Prof. Reinhart Poprawe, Innovationstreiber der Photonik-Branche.
Foto: Fraunhofer ILT

Personen

Innovationstreiber der Photonik geehrt

Prof. Reinhart Poprawe, Leiter des Fraunhofer ILT, wurde in Atlanta mit dem Peter M. Baker Leadership Award ausgezeichnet.

Hervorragende Führungsqualität, maßgebliche Bereicherung der Laser Community sowie entscheidende Beteiligung am technologischen Fortschritt der Photonik weltweit – dafür steht der Peter M. Baker Leadership Award des Laser Institute of America LIA. Im Rahmen des 36. International Congress on Applications of Lasers & Electro-Optics ICALEO vom 22. bis zum 26. Oktober 2017 in Atlanta, USA, erhielt Prof. Poprawe, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT, diesen Preis vor mehr als 320 Teilnehmern des ICALEO Kongresses für seinen außerordentlichen Einsatz in der internationalen Laserbranche.

Der Peter M. Baker Leadership Award wurde 2016 erstmalig vergeben und ehrte den Namensgeber des Preises selbst für das besondere Engagement, mit dem er den Aufbau des Laser Institute of America vorangetrieben hat. Prof. Poprawe reiht sich somit als Zweiter in die Riege herausragender Persönlichkeiten der Lasertechnik ein, die mit diesem Preis ausgezeichnet wurden. 'Der Peter M. Baker Leadership Award wird von einer der bedeutsamsten Institutionen im Bereich der Lasertechnik weltweit verliehen. Es ist mir eine große Ehre, diesen Preis als nun Erster nach Peter M. Baker selbst entgegenzunehmen', freut sich Prof. Poprawe.

Ergebnisstark und visionär

Die erfolgreiche Vereinigung von exzellenter wissenschaftlicher Forschung, gezielter Nachwuchsförderung und dem Transfer von Expertenwissen in die Industrie zur Lösung gesellschaftsrelevanter Technologie-Aufgaben – so lässt sich das Wirken des Preisträgers im Bereich der Photonik abgekürzt zusammenfassen.

Nach seiner geschäftsführenden Tätigkeit bei der Thyssen Lasertechnik GmbH in Aachen übernahm Prof. Poprawe im Februar 1996 die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT in Aachen und baute es zur größten Einrichtung für angewandte Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik in Europa aus. Dabei lag sein besonderes Augenmerk auf der sinnvollen Integration der "Digital Photonic Production DPP" in nationale und globale Makrotrends wie zum Beispiel die Industrie 4.0, die Vernetzung der virtuellen Welt mit realen Produktionsprozessen. Vorstellbar ist für den Visionär auch die künftige Integration von DPP in die biologisierte Produktion.

Innovationskatalysator

Als Prorektor für Forschung, Struktur und wissenschaftlichen Nachwuchs der RWTH Aachen University ist Prof. Poprawe Mit-Initiator des RWTH Aachen Campus, der mittlerweile zu einer der international bedeutendsten Technologielandschaften heranwächst. Auf circa 2,5 km² entstehen Kompetenz-Cluster zu verschiedenen Themen. Unter Poprawes Leitung beschäftigt sich das 'Cluster Photonik' seit 2010 mit der Erzeugung, Formung und Nutzung von Licht, insbesondere als Werkzeug für die industrielle Produktion. Dabei hat er stets den gesellschaftlichen Nutzen im Blick. Dieses Konzept der systematischen Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft wird bereits seit knapp 30 Jahren im Fraunhofer-ILT-Anwenderzentrum erfolgreich umgesetzt und nun in größerer Dimension fortgeführt.

Nachwuchsförderung

Parallel dazu betreibt er als Inhaber des Lehrstuhls für Lasertechnik LLT an der RWTH Aachen University konsequente Nachwuchsförderung. 'Die Studierenden müssen neben dem unerlässlichen Fachwissen auch ein frühzeitiges Bewusstsein ihrer Bedeutung für die Photonik-Industrie entwickeln. So lassen sie sich dazu motivieren, ihre Kreativität später für gesellschaftsrelevante Themen einzusetzen', lautet Poprawes Credo. Die Präsenz des Professors in Vorlesungen und die Nutzung neuer Formate wie beispielsweise des 'Flipped Classroom' sind für ihn selbstverständlich. Nicht umsonst verliehen ihm seine Studierenden selbst mehrfach den Lehrpreis der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen University. Auf Poprawes Initiative hin entstanden zudem die RWTH-Lehrstühle für Technologie Optischer Systeme TOS, für Nichtlineare Dynamik der Laserfertigungsverfahren NLD sowie für Digitale Additive Produktion DAP.

Führung als Balanceakt

Unter 'Leadership' versteht Poprawe 'die Schaffung der Balance zwischen starken Individuen und ihrer Zusammenarbeit im Team, sodass sie sich mit Begeisterung gewinnbringend für ihre Institution einsetzen.' Mit rund 800 Laserexperten und angehenden Wissenschaftlern am Fraunhofer ILT, den assoziierten Lehrstühlen und im 'Cluster Photonik' ist diese Strategie aufgegangen. Neben der Stärkung des Photonik-Standortes Aachen setzt Prof. Poprawe auch auf eine globale Vernetzung: Sein bedeutsames Wirken wurde unter anderem bereits 2014 mit dem Arthur L. Schawlow Award durch das LIA, dessen Präsidentschaft er 2012 innehatte, gewürdigt. Außerdem erhielt er 2014 die Ehrenprofessur der Tshingua University Peking, China.

Laserschneiden

Fraunhofer entwickelt neue Lasergeneration

Das im Mai gestartete Fraunhofer Cluster of Excellence Advanced Photon Sources soll Ultra-Kurzpuls-Laser (UKP) höherer mittlerer Laserleistung entwickeln.

Abtragen

Applikationsoffensive bei kW-Ultrakurzpulslasern

In einem Fraunhofer-Cluster entwickeln Experten aus 13 verschiedenen Instituten eine neue Generation von Ultrakurzpulslasern und verschiedene Anwendungen.

Trenntechnik

Effizienter Reaktorrückbau durch Laserstrahlschneiden?

Lässt sich Laserstrahlschneiden unter Wasser für den Reaktorrückbau einsetzen? Dieser Frage wollen Forscher des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) nachgehen.

Unternehmen

Neue Leitung am WZL-Aachen

Professor Dr.-Ing. Thomas Bergs übernimmt Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren von Professor Fritz Klocke.