Mit der Rohrbiegemaschine RBV 60 R werden bei Eromes Marko die Rahmenelemente für Schulmöbel gefertigt.

Rohrbearbeitung

Effizient vom Rohr zum Stuhl

Wer Schulmöbel herstellt, muss präzise und flexibel arbeiten. Eromes Marko setzt in der Rohrfertigung deshalb auf eine Rohrbiegemaschine RBV 60 R von Wafios.

Es ist diese besondere Atmosphäre, die man von Schulen kennt: die Farben an den Wänden, der riesengroße Lehrerzimmertisch, die Möbel. Der übliche Gast dürfte sich im Besucherbereich bei Eromes Marko wie zu Hause fühlen, denn das Unternehmen zählt zu den führenden Herstellern von Schulmöbeln in Europa. Dass hinter den Wänden eine neue Fertigungshalle mit gut durchdachter Fertigungstechnik arbeitet, ist auf den ersten Blick nicht zu erahnen.

„Der Stuhl, auf dem Sie gerade sitzen, den habe ich vor vierzig Jahren entworfen – und den produzieren wir heute noch“, erzählt Theo de Waal, dessen Visitenkarte ihn als technischer Berater bei Eromes Marko ausweist. Er ist einerseits in das Design der Möbel eingebunden und andererseits der Fertigungsspezialist im Unternehmen. Eromes Marko gehört zu einer Firmengruppe, die im Laufe der Jahre aus verschiedenen Unternehmen im Schul- und Büromöbelbereich entstanden ist. Einzelunternehmen können dabei auf eine 100-jährige Tradition im Schulmöbelbau verweisen.

Schulmöbel sind eine Art Saisongeschäft

Der Personalstand schwankt stark, denn Schulmöbel sind eine Art Saisongeschäft. Beratungen und Auswahl der Schulausstattungen finden über das ganze Jahr statt, geliefert und montiert werden die Ausstattungen aber in der Regel während der Sommerferien. Das hat Folgen für die Fertigung. „Wir produzieren zwar in den Wintermonaten vor. Aber oft produzieren wir dann nicht das, was gebraucht wird – falsche Farbe, falsches Holz“, lächelt Theo de Waal. Angesichts der theoretisch fünf Millionen Kombinationsmöglichkeiten aus Farben, Materialien und Modellen ist das nicht verwunderlich. Wenngleich die Möglichkeiten nur zum Teil für die 200.000 produzierten Einheiten im Jahr genutzt werden. Die Losgrößen liegen zwischen 20 Einheiten beispielsweise für die Ausstattung eines Klassenzimmers bis zu 500 Einheiten, wenn es um komplette Schulen oder Fortbildungseinrichtungen geht.

Geliefert wird überwiegend in europäische Länder, aber auch eine Schule in Oman hat man schon ausgestattet. Auslandslieferungen bedeuten vor allem, dass die unterschiedlichen nationalen Normen beachtet werden müsse. „In Deutschland kommt noch das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit dazu, das besonders hohe Anforderungen stellt“, erklärt de Waal. Allen Schulen gemein – unabhängig vom Land – sei allerdings das Budgetproblem. Die Möbel müssen nicht nur qualitativ hochwertig sein und im Durchschnitt 25 Jahre halten, sie müssen auch kostengünstig produziert werden.

Rohrbearbeitung als zentrales Thema

Bei Eromes Marko spielt die Rohrbearbeitung eine zentrale Rolle in der Fertigung. Viele der Tisch- und Stuhlmodelle basieren auf Rahmenelementen aus Stahlrohren mit 2 – 2,5 mm Wanddicke und bis 60 mm Durchmesser. Für das Ablängen und Lochen der Ausgangsrohre wird eine CNC-gesteuerte Rohrlaserschneidanlage eingesetzt, das Rohrbiegen übernehmen zwei Einkopf-Biegemaschinen von Wafios: eine drei Jahre alte RBV 60 R sowie das Vorgängermodell B10 seit 2009.

Mit der Investition in die RBV 60 R bewegt sich Eromes Marko in Richtung Automatisierung. Bei der Entscheidung hat man sich von den guten Erfahrungen mit der B10 leiten lassen. „Als wir die RBV 60 R gekauft haben, hat niemand uns gesagt: Das ist eine bessere Maschine als die B10. Aber es ist eine bessere Maschine“, schwärmt Theo de Waal. „Sie ist viel stabiler, die Kopfbiegung ist viel geringer, weil der Kopf leichter geworden ist. Die Steuerung ist viel besser. Und die Maschine ist ruhiger und muss nicht festgeschraubt werden wie die B10.“

Und nicht zuletzt war die Kontinuität ausschlaggebend. „Für uns war sehr wichtig, dass wir die Werkzeuge, die wir auf der B10 eingesetzt hab, jetzt auch für die RBV einsetzen können. Unsere Werkzeuge sind teuer, denn wir setzen keine Standardwerkzeuge ein. Unsere Werkzeuge sind immer ein bisschen anders.“

Kopplung von Rohrlaser- und Rohrbiegemaschine

Die RBV habe man auch gewählt, weil die Schnelligkeit und Präzision der Maschine von anderen Maschinen im Markt nicht erreicht werden. Zudem bietet sie eine Lösung für die Kopplung von Laserschneidanlage und Rohrbiegemaschine. „Wenn Sie ein Laserschneidsystem haben, ist es wichtig, dass Sie mit den Löchern, die dort in das Rohr geschnitten werden, das Rohr in der Biegemaschine positionieren können“, betont Theo de Waal.

Die Lösung ist auf zwei Ebenen angelegt

Die erste Ebene liegt im CAD-Programm Solidworks. „Hier haben wir einen Weg gefunden, aus der Bauteilkonstruktion des gebogenen Rohrs mit allen Löchern und Ausnehmungen automatisch das gerade Ausgangsrohr abzuwickeln, ganz ähnlich wie bei Blechabwicklungen.“ Die CAD-Daten dieses Ausgangsrohrs bilden die Basis für die Programmierung der Rohrlaseranlage. Die Programmierung der Rohrbiegemaschine erfolgt mit den CAD-Daten der gebogenen Bauteilkonstruktion.

Bleibt die Frage, wie das gerade und vorgelochte Rohr in der Biegemaschine genau so positioniert werden kann, dass nach dem Biegen alle Lochpositionen stimmen. Hier kommt die Funktion „iqTubeorientation“ von Wafios ins Spiel: Ein Kamerasystem an der RBV 60 R scannt das eingelegte Rohr nach einer vom Programmierer gewählten Markierung ab und gibt die Position an die Steuerung weiter, die damit das Rohr in der Biegemaschine exakt ausrichtet und positioniert.

Positioniergenauigkeit gefordert

„Das Kamerasystem ist für uns sehr, sehr wichtig“, betont Theo de Waal. „Die Genauigkeit der Arbeit ist viel höher. Wenn Sie Löcher in einem Rohr haben und Sie liegen beim ersten Loch um ein Grad daneben, dann ist das bei vier oder fünf Biegungen am Ende ein echtes Problem. Dann stimmen die Befestigungslöcher am anderen Rohrende nicht und der Tisch ist nicht stabil oder der Stuhl wackelt. Mit dem ‚iqTubeorientation‘ lässt sich ein Rohr sehr schnell in eine exakte Position bringen. Und: Wir können für die Positionierung jedes auf der Laseranlage geschnittene Loch im Biegeprogramm nutzen, ohne dass besondere Zentrierlöcher erforderlich sind.“

Kamerasystem und Steuerungsfunktion

Mit dem System lassen sich Löcher problemlos auf den geraden Rohrabschnitten zwischen den Biegeradien mit dem Laser vorschneiden. Lochungen in den Biegungen allerdings verformen sich beim Biegen. Zwar gebe es auch dafür Kniffe, aber einfacher sei es, die Lochungen in diesen Bereichen zu vermeiden oder sie nach dem Biegen auf einer separaten Bohrmaschine einzubringen.

Theo de Waal bedauert es, dass sich die vorhandene B10 nicht mit dem Kamerasystem nachrüsten lässt. Die Maschine sei mechanisch noch tadellos. So versucht man bei Eromes Marko, die B10 für die kleineren Aufträge einsetzen. Die RBV dagegen soll zukünftig weiter automatisiert werden. Ein entsprechendes Projekt sei bereits angestoßen, betont Theo de Waal und führt – gerade so, als wolle er das kreative Potenzial von Eromes Marko nochmals betonen – in eine Ecke der Halle, die eher an einen Kunsthandwerksladen als an eine industrielle Fertigung erinnert. Hier sind interessante Wohnprodukte ausgestellt: Kerzenständer, Kleiderbügel, Garderobenhaken und vieles mehr. Alles zusammengebaut aus Resten, die bei der Rohrfertigung anfallen. Das Geschäft damit läuft an, wie man unter zooi.nl sehen kann.

Mehr über das Maschinenportfilio von Wafios unter: www.wafios.com

Interviews

Vollintegrierte Roboter zum Rohrbiegen

Vollautomatisierung mit Robotern und optimieren der Haupt- und Nebenzeiten. BLECH befragt Wafios-Vorstand Dr. Uwe Weigmann zu den Trends und Neuentwicklungen bei Wafios.

Messen

Pipe Bending World

Ist die Digitalisierung tatsächlich relevant für die Rohrleitungsplanung und im Rohrleitungsbau? Die Pipe Bending World am 11. September sucht Antworten.

Rohrbiegen

Rohrbiegen: Wenn der Roboter dem Biegekopf folgt

Wafios stellt Twister² vor, einen Roboterbieger, bei dem Roboter und Biegekopf gemeinsam programmiert werden. Und: Der Roboter folgt Biegekopf.

Rohrbearbeitung

Wafios: Neuheiten in allen Bereichen

Auf ihrer Hausmesse präsentierte die Wafios AG in Wuppertal eine ganze Reihe innovativer Entwicklungen, darunter verschiedene Twister²-Fertigungszellen.