Image
lissmac_anlage_SMD_3.jpeg
Foto: Lissmac
Das Messehighlight von Lissmac wird die SMD3-Baureihe sein. Die Rotorkopfmaschinen sind für unterschiedliche Materialien, Teilegrößen und Blechdicken einsetzbar - von der Kantenverrundung R2 bis zum Finishing.

Unternehmen

Neue Rotorkopfmaschinen sind hier das Messehighlight

Robert Dimmler von Lissmac blickt auf die Blechexpo 2021 und das Messehighlight auf dem Lissmac-Stand: die neue Rotorkopfmaschine aus der SMD3-Baureihe.

Das Messehighlight von Lissmac wird die neue Rotorkopopf-Maschine der SMD3-Baureihe .Daneben zeigt Lissmac auf der diesjährigen Blechexpo in Stuttgart Bewährtes aus dem Bereich Schleif- und Entgrattechnik, so Robert Dimmler Vertriebsleiter Metal Processing, der froh ist die neueste Lismac-Technik nun wieder live vorstellen zu können.

Herr Dimmler, mit welchen Exponaten wird Lissmac in Stuttgart vertreten sein?

Grundsätzlich werden wir einen Querschnitt über unser gesamtes Produktportfolio abbilden. Es werden also sowohl die hocheffizienten beidseitig arbeitenden Maschinen für die Dünn-, Dickblech- sowie Kleinteilebearbeitung präsentiert als auch die vielseitig einsetzbaren Rotorkopfmaschinen, die ebenfalls für die Dünn- und Dickblechbearbeitung genutzt werden können. Insgesamt planen wir, fünf Anlagen zu zeigen. Natürlich kann es in Abhängigkeit von dem im Oktober aktuell zur Messe geltenden Hygienekonzept noch Anpassungen geben, auf die wir dann reagieren müssen.

Das Messhighlight: Die neuen Rotorkopfmaschinen

Was ist das Highlight der diesjährigen Präsentation?

Das ist ganz klar die SMD3-Baureihe. Diese neuen Rotorkopfmaschinen werden wir zur Blechexpo erstmals einem breiten Publikum vorstellen. Bisher konnten wir die Markteinführung ja leider nur über online-Kanäle und -Veranstaltungen vornehmen. Die SMD3-Anlagen ermöglichen eine Kantenverrundung bis zum Radius 2 mm und gewährleisten Flexibilität und energieeffizientes Arbeiten durch unseren Powergrip – Transportgurt, der für viele Applikationen den Einsatz eines Vakuumtisches erspart. Wir werden mit zwei Anlagen vor Ort sein: mit einer Anlage, die speziell auf die Dünnblechbearbeitung fokussiert und das Entgraten, beidseitige Verrunden und Finishing abbildet. Die zweite Anlage dieser Baureihe, die wir präsentieren, wurde für die Dickblechbearbeitung konzipiert, also für das Entfernen von größeren Graten und Brennschlacke sowie für größere Kantenverrundungen.

Image
lissmac_Robert_Dimmler.jpeg
Foto: Lissmac „Der face-to-face-Kontakt, das persönliche Gespräch, der fachliche Austausch und das unmittelbare und direkte Anfassen der Teile sind wichtige Kriterien für das Verstehen der funktionellen maschinellen Abläufe und Möglichkeiten und dementsprechend natürlich auch für die Entscheidungsfindung“, sagt Lissmac-Vertriebsleiter Robert Dimmler.

Wie werden die Lissmac-Exponate präsentiert?

Wir werden in diesem Jahr mit einem größeren Stand vertreten sein und können uns so noch umfassender präsentieren als bisher. Die Blechexpo ist ein wichtiger Branchenevent und wird aus meiner Sicht noch weiter an Bedeutung gewinnen. Unser Credo ist es, alle Maschinen, die wir auf dem Stand haben, auch in Funktion zu zeigen. So können wir Interessenten jederzeit den Leistungsumfang der Anlagen live vorführen. Hierfür haben wir verschiedene Musterteile im Gepäck. Aber selbstverständlich können Standbesucher auch ihre eigenen Musterteile zur Bearbeitung mitbringen. So erhalten sie unmittelbar konkrete Informationen zu den individuellen Möglichkeiten unserer Anlagentechnik.

Darum lohnt sich der Besuch der Blechexpo

Vom 26. bis 29.10.2021 findet die Blechexpo und Schweisstec in Stuttgart statt. Für den Besuch gibt es viele gute Gründe.
Artikel lesen

Welche Zielgruppen möchten Sie ansprechen?

Das sind unsere klassischen Zielgruppen, also die Lohnfertiger, das produzierende Gewerbe sowie die Stahlservice-Center.

Vieles ist in Corona-Zeiten auf digitalen Plattformen präsentiert worden. Wie hat Lissmac agiert?

Wie viele andere Unternehmen mussten auch wir uns in einigen Bereichen neu erfinden. So hat Lissmac virtuelle Möglichkeiten der Kundenpräsentation aufgebaut, wie beispielsweise eine virtuelle Messe oder eine virtuelle Musterbearbeitung. Hier können sich die Kunden direkt in unser Vorführzentrum schalten, um die Bearbeitung ihrer Musterteile live, jedoch online, zu verfolgen. Dies haben die Kunden gern genutzt. Oft war dies ja für uns alle die einzige Möglichkeit, miteinander zu kommunizierten und zu arbeiten. Diese zusätzlichen online-Vorführungen werden wir nach wie vor als Ergänzung nutzen. Gerade für Kunden aus dem Ausland ist dieses online-Dabeisein bei unseren virtuellen Präsentationen sehr hilfreich, denn so sparen sie viel Reisezeit.

Und welche Erwartungen haben Sie an die diesjährige Blechexpo, die ja wieder als Präsenzveranstaltung geplant ist?

Grundsätzlich hoffen wir, dass die Messe all das widerspiegelt, was wir in den letzten Monaten erlebt haben. Bei Kundenterminen haben wir immer wieder erfahren, dass das Bedürfnis nach einem persönlichen Treffen sehr ausgeprägt ist. Der face-to-face-Kontakt, das persönliche Gespräch, der fachliche Austausch und das unmittelbare und direkte Anfassen der Teile sind wichtige Kriterien für das Verstehen der funktionellen maschinellen Abläufe und Möglichkeiten und dementsprechend natürlich auch für die Entscheidungsfindung. Genau das macht ja einen Messebesuch auch zu einem Erlebnis. Diesen Hunger und die Sehnsucht nach einem persönlichen Kontakt spüren wir in den Kundengesprächen.

Lissmac präsentiert sich auf der Blechexpo in Halle5 am Stand 5301. Das Interview wurde geführt von Annedore Bose-Munde