Image
Manuel Hunger, Regional Sales Manager Schuler; Olaf Voss, CEO Thyssenkrupp Materials de México; Gunnar Schneider, Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft Mexiko; Martin Stillger, CEO Thyssenkrupp Materials Services; Ilse Henne, Mitglied des Vorstands Thyssenkrupp AG; Juan Carlos Valladares Eichelmann, Minister für wirtschaftliche Entwicklung San Luis Potosí (von links nach rechts).
Foto: Thyssenkrupp Materials Services
Manuel Hunger, Regional Sales Manager Schuler; Olaf Voss, CEO Thyssenkrupp Materials de México; Gunnar Schneider, Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft Mexiko; Martin Stillger, CEO Thyssenkrupp Materials Services; Ilse Henne, Mitglied des Vorstands Thyssenkrupp AG; Juan Carlos Valladares Eichelmann, Minister für wirtschaftliche Entwicklung San Luis Potosí (von links nach rechts).

Unternehmen

Neues Service-Center in Mexiko

Thyssenkrupp Materials Services hat 34 Mio. EUR in das Service-Center investiert. Der Standort in San Luis Potosí ergänzt drei weitere in den Städten Saltillo, Puebla und Silao.

Thyssenkrupp Materials de México, ein Stahl- und Aluminium-Service-Anbieter in Mexiko, hat am 25. Januar 2024 sein neues Service-Center in San Luis Potosí, Mexiko, eingeweiht. Insgesamt investierte die Muttergesellschaft Thyssenkrupp Materials Services 34 Mio. EUR. Rund 65 neue Arbeitsplätze werden für den neuen Standort geschaffen. Ein wichtiges Ziel des Service-Centers ist es, die Zukunftsfähigkeit der Automobilzuliefererindustrie in der Region entscheidend zu beeinflussen. Diese ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Der neue Standort ist Teil der Wachstumsstrategie von Thyssenkrupp Materials Services in Nordamerika – einer Region, in die das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren rund 100 Mio. EUR investiert hat.

Thyssenkrupp Materials Processing Europe in El Puig bis 2023 klimaneutral

Beinahe 2.000 Solarpaneele und viel Sonne verhelfen dem spanischen Standort zu einer positiven Klimabilanz.
Artikel lesen

Insgesamt vier Service-Center in Mexiko

Der Standort in San Luis Potosí ergänzt drei weitere Service-Center in den Städten Saltillo, Puebla und Silao. Letzteres verfügt über eine Stahl- und Aluminiumschneidanlage und wird mit dem neuen Standort zusammenarbeiten, da dieser nur 170 km entfernt liegt. Damit sind sie die einzigen beiden Betriebe im Land, die diesen Service anbieten. Einer der Vorteile des neuen Service-Centers ist zudem die Schuler Schnittlinie, die das Schneiden von Aluminium und hochfesten Stahlplatinen für die Automobilindustrie ermöglicht. „Die Bedürfnisse und Anforderungen der Industrie ändern sich schnell“, sagte Martin Stillger, CEO von Thyssenkrupp Materials Services, anlässlich der Eröffnung des neuen Standorts in San Luis Potosí. „Im Rahmen der großen Transformationsthemen Elektromobilität, Nachhaltigkeit und Lieferkettenresilienz ist Mexiko für uns ein klarer Wachstumsmarkt. Hier können wir Kunden mit unserer 'Materials as a Service'-Strategie genau in diesen Schlüsselbereichen unterstützen.“

Image
Die ersten Circle Green Coils sind bei Thyssenkrupp Materials Processing Europe in Mannheim zur Weiterverarbeitung und Lieferung an die Boysen Group eingetroffen.

Stahl

Nachhaltiger Edelstahl für Fahrzeugkomponenten

Outokumpu startet eine Kooperation mit Thyssenkrupp und Boysen zur Herstellung und Verwendung von dekarbonisiertem Edelstahl in der Automobilindustrie.

    • Stahl, News
Image
thyssenkrupp_36.000-m2_flaeche.jpeg

Unternehmen

Logistik total digital: 60 Mio. EUR für neuen Standort

Mit einem neuen, entlang der gesamten Lieferkette digital integrierten Logistik-Standort will Thyssenkrupp Materials Services nachhaltige Standards setzen.

    • Unternehmen, News
Image
In der Europäischen Union verfügt der Schuler Service über Standorte in der Slowakei, Polen, Italien, Frankreich und Spanien.

Unternehmen

Jetzt: Schuler Service in der Slowakei

Das Serviceteam kümmert sich um Ersatzteile, Modernisierungen, digitale Lösungen und Pressenverlagerungen – auch in slowakischen Nachbarländern.

    • Unternehmen, News
Image
Thyssenkrupp Materials Services will Transparenz für sein gesamtes Produkt-Portfolio und seine Kunden zu schaffen: Der Product Carbon Footprint – kurz PCF – Rechner berechnet für jedes Produkt von der Herstellung bis zur Auslieferung den genauen CO

Werkstoffe

CO2e-Fußabdruck für die komplette Lieferkette macht Produkte vergleichbar

Mithilfe des Product Carbon Footprint Rechners erhalten Kunden von Thyssenkrupp Material Services Klarheit über die Klimaverträglichkeit von Werkstoffen.

    • Werkstoffe