Image
Ebenfalls Thema auf der Messe: Thyssenkrupp Steel bietet Stähle für geschweißte Leitungsrohre für den Wasser,- Öl- und Gastransport.
Foto: Thyssenkrupp Steel
Ebenfalls Thema auf der Messe: Thyssenkrupp Steel bietet Stähle für geschweißte Leitungsrohre für den Wasser,- Öl- und Gastransport.

Messen

Fachexpertin von Thyssenkrupp Steel beim Wire & Tube-Expertentreff

Ob Präzisionstahlrohre für den automobilen Leichtbau oder robuste Pipelines: Thyssenkrupp stellt sein Portfolio auf der Messe vor.

Die Wire & Tube in Düsseldorf ist weltweit die wichtigste Messe der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie. Vom 20. bis 24.06.2022 begrüßt auch Thyssenkrupp die Besucher:innen an ihrem Stand in Halle 3. Die Geschäftsbereiche Materials Services und Steel präsentieren ihre Produkte: Ob Präzisionstahlrohre für den automobilen Leichtbau oder robuste Pipelines – die Anwendungen für moderne Stähle sind vielfältig. Und die Anforderungen der Abnehmerbranchen steigen. Nicht zuletzt ist der Footprint bei vielen Produkten, den ihre Herstellung hinterlässt, von steigender Bedeutung. Auf der Wire & Tube präsentiert Thyssenkrupp daher auch seinen Stahl Bluemint Steel, hochwertiger Flachstahl mit reduzierter CO2-Intensität.

Mangan-Bor-Stähle für den automobilen Leichtbau

Hochfeste Präzisionsstahlrohre bieten enormes Potenzial für Gewichtsreduktion im Automobilbau und kommen u. a. im Antriebsstrang und im Fahrwerk zum Einsatz. MnB-legierte Tubor-Stähle von Thyssenkrupp Steel sind im Anlieferungszustand sehr gut umformbar, verfügen über eine gleichmäßige Oberfläche und sind hervorragend für geschweißte, kaltgewalzte oder -gezogene Präzisionsstahlrohre geeignet. Sie zeichnen sich durch eine homogene und feinkörnige Gefügestruktur mit niedrigem Schwefel- und Phosphorgehalt aus. Mittels spezieller verfahrenstechnischer Maßnahmen werden Seigerungen im Gefüge deutlich minimiert. Durch eine optimierte Fertigung in Kombination mit einer auf die Endanwendung abgestimmten Analyse bieten die Tubor-Stahlsorten eine höhere Festigkeit bei gleichzeitig guter Zähigkeit im vergüteten Zustand.

Bluemint Steel: Hochwertiger Flachstahl mit reduzierter CO2-Intensität

Unter den Namen Bluemint Pure und Bluemint Recycled erweitern seit Herbst 2021 zwei neue klimafreundlichere Produkte das Portfolio von Thyssenkrupp Steel. Das Besondere: Die Materialeigenschaften unterscheiden sich nicht von den bestehenden Stahlgüten – außer in ihren reduzierten spezifischen CO2-Emissionen. Die zertifizierten Stähle werden am Standort Duisburg hergestellt. Das ist der erste Transformationserfolg im Rahmen der Klimastrategie von Thyssenkrupp Steel und spiegelt den hohen Anspruch an eine nachhaltige und kundenorientierte Stahlproduktion wider. Der Duisburger Stahlhersteller plant in den kommenden Jahren Investitionen in Innovationen und Technologien, die seine Kunden dem gemeinsamen Ziel der Klimaneutralität und einem grünen Stahlprodukt Stück für Stück näherbringen.

Neuer hochfester Stahl für die Kaltumformung

In Kooperation mit JFE Steel hat Thyssenkrupp Steel die Verformbarkeit durch eine neue Materialzusammensetzung verbessert.
Artikel lesen

Wire & Tube-Expertentreff

Renommierte und international bekannte Fachleute erörtern das Thema, das heute mehr denn je die Industrie und insbesondere die Stahlindustrie bewegt. Brancheninsider:innen präsentieren spannende Vorträge, die unterschiedliche Standpunkte beleuchten. Im Anschluss bietet das Format Zeit für interessante Gespräche und Networking. Der Vortrag von Thyssenkrupp Steel ist am 22. Juni 2022 um 15:05 Uhr und widmet sich dem Thema „Bluemint Steel – Transformation der Stahlproduktion bei Thyssenkrupp Steel Europe”.

Image
Dr. Heike Denecke-Arnold wird als Chief Operating Officer die Produktion von der Flüssigphase bis zur Veredlung sowie die Bereiche Qualität und Logistik verantworten.
Foto: Thyssenkrupp Steel

Unternehmen

Erweiterung des Vorstands bei Thyssenkrupp Steel

Unternehmen will dem Ziel der Klimaneutralität Rechnung tragen.

Image
thyssenkrupp_steel_modernisierung.jpeg
Foto: Thyssenkrupp Steel

Unternehmen

Größtes Stahlwerk von Thyssenkrupp  wieder in Betrieb

Thyssenkrupp Steel nahm dieser Tage sein größtes Stahlwerk in Duisburg, das Oxygenstahlwerk 2, mit einer Jahreskapazität von 5,4 Mio. t wieder in Betrieb.

Image
Thyssenkrupp Steel plant, ab 2025 mit grünem Wasserstoff, der in der Region erzeugt wird, klimafreundlichen Stahl herzustellen.
Foto: Thyssenkrupp Steel

Unternehmen

Grüner Wasserstoff für Thyssenkrupp Steel

Partnerschaft mit Steag soll deutliche CO2-Einsparungen generieren.

Image
thyssenkrupp_standort_bochum.jpeg
Foto: Thyssenkrupp

News

So investiert Thyssenkrupp in seine Stahlsparte

Neubau von Kernaggregaten: Mit umfassenden Investitionen in Duisburg und Bochum setzt Thyssenkrupp seine Stahlstrategie 20-30 weiter um.