Image
Das Blechlager mit Laserautomation, der Laserflex und der Laserschneider arbeiten vollautomatisch, effizient und schnell zusammen.
Foto: MPH
Das Blechlager mit Laserautomation, der Laserflex und der Laserschneider arbeiten vollautomatisch, effizient und schnell zusammen.

Lager

Blechlager mit Laserautomation sorgt für optimale Auslastung

Selbstständiges und automatisiertes Blechlager beschleunigt bei MPH den gesamten Prozess von der Anlieferung bis zum Abtransport.

Seit Sommer 2021 ist bei Metall Präzision Halbwachs, ein auf Metalltechnik spezialisiertes Unternehmen aus Österreich, ein hochmoderner Laser im Einsatz. Mit dem nun ergänzten Blechlager mit Laserautomation realisiert das Unternehmen den Prozess des Laserschneidens in Rekordgeschwindigkeit. Das Blechlager verfügt über 62 Lagerplätze und eine Station zum Material ein- und auslagern. Der gesamte Prozess von der Anlieferung über das Schneiden bis hin zum Transport der fertigen Teile ins Lager erfolgt völlig automatisch.  „Mit diesem Blechlager haben wir uns ein richtiges Heinzelmännchen ins Haus geholt. Wir können nun lasern, ohne dass jemand ständig dabei sein muss“, erzählt Manfred Halbwachs, Geschäftsführer von MPH.

Be- und Entladung in nur einer Minute

Der Trumpf Fiberlaser 5030 mit einer Schneidleistung von 5 kW wird bei MPH für Blechtafeln mit Größen bis zu 3.000 x 1.500 mm eingesetzt. „Jetzt haben wir die Anlage um ein Blechlager mit Laserautomation ergänzt“, berichtet Halbwachs. Kombiniert wird es mit dem Laserflex, der das Material automatisch zum Fertigungsbereich transportiert. Im Rekordtempo von einer Minute werden so die Schneidmaschine be- und entladen und die zu schneidenden Tafeln bereitgestellt. „Bereits während der Laserschneider entladen wird, holt die Anlage die nächste Tafel aus dem Lager und stellt sie dem Programm zur Verfügung. Das ist ein immenser Zeitgewinn, mit dem wir das gesamte Potenzial des Lasers voll ausschöpfen können“, sagt Halbwachs.

Automation führt zu ausgelasteter Laserschneidanlage

Die niederländische Nobels BV entschied sich für ein modulares Automationskonzept von Remmert und hat damit den Output ihrer Laserschneidanlage verdoppelt.
Artikel lesen

Lager für Vormaterial und Fertigprodukte

Der Basic Tower Doppelturm von Remmert verfügt über 62 Lagerplätze, in denen Vormaterial und Fertigprodukte eingelagert werden. Jedes Fach hat eine Tragkraft von bis zu maximal 3.000 kg. Die Anlage verfügt außerdem über eine Station zum Ein- und Auslagern von Material wie Blechpakete, Blechtafeln und Laserteile. Ein wesentlicher Vorteil des Systems ist die Ausstattung des Lasers mit einem automatischen Düsenwechsler. Dadurch ist es möglich, dass die Anlage in Kombination mit dem Blechlagerturm und dem Laserflex völlig autonom arbeitet – auch nach Dienstschluss. Am darauffolgenden Morgen liegen die Blechzuschnitte bereits im Lager bereit und können sofort weiterverarbeitet werden. Optimale Maschinenauslastung sowie verringerte Handling- und Nebenzeiten ermöglichen schnellere und flexiblere Produktionsprozesse. „Der enorme Zeitgewinn bedeutet natürlich, dass wir wesentlich effizienter und wirtschaftlicher arbeiten können. Daraus ergeben sich wiederum Preisvorteile, die wir an unsere Kunden weitergeben können“, freut sich Halbwachs.

Image
peakboard_maschinen_monitoring.jpeg
Foto: Peakboard

Software

Bessere Auslastung durch Visualisierung der Produktion

Was tun bei suboptimaler Auslastung der Roboter und mangelhaftem Einblick in die Produktion? Dieser Betrieb hatte mit der Visualisierung seiner Daten Erfolg.

Foto: Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG

Automatisierung

Automatisches Blechlager rationalisiert Materialfluss

Die Gebr. Blum GmbH investiert in moderne Technik und verstaut Bleche und Fertigteile jetzt platzsparend in einem automatischen Längslagersystem von Kasto.

Foto: Ohra

Lager

Kragarmregale für die Blechlagerung

Die Ronge Profil GmbH nutzt Kragarmregale von Ohra für die Blechlagerung. Hohe Traglasten und eine Ständerhöhe von 7.270 mm zeichnen das System aus.

Foto: Trafö

Automatisierung

Ein Blechlager der Superlative

Für eine hochmoderne Fertigung setzt die Firma Hauser auf ein zweizeiliges, automatisiertes Blechlagersystem von Trafö. Die insgesamt 1.050 Lagerplätze bieten Raum für mehr als 3.100 t Material.