Pionier der Stahlindustrie: Tata Steel wird als EPD-Betreiber zertifiziert.
Foto: Tata Steel

Unternehmen

Nachhaltig bauen: Tata Steel betreibt EPD-Programm

Tata Steel ist der weltweit erste Stahlhersteller, der ein Programm für Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations / EPD) betreibt.

Nachhaltigkeit ist eines der Kernthemen der Bauindustrie. EPDs denken in Lebenszyklen und werden genutzt, um die Nachhaltigkeit von Bauprodukten in Übereinstimmung mit internationalen Normen zu verifizieren. So lassen sich die Umweltauswirkungen eines Gebäudes und der verwendeten Materialien bewusst verringern und Punkte für Green-Building-Zertifizierungen wie BREEAM oder LEED erreichen. Die Com-Flor-EPD von Tata Steel wurde bereits als Lieferanten-Vorgabe für das neueste Projekt der Dubai Metro angefordert.

Das Ziel: Nachhaltigkeit belegen

Als Betreiber eines EPD-Programms kann Tata Steel ab sofort verifizierte und produktspezifische Umweltproduktdeklarationen bereitstellen – für einzelne Baumaterialien, aber auch für ganze Bausysteme. Ziel der Maßnahmen ist es, die ökologische Nachhaltigkeit der eingesetzten Produkte zu belegen.
Stahl an sich ist durch seine Haltbarkeit, Flexibilität und Anpassbarkeit bereits äußerst umweltfreundlich. Seine Eigenschaften eignen sich daher optimal für die Kreislaufwirtschaft – ohne Qualitätsverlust kann der Werkstoff wiederverwendet und unendlich recycelt werden.

Eigene EPDs sollen die Transparenz erhöhen

Darüber hinaus arbeitet Tata Steel eng mit seinen Lieferkettenpartnern – darunter führende Hersteller von Gebäudehüllen – zusammen, um eigene EPDs aufzusetzen. Nur so kann garantiert werden, dass die präzisen Lebenszyklusdaten die gesamte Lieferkette durchlaufen und der Bauprozess vollständig transparent wird. Das unabhängige Informationssystem für spezifische Stahlerzeugnis-EPDs wird ständig erweitert.
Doch damit nicht genug: Für manche Produktgruppen haben Kunden konkrete Anforderungen und Bedürfnisse, die sich auch auf den Lebenszyklus auswirken können. Mit speziell entwickelten EPD-Tools können nun maßgeschneiderte Daten generiert und individuell auf den Kunden angepasst werden.

„Nachhaltigkeit steht bei uns klar im Fokus...

...und darauf sind wir sehr stolz. Hier bei Tata Steel suchen wir ständig nach Wegen, den Industriestandard weiter voranzutreiben. Bis 2050 streben wir beispielsweise eine vollständig klimaneutrale Stahlherstellung an“, so Barry Rust, Marketing Manager für Energy & Sustainability bei Tata Steel.
„Nachdem wir bereits die BES-6001-Zertifzierung für verantwortungsvolle Beschaffung erhalten haben, war der Betrieb eines EPD-Programms für uns der nächste logische Schritt. Wir möchten unseren Kunden und Partnern transparente Umweltdaten zu allen unseren Produkten und Systemen zur Verfügung stellen.“

Ziel ist es, den gesamten Lebenszyklus der verwendeten Bauprodukte bei jeder Ressourcenentscheidung zu berücksichtigen – von der Rohstoffgewinnung bis zum Lebensende. Der Status von Tata Steel als Betreiber eines EPD-Programms sowie die steigende Anzahl von EPDs tragen dazu bei, dass diese wichtigen Informationen bereits in der Spezifikationsphase verfügbar sind, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Vertrauen schaffen

„Unsere von unabhängigen Dritten verifizierten EPDs liefern spezifische und nach einheitlichen Standards deklarierte Daten zur Umweltverträglichkeit unserer Produkte und der Produkte unserer Partner“, erläuterte Barry Rust. „Das schafft bei den Kunden Vertrauen, dass sie mit einem Hersteller zusammenarbeiten, der die ökologischen Auswirkungen seiner Produkte versteht und diese auch aktiv steuert. Außerdem können mithilfe von EPDs mehr Punkte in renommierten Zertifizierungssystemen wie BREEAM oder LEED erreicht werden.“
Das EPD-Programm von Tata Steel erfüllt alle relevanten ISO-Normen. Die EPDs von Drittanbietern (Typ III) entsprechen den Normen EN 15804 und ISO 14025. Der Stahlhersteller verfügt über die höchste EPD-Klasse, die für seine Hohlprofile, Dach- und Fassadenverkleidungen sowie Verbunddeckensysteme verfügbar ist.

Auf dieser Seite können die EPDs von Tata Steel heruntergeladen und projektspezifische EPDs angefordert werden.
Der Blogartikel „Umweltproduktdeklarationen - Wofür eignen sie sich?“ enthält darüber hinaus weiterführende Informationen zu EPDs und ihrem Nutzen für die Baubranche.

Werkstoffe

Tube: Nachhaltigkeit und Digitalisierung bei Tata Steel im Fokus

Tata Steel stellt zwei neue Online-Tools, mit denen Kunden in der Weiterverarbeitung das volle Potenzial aus den Stahlprodukten holen können.

Werkstoffe

Wertvollen Rohstoffen ein zweites Leben geschenkt

Mit einem Pavillon aus Recycling-Material zeigt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), wie Nachhaltigkeit im Bauwesen aussehen kann.

Betriebsmittel

Angebot für Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff erweitert

Mit den neuen Mini-Stickstoffgeneratoren von Air Products können jetzt auch Anwender mit einem geringen Gasbedarf ihren Stickstoff vor Ort erzugen.

Laserschneiden

Große Bleche wirtschaftlich schneiden

Effizient und nachhaltig produzieren: Mit einem Faserlaserschneidsystem, einer abgestimmten Automationslösung und innovativer Software