Cloud-Anwendungen von Lantek vergrößern die Möglichkeiten der Digitalisierung, zu sehen auf der Blechexpo 2019.
Foto: Lantek

Software

Blechexpo: Lantek präsentiert die virtuelle Ladentheke

IT-Spezialist Lantek präsentiert auf der Blechexpo 2019 seine Cloud-Lösungen für mehr Effizienz in der Blechbearbeitung, zum Beispiel den Lantek Metal Shop.

Auf der 14. Blechexpo in Stuttgart will Lantek stellt Lantek seine weiterentwickelten Cloud-Lösungen in den Vordergrund. Über die Cloud-Plattform Lantek 360 läuft auch Lantek Metal Shop zur Einrichtung eines Webshops.

Lantek stellt virtuelle Ladentheke zur Verfügung

Blechteile ganz einfach und rund um die Uhr online bestellen - das können Betriebe ihren Kunden jetzt mit der Software Lantek Metal Shop bieten. Insbesondere Lohnfertiger dürften sich für diese weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme interessieren. An der virtuellen Theke laden ihre Kunden dann selbst die Daten für gewünschte Teile hoch – und haben umgehend ein valides Angebot, das sie ebenso schnell online bestätigen können.
„Für uns ist Metal Shop der logische letzte Schritt, der das Konzept unserer cloud-basierten Plattform Lantek 360 abrundet“, sagt Christoph Lenhard, Lantek-Vertriebsleiter für die DACH-Region. „Dank der Einbindung des Web-Shops in die gesamte Software-Suite können Blechbearbeiter ihren Kunden nicht nur solide kalkulierte Preise und verlässliche Lieferzeiten bieten, die Kunden können auch ihre bisherigen Bestellungen aufrufen und auf früher produzierte Teile zugreifen. Aus Gesprächen wissen wir, dass insbesondere jüngere Fachkräfte dieses Tool nutzen möchten, um in der Branche auf sich aufmerksam zu machen, neue Kunden zu gewinnen und Aufträge zu bekommen.“

Highlight auf der Blechexpo: Die Cloud-Lösung

Lantek 360 heißt die Cloud-Plattform, die der IT-Spezialist extra für die Bedürfnisse der Blechbearbeitung entwickelt hat – ganz gleich, wie groß der Betrieb ist.

  • Mithilfe der Cloud-Technologien nutzen Unternehmen ihre ohnehin vorhandenen Daten besser, weil aufwendige Rechenleistungen ausgelagert werden und die Anwendungen die hauseigenen Systeme nicht belasten, zudem leichter verfügbar sind.
  • Für die Cloud-Anwendungen von Lantek braucht es keine zusätzliche Hard- und Software und auch kein weiteres IT-Personal, denn für Verfügbarkeit, Pflege und Sicherheit der Anwendung und Daten sorgen Lantek und der Cloud-Dienstleister.
  • Zudem können Nutzer übers Internet von überall auf ihre Daten zugreifen, was maximale Flexibilität bei standortübergreifenden Prozessen bietet, mobiles Arbeiten ermöglicht und Verlässlichkeit bedeutet, da die Daten nicht nur an einem Ort liegen und jeder Anwender mit immer aktuellen Werten arbeitet.
  • Der Service ist mit wenigen Klicks gebucht, ebenso schnell wieder abbestellt und kostet lediglich eine Monats- oder Jahresgebühr.

Sicherheit durch „SherLOCK“

Sicherheitsbedenken sind für viele Unternehmen das große Hindernis, Cloud-Anwendungen in Erwägung zu ziehen. Für den geschützten Datentransfer zwischen dem Unternehmen und der Cloud hat Lantek Sherlock entwickelt – denn nach dem Hybrid-Cloud-Modell entstehen die Daten im Unternehmen und werden auch dort gespeichert, ihre Bearbeitung erfolgt aber im externen Netzwerk, wofür die Software automatisch alle relevanten Parameter in die Cloud holt. Zwischen Betrieb und virtuellem Netzwerk schützen Codierungstechniken, Kommunikationsisolierung, Key-Verschlüsselungen und Benutzer-Authentifizierungen die Daten vor unbefugtem Zugriff.

Analysen auch für KMU

Die Software „Lantek Analytics“ ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen, was bisher nur kostspielige Sonderentwicklungen von Consulting-Unternehmen leisteten: Es ist die cloud-basierte Komplettlösung für die Geschäftsanalytik in der Blechbearbeitung.
Mit ihren beiden Modulen „Manufacturing Analytics“ für die Fertigungsanalyse und „Customer Analytics“ für die Kundenanalyse ist sie auf die Produktionsdaten zugeschnitten, die in der Lantek-Softwaresuite des Unternehmens entstehen. Jeder Betrieb kann sie mit den eigenen Leistungskennzahlen individuell nutzen. Sie analysiert automatisch alle relevanten Parameter und beantwortet gezielte Fragen für strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung oder zur Optimierung der Produktion.

Ohne technisches Wissen Angebote kalkulieren

Die Branche weiß: Je schneller ein Angebot erstellt ist, umso größer die Erfolgsquote; im Gegenzug kosten hastig kalkulierte Angebote Unternehmen viel Geld, wenn sie auf falschen Voraussetzungen beruhen. Mit „Lantek iQuoting“ erstellen Unternehmen jederzeit und von überall aus valide Kalkulationen für Offerten.

  • Das cloud-basierte Tool verbindet die MES- und ERP-Systeme des Unternehmens und greift auf die Daten der Lantek-Module zum Nesting, zur Fertigungsauftragsverwaltung und für das Betriebsmanagement zu.
  • Die Software prüft automatisch die Verfügbarkeit von Material und Kapazitäten, bezieht Material-, Herstellungs- und Transportkosten sowie individuelle Kundentarife in die Kalkulation mit ein.
  • Entsprechend generieren damit auch Anwender ohne technisches Wissen in kürzester Zeit präzise Kostenvoranschläge.

Lantek iQuoting macht den cloud-basierten Lantek Metal Shop erst möglich und sorgt dafür, dass er online platzierte Angebotsanfragen schnell und exakt beantwortet. Denn im Hintergrund des Web-Shops prüft Lantek iQuoting zunächst die Bestellung und kommuniziert dann mit anderen Systemen des Unternehmens, um auf Basis von Echtzeitdaten die Kalkulation zu generieren – und dabei auch individuelle Kundentarife mit einzubeziehen. Ebenso erstellt Lantek iQuoting die Rechnung, die der Kunde in seinem Online-Konto im MetalShop findet.

Volle Kontrolle

Die Vorzüge der vierten cloud-basierten Software von Lantek werden insbesondere Werkstattleiter interessieren, deren Unternehmen Baugruppen in mehreren Arbeitsschritten fertigen: Mit der App „Lantek Control Panel“ auf ihrem Smartphone oder Tablet haben sie die komplette Anlage jederzeit im Blick – wie auf einem virtuellen Armaturenbrett. Über Rückmeldungen der Maschinen sind alle Prozesse und Kennzahlen immer auf dem neuesten Stand, werden alle mit der Fertigung verbundenen Vorgänge wie Produktionsstatus, Stillstände oder Ausfälle abgebildet. Ebenso sind jederzeit Informationen über Geschäftsaktivitäten wie Anfragen oder neue Auftragsbestätigungen aktuell abrufbar. Störungsmeldungen helfen den Verantwortlichen, im Ernstfall schneller einzugreifen.

Erleben Sie die digitale Zukunft bei Lantek – vom 5. bis 8. November 2019 auf der 14. Blechexpo in Stuttgart.

Gjergi Kol, Mitarbeiter bei Meyer Blech Technik, Reto Thalmann, Geschäftsleiter von Meyer Blech Technik und Bertrand Laroche, Area Sales Manager Metal Processing bei Lissmac (v.l.n.r.), sind mit dem Bearbeitungsergebnis zufrieden.
Foto: Lissmac

Entgraten

Bis zu 60 % schnelleres Entgraten und Kantenverrunden

Mit einer Lissmac-Maschine zur beidseitigen Entgratung und Kantenverrundung produziert ein Blechverarbeiter aus der Schweiz hochwertige Teile in kurzer Zeit.

Das Bild zeigt die bestehende Mineralgussgießerei der Hermle AG in Zimmern o.R.
Foto: Hermle

Unternehmen

Hermle errichtet hochmoderne Blechfertigung

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG investiert 15 Mio. Euro in eine neue, hochmoderne Blechfertigung am Standort Zimmern.

Schmieden statt Schweißen: Bei diesem Versuchsbauteil wurde ein Aluminiumbolzen und ein Stahlblech durch Umformung verbunden, anschließend wurde das Blech tiefgezogen.
Foto: IPH

Fügen + Verbinden

Hybrides Verbundschmieden statt Schweißen?

Dass sich Aluminiummassivteile und Stahlblech allein durch Presskraft stoffschlüssig fügen lassen, zeigt ein Forschungsprojekt zum Hybrid-Verbundschmieden.

Wie der VDW mitteilt, konnte der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik im September ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Märkte

Umformtechnik: VDW meldet positiven Auftragseingang

Laut VDW ist der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik aktuell ins Plus gedreht. Die Produktionsprognose für 2019 revidiert der Verband dennoch.