Image
Foto: IBU

News

IBU veröffentlicht Website rund um Corona-Themen

Ob Infos zu Kurzarbeit, Finanzhilfen, Arbeitsschutz oder Mustervorlagen für die Papierflut: Mit einer Corona-Website bietet der IBU ab sofort Unterstützung.

Mit der Sonder-Website Corona liefert der Industrieverband Blechumformung (IBU) einen aktuellen Infoservice für Unternehmen: mit Fakten zu Kurzarbeitergeld, Finanzhilfen, Steuern, Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, Auditierungen im Pandemiefall und vielem mehr. Dazu kommen Mustervorlagen – unter anderem für die Kundenkommunikation, zur Steuerstundung oder für die Papierflut mit der Bundesagentur für Arbeit. Der IBU erstellt die Seite in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsverband Stahl und Metallverarbeitung (WSM).

Corona-Webseite gibt Unternehmen einen Überblick

Die Corona-Pandemie wirft täglich neue drängende Fragen rund um das Wirtschafts- und Arbeitsleben auf – sie stellt bisher ungekannte Anforderungen. Die neue IBU-Sonder-Website ist eine zentrale Anlaufstelle: Sie sammelt Fakten, gibt Antworten und hilft Unternehmen, die Situation zu bewältigen. „Als Verbände sind wir ein Scharnier zwischen Wirtschaft und Politik – nah an den Bedürfnissen der Unternehmen und vertraut mit den gesetzlichen und rechtlichen Vorgaben“, sagt IBU-Geschäftsführer Bernhard Jacobs. Wichtig ist es dem IBU praktische Hilfen zu geben, die auf die Bedarfe der blechumformenden Industrie eingehen. Deshalb hat der Verband auch eine Vielzahl von externen Beratern aktiviert, die den Verbandsmitgliedern kostenfrei für eine Erstberatung zur Verfügung stehen.

Von Arbeitsrecht über Lieferprobleme bis zur Steuerstundung

  • Die übersichtliche Sonder-Website hat Rubriken zu aktuellen Corona-relevanten Themen: Arbeits- und Vertragsrecht, Mustervorlagen, Finanzen, Arbeitsschutz, Qualität und Sachstandsbericht.
  • Der Bereich Arbeitsrecht greift auf, was Betroffenen jetzt unter den Nägeln brennt: Verordnungen zum Kurzarbeitergeld, Entschädigungsleistungen im Quarantäne-Fall, Stornierungen von Lieferabrufen etc.
  • Mustervorlagen gibt es unter anderem für den Kundendialog bei Lieferproblemen oder zur Steuerstundung.
  • In der Rubrik Finanzen finden Unternehmen einen Handlungsleitfaden zur Liquiditätssicherung und zur Aussetzung der Insolvenzvertragspflicht.

Foto: IBU
Die Corona-Website des IBU ist eine zentrale Anlaufstelle. Der Verband um Geschäftsführer Bernhard Jacobs hilft Unternehmen, die aktuelle Situation zu bewältigen.

Kurzprofil des IBU

Der Industrieverband Blechumformung e.V. vertritt als Bundesverband circa 240 Mitgliedsunternehmen der blechumformenden Industrie und deren Zulieferer. Unsere Mitglieder sind vorwiegend mittelständisch geprägte Familienunternehmen mit hoher Spezialisierung und Wettbewerbserfahrung. Der IBU bildet ein leistungsstarkes Netzwerk. Die rund 240 Verbandsmitglieder sind mehrheitlich Zulieferer der Automobil- und Elektronikindustrie, des Maschinen- und Anlagenbaus, der Möbel- und Bauindustrie sowie der Medizintechnik. Das Umsatzvolumen der Branche betrug im Jahr 2018 rund 21,85 Milliarden Euro bei 105.349 Beschäftigten.

Image
eu-nited_charta_robotik.jpeg
Foto: F&P Robotics

Märkte

Europäische „Charta der Robotik“ veröffentlicht

Robotik am Arbeitsplatz: Der europäische Maschinenbau-Verband EUnited stellt eine Charta für die künftige Zusammenarbeit von Robotern und Menschen vor. 

Image
Foto: bauforumstahl

Unternehmen

Bauforumstahl veröffentlicht Ausfüllhilfe für Stahlbauer

Ab einer gewissen Größe sind Stahlbauunternehmen verpflichtet, ihre Produktionsmengen zu melden. Um Betrieben diesen Vorgang zu erleichtern, hat Bauforumstahl einen hilfreichen Leitfaden entwickelt.

Image
Foto: sveta - stock.adobe.com

News

WGP veröffentlicht Agenda zur nachhaltigen Fabrik

Die WGP bringt einen Handlungsleitfaden für die nachhaltige Produktion der Zukunft auf den Weg und ein Think Tank soll den Standort Deutschland sichern.

Image
Die Trumpf Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2021/22 am 30. Juni 2022 mit einem deutlichen Umsatzwachstum.
Foto: Trumpf

Unternehmen

Trumpf veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2021/22

Das Unternehmen verzeichnet einen starken Auftragseingang und einen gestiegenen Umsatz. Niederlande sind größter Einzelmarkt.