Image
Die neue Secator-Generation von Messser Cuttings Systems eignet sich zum Autogen- und Plasmaschneiden sowie MIG/MAG-Schweißen.
Foto: Messer Cutting Systems
Die neue Secator-Generation von Messer Cuttings Systems eignet sich zum Autogen- und Plasmaschneiden sowie MIG/MAG-Schweißen.

Plasmaschneiden

Drei Verfahren in einer Handschneidemaschine vereint

Autogen- und Plasmaschneiden sowie MIG/MAG-Schweißen: Die Secator 2 verspricht mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit in der Blechbearbeitung.

Jedes Schneidverfahren hat seine Vor- und Nachteile: Beim Autogenschneiden sind beispielsweise höhere Materialdicken trennbar, beim Plasmaschneiden lassen sich eine höhere Genauigkeit und Schnittgeschwindigkeit erreichen. Die Secator 2 von Messer Cutting Systems will beides schaffen – und zusätzlich auch noch MIG/MAG-Schweißen. Ob gerade Schnitte, Kurven, Kreise, Fasen oder Streifen: Der flexible halbautomatische Prozess der Handschneidmaschine sorgt für überraschend gute Bearbeitungsergebnisse und liefert eine hervorragende Schweißnahtvorbereitung für diverse Anwendungen. Dabei erreicht der leistungsstarke Kondensator-Induktionsmotor (155 – 220 V, 50 – 60 Hz) mit einer Leistung von 20 W einen Vorschub von 0 – 150 cm/min. Die Geschwindigkeit ist frei einstellbar und wird digital gesteuert. Zudem bietet Messer Cutting Systems optional eine 42 V-Version für spezielle Anforderungen zum Beispiel bei Werften an. Der Stromanschlussstecker ist für verschiedene Ländergruppen verfügbar.

Schneiden, Fugenhobeln, Lochstechen und Markieren mit einem Gerät

Der neuer Plasma Cutter 125 meistert das Schneiden von Materialstärken bis 57 mm bei hoher Lichtbogenstabilität.
Artikel lesen

Freie Wahl beim Autogenschneiden

Beim Autogenschneiden mit der Secator 2 hat der Anwender verschiedene Auswahlmöglichkeiten in puncto Brenner und Düsentypen. So gibt es die Secator 2 mit einem oder zwei Schneidbrennern für Ring-Schlitzdüsen (MS 832), zylindrische-Düsen (MS 932) oder gasmischende Düsen (MSID 110-A/PMY) mit Acetylen oder Propan/Methan (Erdgas) als Brenngas. Für außenmischende Düsen (MSAP) ist das Gerät mit einem Schneidbrenner für Propan erhältlich. So ist eine Schneiddicke von 3 – 300 mm beziehungsweise bis zu 600 mm beim Einsatz eines MSAP Brenners und eine Streifenschneidbreite von 80 – 300 mm realisierbar. Die Secator 2 erreicht mit einem oder zwei Brennern eine hohe Schnittqualität nach EN 1090-2 / ISO 9013.

Höhere Effizienz in der Fertigung durch ganzheitliche Lösungen

Einfach nur schneller schneiden? Eine neue Maschine ist nur ein Puzzleteil einer effizienten Fertigung. Auch weitere Kostenfaktoren sollten bei der Anschaffung bedacht werden.
Artikel lesen

Verwacklungsfrei schweißen und schneiden

Mit einem Adapter und dem passenden Schneidbrenner wird die Secator 2 fit für das Plasmaschneiden. Hier ist eine Kombination mit dem Plasma Cutter 70 CT und Plasma Cutter 125 von Messer Cutting Systems möglich, je nachdem welche Anforderungen die Schneidmaschine erfüllen soll. Mit dem Plasma Cutter erreicht die Secator 2 in Eisenwerkstoffen einen sauberen Schnitt bis zu einer Materialstärke von 25 mm, in Aluminium und Edelstahl bis 18 mm. Trennschneiden ist in allen Materialien bis 25 mm möglich. Zum präzisen Verbinden von Teilen kann der MIG/MAG-Schweißbrenner für die Secator 2 eingesetzt werden. Damit der Schnitt oder die Schweißnaht nicht verwackelt, sind für die Secator 2 eine Laufschiene mit einer Länge von 1.800 mm, eine Zahnstange mit einer Länge von 700 mm und eine Zirkelstangeneinrichtung für Kreisschnitte von Durchmesser 240 bis 1.000 mm erhältlich.