Image
fit_neu_vorstand-2021.jpeg
Foto: Fachverband industrielle Teilereinigung e.V.
Die im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung neu bzw. wieder gewählten Vorstände sind (v. l.): Gerhard Koblenzer, Kerstin Zübert, Andreas Pradel, Michael Flämmich, Rainer Straub, Juliane Schule und Florian Weber.

Märkte

Industrielle Teilereinigung: Neuheiten vom Fachverband

Generationswechsel beim Fit: Der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. läutet eine neue Ära ein und stellt die Weichen für eine produktive Zukunft.

Anbietern und Anwendern industrieller Reinigungstechnik bietet der Fachverband industrielle Teilereinigung e. V. (Fit) als Navigator der Bauteilreinigung seit 2004 Orientierung, Unterstützung, Wissensvermittlung und Qualifizierung. Das Kompetenznetzwerk hat sich in diesem Jahr unter anderem durch einen Generationswechsel im Vorstand und die Definition strategischer Tätigkeitsschwerpunkte fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht.

Ob mit Handlungsempfehlungen wie Leitlinien, Checklisten, Richtlinien sowie Fachveranstaltungen und Qualifizierungsmaßnahmen für die fertigende Industrie oder die Initiierung von Fortschritt und Innovation in der Reinigungstechnik durch Kooperation mit Forschungsinstituten, Universitäten und Hochschulen – der Fit hat sich in den vergangenen 17 Jahren als international führendes Kompetenznetzwerk für die industrielle Bauteilreinigung etabliert. Entscheidenden Anteil daran haben der bisherige Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Lothar Schulze und seine Vorstandskolleginnen und -kollegen. Bei der Neuwahl des Vorstands im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung kandidierten Babette Winkel, Hartmut Herdin, Georg Render und Lothar Schulze auf eigenen Wunsch nicht mehr. Zur Wiederwahl standen Kerstin Zübert, Dr. Michael Flämmich und Andreas Pradel. Mit Juliane Schulze, Gerhard Koblenzer, Rainer Straub und Florian Weber stellten sich vier neue Kandidaten*innen zur Wahl. Alle sieben wurden einstimmig in den Vorstand gewählt, neuer Vorstandsvorsitzender ist Michael Flämmich.

Zukunftstrends in der industriellen Teilereinigung

Transformationsprozesse, sich verändernde Technologien und Märkte stellen Anbieter und Anwender industrieller Reinigungstechnik vor neue Herausforderungen. Um optimal auf diese Entwicklungen reagieren zu können, wurden für die in Strategiesitzungen erarbeitete Vision und Mission Tätigkeitsschwerpunkte des Fit definiert. Dazu zählt beispielsweise die Vernetzung von Anbietern und Anwendern industrieller Reinigungstechnik noch stärker zu fördern – auch über Landesgrenzen hinaus. Aufgabenbereiche liegen darüber hinaus unter anderem in der Ausarbeitung weiterer, hochwertiger Qualifizierungsangebote sowie von Grundlagenwissen für eine qualitätssichernde Prozessführung in der Bauteilreinigung, das einfach und auch digital zur Verfügung steht. Entwicklungen in der industriellen Bauteilreinigung fachlich zu begleiten und dadurch richtungsweisend zu prägen, findet sich ebenfalls auf der Arbeitsagenda des FiT, ebenso wie eine intensivere Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Verbänden und Institutionen.

Teilereinigung: Schaumbrecher in der Entfettungsanlage

Auch bei der Teilereinigung ist weniger manchmal mehr. Wie ein Highend-Fertigungswerk die Schaum-Probleme in seiner Entfettungsanlage in den Griff bekam.
Artikel lesen

Erste Punkte wurden bei der Messeteilnahme des Fachverbands an der diesjährigen Parts 2 Clean, die als Präsenzmesse stattfand, bereits umgesetzt. Unterstützung wurde Anwendern durch Grundlagenwissen und Handlungsempfehlungen in Form der Checkliste „Planung eines Reinigungsprozesses – Anlage, Verfahren, Chemie und Peripherie“, den „Leitlinien für eine qualitätssichernde Prozessführung in der industriellen Bauteilreinigung“ sowie einer überarbeiteten Auflage der Richtlinie „Filmische Verunreinigungen sicher beherrschen“ geboten und rege nachgefragt.

Darüber hinaus erhielten Besucher unter dem Motto „Frag den FiT“ eine technologieübergreifende Erstberatung zu unterschiedlichsten Aufgabenstellungen in der industriellen Bauteilreinigung. An allen Messetagen waren dafür Experten aus den Fachausschüssen „Anlagen und Verfahren“, „Chemie und Umwelt“ sowie „Messen, Prüfen und Steuern“ am Stand des Navigators der Bauteilreinigung. Das Angebot „Frag den Fit“ steht Anwendern weiterhin jederzeit online auf der Webseite des Fachverbands zur Verfügung.

Kooperation mit amerikanischem Fachverband

Die Intensivierung der Zusammenarbeit mit internationalen Verbänden trägt ebenfalls schon erste Früchte: Vor kurzem unterzeichneten die nordamerikanische Manufacturing Cleaning Association (MCA) und der Fit ein Partnerabkommen, um das Engagement auf den jeweiligen Märkten zu stärken. Die Partnerschaft unterstützt den Austausch von beruflichen Erfahrungen, Wissen und technischem Know-how zwischen Mitgliedern der beiden Verbände. Außerdem ermöglicht sie, dass Mitglieder den Status eines "Partnermitglieds" im jeweils anderen Verband erhalten und eröffnet den Zugang zu technischen Inhalten sowie Networking-Möglichkeiten. Geplant sind auch gemeinsame Auftritte auf Messen und Konferenzen der Branche wie beispielsweise der PMTS, IMTS, Parts Cleaning Conference und Parts 2 clean.

Image
fit_mitglieder_versammlung.jpeg
Foto: Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. Abgestimmt auf die in Strategiesitzungen erarbeitete Vision und Mission des FiT wurden in der Mitgliederversammlung Tätigkeitsschwerpunkte definiert und damit die Weichen für die Zukunft gestellt.

Nächste Termine für Bauteilsauberkeit

Mit dem Grundlagenseminar „Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung“ bietet der FiT am 1. und 2. Dezember 2021 eine Qualifizierungsmaßnahme für Personal mit Aufgaben in der Bauteilreinigung. Erfahrene Experten aus der Reinigungsbranche vermitteln in einem theoretischen und praktischen Teil Grundlagen, wie Bauteilsauberkeit durch effiziente Qualitätskontrolle sowie optimierte Verfahren und Anlagentechnik stabil und effizient zu erzielen ist.

Bei der 30. Fachtagung „Industrielle Bauteilreinigung“, die vom 31. März bis 1. April 2022 in Dresden durchgeführt wird, stehen die Entwicklung von Reinigungstechnik und -verfahren sowie der Dialog mit Reinigungsexperten der verschiedenen Fach- und Industriebereiche im Mittelpunkt. Präsentiert werden dabei innovative, anwenderspezifische Prozesslösungen. Für Unternehmen, die als Anbieter oder Anwender der industriellen Reinigungstechnik Interesse daran haben, im Fachverband die Zukunft der Reinigungstechnologie mitzugestalten, steht die Geschäftsstelle als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie bietet Informationen über Rahmenbedingungen und Programme sowie zu aktuellen Projekten wie dem geplanten Richtlinienwerk „Prozesslösungen für die industrielle Bauteilreinigung“.