbeiter beschäftigt und rund 450 Mio. € Umsatz erreicht. Der Konzern feierte 2017 sein 40-jähriges Bestehen und ein Rekordjahr bei allen wichtigen Finanzkennzahlen, mit einer Umsatzsteigerung von 14 %, einem Plus von 18 % beim Auftragseingang und einem um 83 % gestiegenen Reingewinn.

Investionen in Millionenhöhe in den neuen Standort

Die Gesamtinvestition für den neuen Standort von Prima Power GmbH belasufen sich auf rund 4 Mio. Euro inklusive Bauvorhaben, Maschineninstallationen im Tech Center. Der Aufbau des neuen Standortes in München sei Teil eines größeren Investitionsplans, mit dem Prima Power die Präsenz in den strategischen Märkten erhöhen will, unter anderem durch Erweiterung des Angebots an Technologiezentren.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung erlebten die Gäste eine Live-Demonstration der Leistungsfähigkeit des Technologiezentrums, und sie konnten an einer Vortragsreihe zu den wichtigsten Trends der Blechbearbeitung wie 3D-Faserlaserschneiden und Industrie 4.0 teilnehmen.

Im neuen Technologiezentrum werden die jüngsten Maschinenentwicklungen aus dem Prima-Power-Produktportfolio gezeigt. Dazu zählen der 3D-Faserschneider Laser Next 1530, die 2D-Faserlasermaschine Laser Genius 1530, das kombinierte Stanz- und Faserlasersystem Combi Genius 1530 mit Servoelektrik, die servoelektrische Biegezelle BCe Smart und die servoelektrische Abkantpresse eP-1030. Alle Produkte sind gelabelt mit "Industry 4.0 Inside" für die digitale, vernetzte und datengesteuerte Fertigung.

Flexible Blechbearbeitung

Prima Power: Fertigungslinie flexibel zusammenstellen

Lasercutting, Punching, Buffering und Bending (LPBB) führt Prima Power in einer Fertigungslinie zusammen und liefert damit ein Beispiel für moderne flexible Blechbearbeitung.

Umformtechnik

Prima Power erweitert Spektrum seiner Abkantpressen

Eine Vereinbarung zwischen Prima Power und Gasparini markiert die Geburtsstunde der hydraulischen Prima Power-Abkantpressen der hP-Serie mit hoher Biegekraft.

Trenntechnik

TCI Cutting stellt 3D-Laserschneidanlage vor

Das neue 3D-Faserlaser-Schneidsystem Spaceline Fiber von TCI Cutting ermöglicht mit einem 5-Achs-Schneidkopf komplizierte Schnitte.

Laserschneiden

Prima Power: 3D-Laseranlage mit großem Arbeitsraum vorgestellt

Prima Power stellt die neue 3D-Laseranlage Laser Next 2141 vor. Großer Arbeitsraum und flexible Konfigurationsmöglichkeiten zeichnen die Anlage aus.