Roboterautomatisierte Systeme gehören zum kontinuierlichen Fertigungsfluss.
Foto: Bystronic

Flexible Blechbearbeitung

Bystronic: Vernetzte Fertigungslösungen

Bystronic präsentiert auf der Euroblech Lösungen von der integrierten Automatisierung bis zum flexiblen System und zu Smart Services.

Welche Vorteile bringen intelligente Automationslösungen für Laserschneid- und Biegeprozesse? Wohin entwickelt sich die Blechverarbeitung mit den Möglichkeiten der digitalen Vernetzung? Welche Chancen eröffnen neue Software- und Servicelösungen für die Prozessoptimierung und das Produktionsmanagement? Und wie setzen Anwender flexible Schneid- und Biegesysteme sinnvoll ein, um jederzeit auf wechselnde Auftragslagen zu reagieren?

Diese und ähnliche Fragen leiten die Ingenieure der Schweizer Bystronic bei der Entwicklungen zukunftsfähiger Lösungen für die Blechbearbeitung. Die Antworten führen zu Lösungen, mit denen Anwender ihre Produkte schneller, kostengünstiger und intelligenter fertigen können. Die Maschinen und Anlagen präsentiert Bystronic auf der Euroblech unter dem Slogan „World Class Manufacturing“.

Integrierte Automatisierung und vernetzte Fertigung

Die nächste Stufe der Automation sind übergreifende und intelligent agierende Systeme. Automation, die über den einzelnen Prozessschritt hinausgeht. Damit entstehe ein kontinuierlicher Fertigungsfluss.

Vernetzte Fertigung wiederum entsteht dann, wenn Maschinen, einzelne Prozessschritte und Fertigungsteile zu einem Netzwerk aus intelligenten Komponenten verschmelzen. In der vernetzten Fertigung sind diese Komponenten in der Lage, sich gegenseitig zu koordinieren und zu optimieren. Das ist die Grundlage für eine effiziente Wertschöpfung in der zukünftigen Blechbearbeitung.

Flexible Systemlösungen und smart Services

Bisher galt entweder schnell und automatisiert oder flexibel. Die jüngste Generation an Schneid- und Biegesystemen erweitert nun diese Spielregeln. Mit den Maschinen könnten Anwender in Zukunft auch kleine Serien oder „individuelle Massenprodukte“ zu ähnlichen Konditionen produzieren wie standardisierte Großserien, heißt es bei Bystronic.

Mit zunehmender Vernetzung und Automation werden die Prozess-
sicherheit und präventive Wartung aller integrierten Systeme wichtiger. Vor- und nachgelagerte Fertigungsschritte sind voneinander abhängig. Neue Servicelösungen unterstützen die Anwender dabei, die Effizienz und Prozessqualität ihrer Produktion zu steigern. Damit Bystronic die aufgezeigten Lösungsansätze realisieren kann, hat das Unternehmen auch seinen eigenen Transformationsprozess eingeleitet und wandelt sich vom Maschinenhersteller zum Anbieter von Gesamtlösungen.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.