Die frisch gebaute Halle bei KTS mit der neuen Laserschneidanlage für Blechformate bis 2,5 m x 9 m (links).
Foto: KTS

Neue Halle und große Laserschneidanlage

Die KTS GmbH ist umgezogen und setzt zukünftig eine Laserschneidanlage für die Bearbeitung von Platinen bis 2,5 Meter mal 9 Meter ein.

Die KTS GmbH ist in einen Neubau umgezogen – und setzt dort mit einer Laserschneidanlage MSF9001.25Bl.tk neben der Brennschneidtechnik auch auf Lasertechnik. Innerhalb von nur drei Tagen hat das Unternehmen seine neue Halle bezogen und damit seine produktive Hallenfläche von 5.000 auf rund 7.000 m2 erweitert. Aber nicht nur mit der Halle, sondern auch mit dem darin installierten Laserschneidsystem und einem automatischen Lager setzt das Vater-Sohn-Unternehmen einen Meilenstein in seiner Geschäftsentwicklung. Die neu gebaute Halle wurde jetzt mit zahlreichen Kunden und Lieferanten gefeiert.

Das von Josef und Mario Koch als Vater-Sohn-Projekt und reiner Brennschneidbetrieb mit fünf Mitarbeitern gegründete Unternehmen beschäftigt heute 54 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von etwa 8 Mio. Euro im Jahr.

Seine Schneidteile liefert KTS überwiegend an Kunden aus den Bereichen Kranbau, Maschinenbau, Achterbahnbau, Baumaschinenbau, Fahrzeugbau, Bau von landwirtschaftlichen Geräten sowie an Unternehmen der Energietechnik. Dafür werden rund 6.000 t Blech jährlich verarbeitet. Und das Unternehmen wächst weiter. Deshalb hat KTS jetzt rund 4 Mio. Euro in eine neue Produktionshalle und in die Erweiterung seines Maschinenparks investiert.

Die rasante Geschäftsentwicklung der letzten Jahre hat die Investition in eine neue Halle sowie in eine neue Laseranlage erforderlich gemacht. Die bisher eingesetzten zwei Brennschneidmaschinen seien zwar für das Schneiden von Dickblechen ideal, konnten aber nicht für Bleche mit Dicken unter 15 mm eingesetzt werden.

Der Zukauf von Laserteilen habe sich zudem in den zuletzt benötigten Mengen und Qualitäten als immer schwieriger erwiesen. Kunden wollten Teile in KTS-Qualität und mit der KTS-Zuverlässigkeit, berichtet das Unternehmen.

Laserschneidanlage und Lagersystem

In der neuen Halle findet neben der neuen Faserlaseranlage auch eine Mechanikabteilung Platz. Die Laserschneidanlage MSF9001.25Bl.tk von Microstep sei zwar nicht so schnell wie andere, heißt es, dafür könne sie Teile bis zum Format 2,5 m x 9 m bis zu einer Dicke von maximal 25 mm bearbeiten. Zudem ermögliche sie Fasenschnitte bis 45° sowie Bohrungen und Gewindeschneiden bis M16. Damit lassen sich alle Kundenforderungen problemlos erfüllen, erklärt KTS. Von Vorteil sei, dass auf der Anlage Zuschnitte inklusive Anarbeitung in einem Prozess hergestellt werden können. Bisher musste für diese Arbeitsschritte zwischen verschiedenen Maschinen gewechselt werden.

Ein automatisches Blechlager, aus dem heraus die Lasermaschine mit Material versorgt wird, schafft Platz. Durch die zwei Lagertürme mit 2 m x 9 m beziehungsweise 2 m x 6 m stehen 38 Regalfächer für Bleche mit einer maximalen Fachlast von 7,5 t zur Verfügung. Für den Materialumschlag gibt es unter anderem zwei Kräne mit insgesamt 20 t Traglast.

Interessante Unternehmens-
präsentation

Der Neubau dauerte von der Planung bis zur Einweihung etwas mehr als eineinhalb Jahre – im Dezember 2018 war der Spatenstich. Geschäftsführer Mario Koch zeigt sich bei der Einweihung sichtlich stolz auf die Entwicklung des Unternehmens.

Im Rahmen der Einweihung der Halle nutze man die Chance, die Firma KTS den Gästen näher zu bringen. So beschrieb Betriebsleiter Thomas Möckel die fortschrittliche Arbeitsweise von des Unternehmens, das hohe Niveau und die Automatisierung im Bereich der Verbrauchsmaterialien. So werden Bestellungen beispielsweise beim Unterschreiten eines Mindestbestands automatisch vom Lager an den Lieferanten übermittelt. Das spare Zeit und stelle sicher, dass immer genügend Material vorhanden sei.

Ein Highlight der Unternehmensvorstellung war die Präsentation eines neuen Messarms in der Qualitätssicherung. Stefan Heiberger, Qualitätsleiter bei KTS, zeigte den Gästen, wie durch die Prüfung an verschiedenen Punkten eines Werkstücks am Bildschirm ein 3D-Modell davon entsteht. Die Messung erfolgt dabei auf den 600stel Millimeter genau. 


kts-stahl.de

Messen

Messe Essen: Cutting World und Brennschneidtag

Für die Cutting World 2020, Fachmesse für Schneidtechnik über alle Branchen hinweg, meldet die Messe Essen Ausstellerzusagen führender Unternehmen.

Laserschneiden

Neue Laseranlage erhöht Kapazität bei Asco

Das Stahlbauunternehmen Asco erhöht seine Kapazität und investiert in eine 6-kW-Laseranlage By Sprint Fiber 4202 von Bystronic für Blechformate 4 m x 2 m.

Laserschneiden

Große Laseranlage mit doppeltem Output

Italienischer Metallbaubetrieb vertraut auf Faserlaseranlage der Baureihe MSF Fiberlas von Microstep mit zwei 2D-Laserschneidköpfen und einer Arbeitsfläche von 12.000 mm x 2.500 mm.

Laserschneiden

Über den Schiffsbau zur Laserschneidanlage gekommen

Um vom Lohnschneidsektor unabhängiger zu sein, investierte die Rytz AG in ein Faserlasersystem mit Laserrotator und Scanner zur Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung.