Image
Dr. Markus Gräf COO der Cellforce Group GmbH und TRUMPF Lasertechnik CEO Dr. Christian Schmitz haben die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen besiegelt.
Foto: Trumpf
Dr. Markus Gräf COO der Cellforce Group GmbH und TRUMPF Lasertechnik CEO Dr. Christian Schmitz haben die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen besiegelt.

Unternehmen

Cellforce soll von Trumpf-Anwendungswissen profitieren

Mit der Lasertechnologie von Trumpf will Cellforce künftig in Reutlingen Hochleistungsbatteriezellen herstellen.

Trumpf und der Hersteller von Hochleistungsbatteriezellen für die Elektromobilität Cellforce haben heute eine strategische Partnerschaft geschlossen. „Unser Ziel ist es, eine der leistungsfähigsten Batteriezellen der Welt zu produzieren“, sagt Dr. Markus Gräf, COO der Cellforce Group GmbH, einem Joint Venture der Porsche AG und der Customcells Holding GmbH. „Wir wollen die Energiedichte, die Leistungsfähigkeit sowie die Schnellladefähigkeit der Batteriezelle auf ein neues Level heben.“ Der Batteriehersteller wird mit Trumpf Lasern sogenannte Hochleistungs-Lithium-Ionen-Zellen produzieren. Bereits gelieferte Laseranlagen von Trumpf kommen derzeit in einer Pilotanlage zum Einsatz. „Wir werden in diese Partnerschaft unsere Erfahrung in der Produktion von Batteriezellen einbringen. Cellforce soll frühzeitig von unseren neuen Applikationslösungen profitieren und kann unsere neueste Lasertechnik testen“, sagt Trumpf Lasertechnik CEO Dr. Christian Schmitz.

Laser in der Batterieherstellung

Die Produktionsanlage von Cellforce, die in der Nähe von Reutlingen entsteht, soll 2024 mit einer Anfangskapazität von mindestens 100 MWh pro Jahr in Betrieb gehen. Das entspricht Hochleistungsbatteriezellen für rund 1.000 Fahrzeuge. Bei der Produktion der Zellen gibt es derzeit mehr als 30 verschiedene Laseranwendungen. „Der Laser ist das entscheidende Werkzeug für eine effiziente Fertigung von Batteriezellen, ohne die die E-Mobilität so nicht möglich wäre“, sagt Schmitz. Trumpf war von Anfang an bei der Elektromobilität mit dabei und arbeitet mit allen wichtigen Zellherstellern zusammen. Allein im vergangenen Jahr hat das Hochtechnologieunternehmen mehr als 1.000 Laser verkauft, die in der Fertigung von Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Neben der Herstellung von Batteriezellen können Automobilhersteller und -zulieferer mit Trumpf Lasern weitere Anwendungen in der Prozesskette wie beispielsweise im Batterypack oder im Elektromotor bedienen.