Image
Die Temperbox ermöglicht es, harte und weiche Zonen im Bauteil zu kombinieren. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für innovatives Design, was dazu führt, dass die nächsten Fahrzeug-Generationen leichter und sicherer werden.
Foto: AP&T
Die Temperbox ermöglicht es, harte und weiche Zonen im Bauteil zu kombinieren. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für innovatives Design, was dazu führt, dass die nächsten Fahrzeug-Generationen leichter und sicherer werden.

Umformtechnik

Innovative Karosseriekonstruktion dank partiellem Presshärten

AP&T erhält Prestigeauftrag über eine Temperbox von deutschem Automobilhersteller.

Bei der AP&T in Deutschland ist ein Auftrag über eine Temperbox – die patentierte Lösung des Unternehmens für partielles Presshärten – und einen AP&T Multi-Layer Furnace eingegangen. Die Temperbox ermöglicht es, harte und weiche Zonen im Bauteil zu kombinieren. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für innovatives Design, was dazu führt, dass die nächsten Fahrzeug-Generationen leichter und sicherer werden. Die Temperbox wird in der Testfertigung verschiedener Bauteile eingesetzt, einem Prozess, der Flexibilität erfordert. So auch in diesem Fall: „Dass sich einer der weltweit führenden Automobilhersteller – Mercedes-Benz in Sindelfingen – für unsere Technologie für das partielle Presshärten entschieden hat, ist sicherlich positiv“, sagt Achim Krauß, Area Sales Manager bei AP&T in Deutschland.

Image
Der Auftrag umfasst die Temperbox in einer kompakten Lösung einschließlich AP&T Multi-Layer Furnace, Automatisierungsausrüstung, Steuerung und Integration.
Foto: AP&T
Der Auftrag umfasst die Temperbox in einer kompakten Lösung einschließlich AP&T Multi-Layer Furnace, Automatisierungsausrüstung, Steuerung und Integration.

Dort hart, da weich

Mit der Temperbox können künftig definierte Bereiche von Presshärtekomponenten vollständig gehärtet werden, während andere definierte Bereiche weich bleiben. Dies dient dazu, die gewünschte Duktilität zu erzielen und/oder um Folgeprozesse, wie zum Beispiel Füge- oder mechanische Beschnittoperationen, zu erleichtern. Dadurch entfallen kostenintensive Verstärkungen, zykluszeitintensive Härteprozesse oder andere maßgeschneiderte Lösungen. Die Innovationsfähigkeit von AP&T wurde auch beim Design der physischen Installation auf die Probe gestellt. Ein Teil der Herausforderung bestand darin, die Ausrüstung auf der begrenzten Fläche unterzubringen. Der Multi-Layer Furnace von AP&T, bei dem eine Kammer aus der Temperbox besteht, war bei der Lösung des Platzproblems hilfreich. Die Platine wird mithilfe eines vierachsigen Speedfeeders von einer Aufgabestation zu einer Ofenkammer transportiert. Nach der Erwärmung auf circa 900 °C wird die Platine zur partiellen Abkühlung der Temperbox zugeführt. Danach bewegt sie sich weiter, um schließlich im Presswerkzeug abgelegt und umgeformt zu werden. „Wir haben eng zusammengearbeitet, um eine Lösung zu finden, die die praktischen und technischen Anforderungen erfüllt. Diese wird einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der zukünftigen Fahrzeuge leisten“, erklärt Achim Krauß von AP&T.

Image
Von links nach rechts: Timo Wieland, Development RD/KRU bei Mercedes-Benz, Achim Krauß Sales Manager, AP&T, Polychronis Pavlidis, Project Manager, AP&T, und Hans Reinert, Team Lead Development RD bei Mercedes-Benz.
Foto: AP&T
Von links nach rechts: Timo Wieland, Development RD/KRU bei Mercedes-Benz, Achim Krauß Sales Manager, AP&T, Polychronis Pavlidis, Project Manager, AP&T, und Hans Reinert, Team Lead Development RD bei Mercedes-Benz.
Image
apt_temper-box_automobil.jpeg
Foto: AP&T

Warmumformung

Weltweit partielles Presshärten mit der Temper Box

Die patentierte Temper Box ermöglicht partielles Presshärten und soll nun rund um den Globus für OEMs und Zulieferer der Automobilindustrie verfügbar sein. 

Image
apt_produktion_kapazitaet.jpeg
Foto: AP&T

Umformtechnik

Beim Presshärten nicht nur die Zykluszeiten verkürzt

Kürzerer Zyklus und mehr Output: Wie AP&T das Presshärteverfahren bei Fiat Chrysler Automobiles optimiert hat, lesen Sie in diesem Bericht aus Italien.

Image
kuka_mercedes-benz_karosserie.jpeg
Foto: Kuka Group

News

Mercedes-Benz ordert Karosseriebaulinien bei Kuka

Mit Automatisierungs-Know-how den Premium-Autohersteller überzeugt: Kuka erhielt von Mercedes-Benz einen Großauftrag für mehrere Karosseriebaulinien.

Foto: AP& T

Umformtechnik

Ofenmodul für maßgeschneidertes Presshärten

AP&T führt mit Temperxox ein zusätzliches Ofenmodul ein, mit dem sich beim Presshärten maßgeschneiderte Bauteileigenschaften einstellen lassen.