Image
Weber hat sein neues Hauptgebäude fertiggestellt. Bis Sommer 2022 werden ein neues Parkhaus und weitere Außenanlagen folgen.
Foto: Weber
Weber hat sein neues Hauptgebäude fertiggestellt. Bis Sommer 2022 werden ein neues Parkhaus und weitere Außenanlagen folgen.

Unternehmen

Positive Bilanz 2021/22 bei Weber Schraubautomaten

Das Wolfratshausener Unternehmen zeigt sich von der Corona-Pandemie unbeeindruckt.

Die Weber Schraubautomaten GmbH hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 31. März 2022 zu Ende ging, erfolgreich abgeschlossen. Auftragseingang, Umsatz und Ertrag lagen deutlich über dem Vorjahresniveau. Zum Stichtag betrug der Jahresumsatz von Weber rund 62 Mio. EUR. Das mittelständische Unternehmen setzt damit seinen Erfolgskurs fort und blickt optimistisch auf die bevorstehenden Aufgaben. Dabei zeigte sich das Unternehmen von den Herausforderungen der Corona-Pandemie unbeeindruckt: Seit Ausbruch der Krise im März 2020 musste keine Kurzarbeit angemeldet werden, weil die Auftragsbücher voll waren und frühzeitig umfangreiche Schutz- und Hygienekonzepte umgesetzt wurden, die die Sicherheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantieren.

Solides Wachstum

Weber hat in den letzten zehn Jahren ein kontinuierliches und solides Wachstum vollzogen. Karl Bujnowski, Geschäftsführer von Weber: „Positiv für uns ist, dass sich der Trend zur vollständigen Automatisierung von Montageprozessen ungehindert fortsetzt. Unsere Auftraggeber suchen nach hocheffizienten Maschinen und Systemen, die die Kosten minimieren. Genau diese branchenspezifischen und kundenorientierten Lösungen bieten wir – und sind im letzten Jahr wieder sehr erfolgreich damit gewesen.“ Äußeres Zeichen der Stabilität und des Wachstums ist der Neu- und Ausbau der Produktionskapazitäten sowie der Bürogebäude auf dem Firmengelände in Wolfratshausen. Gleichzeitig wurde auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht – derzeit beschäftigt Weber 303 Angestellte in Wolfratshausen.