Der neue Schweißrauchfilter von Esta ist W3 zertifiziert.
Foto: Esta / Franz Knittel

Betriebsmittel

IFA-geprüft: Der neue Schweißrauchfilter von Esta

Esta erweitert das Spektrum der bewährten Serie Dustomat 4 und bietet die Entstauber nun erstmals auch als IFA-geprüfte Schweißrauchfilter an.

Bisher befreite der Dustomat 4 Arbeitsbereiche von Staub und Spänen. Nun bietet der Absaugtechnik-Hersteller Esta die Mobilgeräte auch als Schweißrauchfilter an. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) zertifizierte die besonders energiesparende Dustomat 4-Variante eco+ für die höchste Schweißrauch-Abscheideklasse W3. Somit dürfen die Geräte selbst für schweißtechnische Trenn- und Fügeverfahren eingesetzt werden, bei denen hochlegierte Stähle (einschließlich Chrom- und Nickelstähle) verwendet werden.

Bei der Bearbeitung dieser Metalle gelten besondere Richtlinien (TRGS 528), da der Schweißrauch krebserzeugende Stoffe enthalten kann. Die hochwirksamen Filterpatronen des Esta W3-Schweißrauchfilters scheiden nahezu 100 % der Schadstoffe ab, die in der abgesaugten Luft enthalten sind. So wird die Gesundheit der Beschäftigten zuverlässig und dauerhaft geschützt. Darüber hinaus darf die gereinigte Abluft in den Arbeitsbereich zurückgeführt werden. Dank diesem sogenannten Umluftbetrieb sparen Anwender in den Wintermonaten bares Geld, da die beheizte Hallenluft nicht nach außen abgeführt werden muss.

Hoher Abscheidegrad bei effizientem Gerätebetrieb

Die Kombination aus hoher Abscheideleistung und zugleich hoher Geräteeffizienz bringt Unternehmen zentralen Nutzen: reine Luft bei niedrigen Betriebskosten. Für Letzteres sorgt die hauseigene Easy-Control-Steuerung. Im Zusammenspiel von ausgefeilter Sensortechnik und einem Frequenzumrichter spart sie bis zu 50 % Strom gegenüber konventionellen Steuerungen. Die Absaugleistung kann sowohl manuell als auch automatisch nachgeregelt werden.

Leistungsstark den Schweißrauch im Griff

Die Dustomat 4-Schweißrauchfilter mit W3-Zertifikat bietet Esta in zwei Leistungsstärken bis zu einem maximalen Luftvolumenstrom von 3.300 Kubikmetern pro Stunde an. Die Geräte lassen sich schnell und unkompliziert in nahezu jeden Produktionsprozess integrieren und eignen sich als Einzel- oder Mehrplatzlösung zur Direktabsaugung (z.B. an Schweißrobotern). Optional können Erfassungshauben, Absaugarme und kleinere Rohrsysteme angeschlossen werden. So ist stets ein hochflexibler Einsatz möglich. Dank seiner geringen Abmessungen ist das auf Rollen montierte Gerät sehr wendig und nimmt zudem wenig Standfläche in Anspruch.

Esta setzt bei der Filtertechnologie auf Patronenfilter, die vollautomatisch via Druckluft während des Betriebs abgereinigt werden. Zur Vorabscheidung von groben Partikeln ist der Dustomat 4 mit einem integrierten Prallabscheider ausgestattet. So wird eine hohe Standzeit des Hauptfilters gewährleistet.

Mit einem Hubwagen oder Stapler kann der Staubsammelbehälter für einen ergonomischen Abtransport der Abfälle aufgenommen und zur Entsorgungsstelle gebracht werden. Der verschließbare Karton stellt die staubarme Entsorgung des abgesaugten Materials sicher.

Ausführungen für jeden Bedarf

Der Absaugtechnik-Spezialist bietet die Dustomat 4-Linie sowohl für Schweißrauch als auch für Stäube und Späne an. Ob als eco+-Variante, mit W3-Zertifikat, in Atex-konformer Ausführung, mit H-Prüfzeichen oder mit Industrie 4.0-Funktionen.

Schweißen

Weniger Belastung durch Schweißrauch

Translas – Hersteller für Schweißbrenner – hat seine Produktreihe erweitert und bietet nun eine ganze Serie an mobilen Filtereinheiten unter dem Namen Clear O2.

Schweißen

Emissionsarme Schweißverfahren von morgen

EWM entwickelt neuartige Schweißtechniken, um Schweißprozesse noch emissionsärmer zu gestalten. Dabei soll die Schweißrauchemission um bis zu 75 % gesenkt werden.

Euroblech

Schweißrauchabsaugung mit Wärmerückgewinnung

Die Alko Therm GmbH stellt auf der Euroblech eine Schweißrauchabsauganlage vor, die mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet ist und 100 % frische Luft zuführt.

Laserschweißen

Fraunhofer IWU präsentiert neuartige Laserschweißzange

Fraunhofer und Thyssenkrupp entwickeln eine hocheffiziente Laserschweißzange, die ohne Druckluft und außerhalb geschlossener Laserschweißzellen einsetzbar ist.