Ohra stellt Kragarmregale für die Metallverarbeitung her. Damit lassen sich beispielweise schwere Rohre aus Stahl leichter lagern und handhaben.
Foto: Ohra

Lager

Kragarmregale für das leichte Handling schwerer Rohre

Hier wurde ordentlich aufgeräumt: Metabex packt seine Stahlrohre in spezielle Schwerlast-Kragarmregale von Ohra und gewinnt damit deutlich Lagerkapazität.

Das tschechische Unternehmen Mebatex, das Walzen für die Textilmaschinenindustrie fertigt, hat mit Kragarmregalen von Ohra die Kapazitäten seines Außenlagers am Standort Brno vervielfacht – denn bisher lagerten die Rohre, die das Ausgangsmaterial für die Walzen bilden, auf dem Boden.

Durch den Einsatz der neuen Schwerlast-Kragarmregale kann nun die „dritte Dimension“ erschlossen und so auf gleicher Fläche deutlich mehr Material gelagert werden. Gleichzeitig wird der Zugriff auf die jeweils benötigten Stahlrohre beschleunigt und die Bestandsübersicht verbessert.

Große Vielfalt an Rohren für die Walzenproduktion

Das Produktportfolio von Mebatex ist breit aufgestellt, entsprechend wird eine große Vielfalt an Rohren, aus denen die Walzen gefertigt werden, gelagert. Neue Produkte und das wachsende Geschäft erforderten schließlich mehr Lagerkapazitäten für die Stahl-, Edelstahl- und Dickwand-Rohre. Daher beschloss das Unternehmen, die bisherige Bodenlagerung durch eine Lagerung der Rohre und Rohrbündel in Kragarmregalen von Ohra zu ersetzen.

Besonders robuste und stabile Kragarmregale von Ohra

Das Regalsystem von Ohra konnte insbesondere wegen seiner Robustheit und Stabilität überzeugen: Da Ohra alle tragenden Elemente der Regale ausschließlich aus vollwandigen Stahlprofilen fertigt, bieten sie eine hohe Tragfähigkeit bei gleichzeitig schlanker Bauweise. Zudem passte Ohra die Regale genau auf die Bedürfnisse von Mebatex an, so dass die unterschiedlichen Rohre sicher und effizient gelagert werden können.

Passgenaues Regalsystem

  • Ohra installierte dazu auf dem Außengelände zwei Zeilen einseitiger Kragarmregale mit einer Gesamtlänge von insgesamt über 92 m.
  • Die Regale bieten bei einer Höhe von 3.710 mm bis zu fünf Lagerebenen, jeder Regalständer hat eine Traglast von 4,4 t.
  • Da die einzelnen Kragarme flexibel eingehängt und nicht mit den Ständern verschraubt werden, können Zahl und Abstände der Lagerebenen leicht und ohne Werkzeug verändert werden.
  • Jeder der 1.800 mm langen Kragarme trägt dabei eine Last von bis zu 1.100 kg.

Mehr Lagerkapazität und schnellerer Zugriff auf das Rohmaterial

Durch die Ausrüstung des Außenlagers mit den Ohra Kragarmregalen kann Mebatex deutlich mehr Rohmaterial für seine Walzenfertigung lagern. Zudem kann auf die benötigten Rohre im Vergleich zum bisherigen Bodenlagern wesentlich schneller zugegriffen werden, so dass auch die Effizienz im gesamten Produktionsprozess gesteigert wurde.

Die bisher notwendige Arbeitszeit für das Umlagern der Bewehrungen und Armierungen entfällt und das gesamte Handling wurde wesentlich vereinfacht. Gleichzeitig erlaubt die Lagerung des Materials in Kragarmregalen einen wesentlichen besseren Überblick über den Bestand.

Foto: Ohra

Lager

Kragarmregale für die Blechlagerung

Die Ronge Profil GmbH nutzt Kragarmregale von Ohra für die Blechlagerung. Hohe Traglasten und eine Ständerhöhe von 7.270 mm zeichnen das System aus.

Foto: Bartels

Unternehmen

Jubiläum beim Lagerspezialisten Karl H. Bartels

Die auf Lagereinrichtung und Transportgeräte spezialisierte Firma Karl H. Bartels feiert in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen. Das Sortiment umfasst rund 30.000 Produkte von Schwerlastregalen bis zum Behälter.

Foto: Trafö

Automatisierung

Ein Blechlager der Superlative

Für eine hochmoderne Fertigung setzt die Firma Hauser auf ein zweizeiliges, automatisiertes Blechlagersystem von Trafö. Die insgesamt 1.050 Lagerplätze bieten Raum für mehr als 3.100 t Material.

Foto: Stopa Anlagenbau GmbH

Software

Wirtschaftliche Materialverwertung mit passgenauer Software

Deutlich schnellere Produktionsabläufe: Das neue Automatiklager eines Stahlgroßhändlers kommuniziert über das Stopa WMS 4.0 direkt mit dem ERP-System und den Sägeanlagen.