Die neue Mazak Optiflex DDL ist eine Maschine mit Direkt-Diodenlaser – die weltweit erste Maschine mit DDL, die für das 2D-Schneiden entwickelt wurde.
Foto: Mazak

Trenntechnik

Mazak: Laserschneiden mit Direkt-Diodenlaser

Mazak hat die erste 2D-Laserschneidmaschine mit Direkt-Diodenlaser (DDL) entwickelt und stellt sie auf der Cutting World in Essen vor.

Die neue Optiflex 3015 DDL mit 4 kW Laserleistung basiert auf Direkt-Diodenlaser-Technologie und läutet die nächste Generation von Festkörperlasern für industrielle Einsatzzwecke ein. Mit dieser Technologie wird ein bisher im Laserschneiden unerreichter Wirkungsgrad erzielt. Zu sehen ist die Maschine auf der Cutting World vom 17. bis 19. April 2018 in Essen.

Die Maschine, mit der Mazak sein bisheriges Angebot an Optiflex-Maschinen (mit CO2- und Faserlaser) erweitert, arbeitet mit einem Direkt-Diodenlaser aus Eigenproduktion. Mit ihm wird eine Schneidleistung erzielt, die insbesondere dort zum Tragen kommt, wo es um ultra-schnelle Bearbeitung und hohe Schnittqualität geht.

Die Optiflex DDL kann dünne Bleche um 20 % schneller schneiden als dies mit einem Faserlaser möglich ist. Bei Material größerer Dicke erreicht das System eine hohe Oberflächengüte. Die Achsenbeschleunigung der Maschine beträgt 1,8 G und der Schneidkopf erreicht eine Eilganggeschwindigkeiten von 120 m/min.

Die Positioniergenauigkeit wird mit einer Toleranz von ±0,05 mm/500 mm an X- und Y-Achse sowie von ±0,01 mm/100 mm an der Z-Achse gehalten. Zudem weist die Maschine eine Wiederholgenauigkeit von ±0,03 mm an X-, Y- und Z-Achse auf.

Das wesentliche Merkmal der Optiflex DDL ist ihr hoher Wirkungsgrad: Der Steckdosen-Wirkungsgrad der Maschine liegt bei 40 - 50 % – im Vergleich zu 10% bei einem CO2-Resonator, 15 - 20 % bei einem Scheibenresonator und 30 - 40% bei einem Faserresonator.

Ein weiteres Highlight der Optiflex DDL ist die bedienerfreundliche und ergonomische Konzeption, die auch die neue NC-Steuerung Preview G umfasst.

Sascha Fritze, Manager Sales Laser der Yamazaki Mazak Deutschland GmbH erläutert: "Die Serie Optiflex DDL ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit und stellt einen echten Quantensprung in Sachen Schneidleistung dar. ... Die Serie ist nichts weniger als eine echte Revolution für die Laserschneidtechnik."

Foto: Volker Albrecht

Laserschneiden

Schneiden mit Direkt-Diodenlaser

Seit Februar setzt Contex den Direkt-Diodenlaser von Mazak zum Laserschneiden von Hartmetallen und aufgepanzerten Blechen ein – mit überzeugenden Ergebnissen.

Foto: Mazak

Laserschneiden

Marktübersicht: Vorgestellte Lasersysteme

Übersicht der im ersten Halbjahr 2018 auf www.blechonline.de vorgestellten neuen Laserschneidsysteme.

Foto: Blech

Trenntechnik

Hybrid-Laserquelle

Eine neuartige Laserquelle, die zum Schweißen, Schneiden und Löten eingesetzt werden kann, ist Lhyte von Comau. Das Hybridsystem kann als 6-kW-Direktdiodenlaser oder als 4 kW-Faserlaser genutzt werden. Lhyte ist zudem für das Backup eine interessante Alternative.

Foto: Mazak

Trenntechnik

Mazaks Laserschneidmaschinen live und virtuell erleben

Live in Leipzig, virtuell in Leuven: Im Rahmen der Mazak Laser Zukunftstage vom 13. bis 15. Oktober werden zwei hochmoderne Laserschneidmaschinen gezeigt.