Image
ruebsamen_druckbehaelter_fertigung.jpeg
Foto: Rübsamen
Rotationssymmetrische Hohlkörper und Halbschalen aus Stahl und Edelstahl für Druck- und Reaktionsbehälter entstehen bei Helmut Rübsamen vorrangig auf modernen CNC-Metalldrückmaschinen. Das Verfahren gilt als überaus wirtschaftlich und energieeffizient.

Umformtechnik

Per Metalldrücken zum Formteil für Druckbehälter

Formteile für sicherheitsrelevante Druckbehälter und Kessel müssen strenge Vorgaben erfüllen. Dieser Zulieferer wählt als Umformverfahren das Metalldrücken.

Für Druck-, Reaktions-, Ausgleichs- und Medienbehälter, die nach den einschlägigen DIN-Normen gefertigt sind, kommt bei Rübsamen primär ein Verfahren zum Einsatz, das sich wie kaum ein anderes für diese speziellen Formteile eignet – das Metalldrücken. Diese Technik der Kaltumformung hat eine lange Tradition und wird bei Rübsamen heute auf moderner CNC-Anlagen und mit einem hohen Grad an Automation angewendet. Da für solche Druckbehälter in der Regel besonders strenge Güteanforderungen bestehen, gelten dafür auch außergewöhnlich hohe Maßstäbe hinsichtlich der Druckfestigkeit, Formbeständigkeit und Passgenauigkeit der zugelieferten Komponenten.

Formteile mit hoher Festigkeit bei geringer Wandstärke

Im Metalldrücken lassen sich selbst dünnwandige Bauteile von hoher Festigkeit und Präzision wirtschaftlich und energieeffizient realisieren. Immer wieder erweist sich das Verfahren daher als ideale Lösung für die kostengünstige Serienproduktion von nahtlosen, rotationssymmetrischen Halbschalen für den Bau medienführender Spezialbehälter, Reaktionsgefäße und Kessel, die während des Betriebs dauerhaft hohen Drücken und wechselnden Temperaturen standhalten müssen.

Bestens vertraut damit sind die Umformtechniker von Helmut Rübsamen, wo man bereits seit etlichen Jahrzehnten kleine und große Serien von stählernen und edelstählernen Halb- und Viertelschalen fertigt, die ausnahmslos für die Herstellung von druckbeaufschlagten Behältern, Kesseln und Gefäßen verwendet werden.

Image
ruebsamen_druck_formteile.jpeg
Foto: Rübsamen Im Metalldrückverfahren fertigt Zulieferer Helmut Rübsamen hochwertige Blechformteile zur Herstellung von Reaktionsgefäßen und Flüssigkeitssammlern, wie sie etwa in der Chemie-, Prozess- und Abfülltechnik verbaut werden.

Seit über 60 Jahren ist die Anwendung dieses Kaltumformverfahrens eine der Kernkompetenzen des Zulieferers. Beinahe täglich entstehen im Stammwerk in Bad Marienberg abertausende von Präzisionsformteilen für die Herstellung von Verdichtern, Ausgleichsgefäßen und Flüssigkeitssammlern. Dabei ist Rübsamen bei vielen seiner Kunden als A-Lieferant gelistet und stellt seine Kompetenzen explizit für die Montage sicherheitsrelevanter Druckbehälter bereit.

Sichere Druckbehälter mit hoher Standzeit

Zum Einsatz kommen diese Spezialbehälter dann etwa bei der prozesstechnischen Verarbeitung flüchtiger Gase, lösemittelhaltiger Lacke oder wässriger Medien. Kundenspezifisch gefertigte Blechformteile für die Kompensationskessel der Heizungs- und Klimatechnik sowie Druckzylinder und -flaschen für die Abfüllanlagen der Getränke- und Lebensmitteindustrie gehören ebenfalls zu den Standardprodukten im Portfolio von Helmut Rübsamen.

In allen Fällen gelten die metallgedrückten Stahl- und Edelstahl-Bauteile nach Angaben des Unternehmens als Garanten für eine hohe Standzeit der daraus hergestellten Druckbehälter. Sie halten wechselnden Druckbelastungen stand und bewähren sich selbst bei hohen Temperaturen und aggressiven Medien als sichere Lösung aus Blech.

Batteriegehäuse und -deckel effizienter fertigen

Mit Fließpressen von Schuler lassen sich bis zu fünfmal mehr Batterieteile fertigen als beim Tiefziehen - und das bei deutlich höherer Materialausnutzung.
Artikel lesen

Metalldrücken ist wirtschaftlich und energieeffizient

Wie bereits angedeutet, entstehen die meisten rotationssymmetrischen Blechformteile bei Rübsamen auf modernen CNC-Metalldrückmaschinen. Im direkten Vergleich mit anderen Verfahren der Blechumformung überzeugt das Metalldrücken hierbei durch seine hohe Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz. Der Grund: Es benötigt keine geometrisch aufwändigen Werkzeuge und kommt ohne Wärmezufuhr aus. Daher eignet sich die Metalldrücktechnik insbesondere für die kostengünstige Herstellung kleinerer und mittlerer Stückzahlen nahtloser und zugleich hochfester Hohlkörper und Halbschalen.

Der Realisierung gewichtsoptimierter Leichtbau-Komponenten kommt dabei entgegen, dass sich Komponenten für Kessel und Druckbehälter im Metalldrückverfahren sehr dünnwandig ausführen lassen. Neben Stahl und Edelstahl verarbeitet Helmut Rübsamen in der Metalldrücktechnik auch Aluminium-, Kupfer- und Messingbleche. Darüber hinaus realisiert das Unternehmen auf Wunsch seine Zulieferteile auch fertig lackiert und poliert sowie anschlussfertig mit angeschweißten Ventilen und Armaturen als einbaufertige Baugruppe.

Michael Stöcker