Image
Thyssenkrupp Steel liefert ab 2023 CO
Foto: Thyssenkrupp Steel
Thyssenkrupp Steel liefert ab 2023 CO2-reduzierten Bluemint Steel an Waelzholz.

Unternehmen

Künftig Warmbänder aus CO2-reduziertem Stahl

Das Kaltwalzunternehmen Wälzholz und Thyssenkrupp Hohenlimburg unterzeichnen Absichtserklärung für die Belieferung mit CO2-reduziertem Bluemint Steel ab 2023.

Die Nachfrage nach CO2-reduziertem Stahl von Thyssenkrupp steigt weiter. Die C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG aus Hagen setzt für die Fertigung von Spezialwerkstoffen zukünftig auf hochpräzises Warmband aus klimafreundlichem Stahl von Thyssenkrupp Hohenlimburg. Die Waelzholz Gruppe und Thyssenkrupp Hohenlimburg unterzeichneten gestern eine Absichtserklärung für die Belieferung mit dem klimafreundlichen Bluemint Steel ab 2023.

Image
Thyssenkrupp Steel und Waelzholz unterzeichnen die Absichtserklärung (v.l.n.r): Andre Matusczyk (Vorsitzender der Geschäftsführung, thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH), Dr. Matthias Gierse (Geschäftsführer Vertrieb und Einkauf, C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG).
Foto: Thyssenkrupp Steel
Thyssenkrupp Steel und Waelzholz unterzeichnen die Absichtserklärung (v.l.n.r): Andre Matusczyk (Vorsitzender der Geschäftsführung, thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH), Dr. Matthias Gierse (Geschäftsführer Vertrieb und Einkauf, C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG).

Klimaneutralität nur gemeinsam mit allen Partnern in der Wertschöpfungskette

Waelzholz, ein langjähriger strategischer Partner von Thyssenkrupp Hohenlimburg, setzt hochpräzises Warmband für die Produktion von kaltgewalzten Spezialwerkstoffen für hochwertige Anwendungen in den Bereichen Automotive, Energie und Industrie ein. Bis 2030 sollen die von Waelzholz abgenommenen Mengen an CO2-reduziertem Stahl schrittweise steigen, die als ungebeiztes und gebeiztes Mittelband in der gesamten Produktpalette und bis zu einer Breite von 720 mm von Thyssenkrupp Hohenlimburg geliefert werden. „Wir freuen uns, unserem langjährigen Kunden Waelzholz hochpräzises Warmband für die Fertigung von Spezialwerkstoffen auch in klimafreundlicher Ausführung anbieten zu können. Davon profitieren beide Partner, denn unsere zertifizierten Stähle mit reduzierter CO2-Intensität verbessern die CO2-Bilanz beider Unternehmen“, sagte André Matusczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung der Thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH. Und Dr. Matthias Gierse, Geschäftsführer Vertrieb und Einkauf der C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, ergänzt: „Der Weg zur Klimaneutralität von Stahlprodukten lässt sich nur gemeinsam mit allen Partnern in der Wertschöpfungskette beschreiten. Die jetzt mit unserem langjährigen Lieferanten Thyssenkrupp Hohenlimburg getroffene Vereinbarung über die langfristige Lieferung von CO2-reduziertem Warmband ist ein wichtiger Schritt hierfür. Gemeinsam bündeln wir mit dieser Vereinbarung unsere Stärken, um unser Portfolio an klimafreundlichen Produkten perspektivisch intensiv auszuweiten.“

Bau der größten deutschen Direktreduktionsanlage

Der Vorstand von Thyssenkrupp hat Investitionen in Höhe von 2 Mrd. EUR für die Anlage zur Herstellung von CO2-armem Stahl zugestimmt.
Artikel lesen

Bis zu 70 % weniger CO2

Beide Partner verfolgen dasselbe Ziel: eine nachhaltige und klimafreundliche Produktion. Dafür bietet Thyssenkrupp Hohenlimburg mit Bluemint Steel bereits jetzt Stahlprodukte mit einer um rund 70 % verminderten CO2-Intensität an. Waelzholz hat eine ehrgeizige Green-Steel-Roadmap mit verschiedenen Projekten aufgelegt, um die CO2-Emissionen der eigenen Produkte und Produktion drastisch zu senken. Da der größte Teil des CO2-Fußabdrucks von Waelzholz durch Emissionen aus der Vormaterialkette verursacht wird, ist es für das Unternehmen entscheidend, diesen CO2-Gehalt zu reduzieren.

Image
Übergabe des PCF-Zertifikats an Dirk Thörner, Geschäftsführer von Gebhardt-Stahl (2. v. l.), durch Marcus Wöhl, CEO von thyssenkrupp Materials Processing Europe (Mitte).

Stahl

Klimafreundlicher Stahl: Treibhausgas-Emissionen einsparen beim Hausbau

Thyssenkrupp Materials Processing Europe beliefert Profilhersteller Gebhardt-Stahl mit CO2-reduziertem Bluemint Steel aus recyceltem Vormaterial.

    • Stahl, Werkstoffe
Image
Die ersten Kräuterbonbons in einer CO

Strategie

Erste Lebensmitteldose mit reduzierter CO2-Intensität

Thyssenkrupp Rasselstein bringt  mit Hoffmann Neopac und Ricola die weltweit erste Lebensmitteldose aus CO2-reduziertem bluemint-Steel heraus.

    • Strategie, Unternehmen, News
Image
Ebenfalls Thema auf der Messe: Thyssenkrupp Steel bietet Stähle für geschweißte Leitungsrohre für den Wasser,- Öl- und Gastransport.

Messen

Fachexpertin von Thyssenkrupp Steel beim Wire & Tube-Expertentreff

Ob Präzisionstahlrohre für den automobilen Leichtbau oder robuste Pipelines: Thyssenkrupp stellt sein Portfolio auf der Messe vor.

    • Messen, Tube
Image
Spatenstich für die neue TSR-Aufbereitungsanlage, die einen wichtigen Beitrag zu einer klimaschonenderen Stahlherstellung leisten soll.

Unternehmen

Aufbereitungsanlage zum Recycling von Stahlschrott

Spatenstich in Duisburg stellt Schritt zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft und Senkung der CO2-Emissionen dar.

    • Unternehmen