Image
Bei seinen Blechwerkzeugen setzt Trumpf neben innovativer Technik auf die CAS-Akku-Technologie, die für Geräte von 25 verschiedenen Herstellern einsetzbar ist.
Foto: Trumpf
Bei seinen Blechwerkzeugen setzt Trumpf neben innovativer Technik auf die CAS-Akku-Technologie, die für Geräte von 25 verschiedenen Herstellern einsetzbar ist.

Schneiden

Blechwerkzeuge mit nachhaltiger Akku-Lösung

Trumpf setzt mit seinen Blechwerkzeugen auf die CAS-Akkutechnologie, die übergreifend bei 25 Herstellern funktioniert.

Für das flexible Arbeiten auf dem Dach und an der Fassade sind kabellose Werkzeuge unabdingbar – dabei setzt Trumpf bei seinen Blechwerkzeugen auf die CAS-Akku-Technologie, die herstellerübergreifend verwendbar ist. Als Spezialist für das Trennen und Verbinden von Blechen bietet Trumpf eine große Auswahl akkubetriebener Elektrowerkzeuge an – Schlitzscheren, Scheren, Nibbler, Profilnibbler und Fügepressen. Sehen und ausprobieren können diese demnächst die Fachbesucher der Dach & Holz 2022 in Köln vom 15. bis 18. Februar 2022.

Blechwerkzeuge mit innovativer Technik und CAS-Akku-System

Dabei zeichnen sich die Trenn- und Verbindungswerkzeuge von Trumpf nicht nur durch innovative Technik, Produktivität und Ergonomie aus. Hilfreich ist für viele Handwerker auch die verwendete CAS-Akkutechnologie, die für das von Metabo initiierte Cordless Alliance System steht. Das bedeutet: Ein Akku für aktuell 25 Hersteller und 280 Maschinen. Der Dach- und Fassadenprofi kann also mit dem herstellerübergreifenden CAS-System in verschiedenste Elektrowerkzeuge den gleichen Akku einsetzen und das identische Ladegerät verwenden – beispielsweise in Kreissägen, Naglern, Bohr- und Blindnietmaschinen, Trumpf-Schlitzscheren und Nibbler. Das ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch nachhaltig, da in Summe deutlich weniger Akkus und Ladegeräte benötigt und genutzt werden.

Image
Das CAS-Akku-System ist bei über 280 verschiedenen Maschinen einsetzbar.
Foto: Trumpf
Das CAS-Akku-System ist bei über 280 verschiedenen Maschinen einsetzbar.

Nachträglich an Sandwich-Paneelen arbeiten

Des Weiteren führt Trumpf auf der Messe live seinen Panel Cutter Tru Tool TPC 165 in einer abgeschlossenen Kabine vor. Das Spezialwerkzeug trennt Polyurethan-geschäumte Sandwich-Paneele mit einer Dicke von bis zu 165 mm maßgenau. Wie laut Trumpf Hallenbauprofis bestätigen, lassen sich insbesondere Öffnungen für Fenster und Türen sowie andere Ausklinkungen mit keinem anderen Werkzeug in vergleichbarer Qualität und Geschwindigkeit herstellen. Da der TPC 165 keine Startlochbohrung benötigt und weniger als 10 kg wiegt, ist selbst das nachträgliche Arbeiten an bereits montierten Paneelen möglich.

Image
Auch auf der Messe in Köln im Einsatz zu sehen: der Panel Cutter Tru Tool TPC 165, mit dem selbst das nachträgliche Arbeiten an bereits montierten Paneelen möglich ist.
Foto: Trumpf
Auch auf der Messe in Köln im Einsatz zu sehen: der Panel Cutter Tru Tool TPC 165, mit dem selbst das nachträgliche Arbeiten an bereits montierten Paneelen möglich ist.
Image
mbm_forschung_halle.jpeg
Foto: Metallbau Müller GmbH

Wasserstrahlschneiden

Mit nachhaltiger Fertigung Kosten sparen

Mit nachhaltiger Fertigung lassen sich auch Kosten beim Wasserstrahlschneiden sparen. Etwa, wenn der Abrasivsand vor Ort wieder aufbereitet werden kann.

Image
Das Schnellpaneelsystem sorgt für einen eleganten Look von Gauben, Loggias, Schornsteine und Fassaden. Ausschlaggebend für das klare Design sind exakt abgekantete Bleche.
Foto: Hamburger Blechwerk

Biegemaschinen

Nachhaltige Blechpaneele für anspruchsvolle Fassadendesigns

Eine makellose Fassadenverkleidung erfordert eine präzise Fertigung. Hamburger Blechwerk setzt deswegen auf exaktes Abkanten mit der Power Bend Professional UD.

Image
Die FG-400 Neo wurde für das 3D-Laserschneiden mit hoher Geschwindigkeit konzipiert.
Foto: Yamazaki Mazak

Euroblech

Energie da, wo sie gebraucht wird: nachhaltiger Laserschneiden

Yamazaki Mazak wird auf der Euroblech seine zwei neuen Laserschneidmaschinen für Rohre, Profilmaterial und Bleche vorstellen: die FG-400 Neo und die Optiplex 3015 Neo 15 kW.

Image
Foto: Omron

Fügen + Verbinden

E-Mobilität: Trends nachhaltiger Batterieproduktion

Umfassende Automatisierungskonzepte, basierend auf künstlicher Intelligenz, smarter Robotik und Kameratechnologie unterstützen die Batterieproduktion für die E-Mobilität.