Image
Alle Proplate-Schneidemaschinen sind mit mehreren Feinplasma- und Autogenschneidbrennern ausgestattet.
Foto: Proplate AB
Alle Proplate-Schneidemaschinen sind mit mehreren Feinplasma- und Autogenschneidbrennern ausgestattet.

Unternehmen

Absatzsteigerung von 16.000 auf 26.000 Stahlbauteile

Proplate reagiert auf wachsende Nachfrage in Deutschland und steigert Kapazitäten für Stahlteile.

Die Proplate Oxelösund AB, ein schwedischer Hersteller komplexer Stahlteile und Baugruppen für die Bau- und Spezialfahrzeugindustrie, hat seine Kapazitäten im Bereich hochfester Stähle ausgebaut, um die rasch wachsende Nachfrage auf dem deutschen Markt nach entsprechenden Produkten auch weiterhin bedienen zu können. In den letzten zwei Jahren ist die Zahl der nach Deutschland gelieferten Bauteile aus hochfesten Stählen von 16.000 auf 26.000 gestiegen, der Umsatz stieg von 7,7 auf 13,3 Mio. EUR. Die Kapazitäten wurden durch zusätzliche Maschinen und Anlagen – unter anderem Sandstrahler, Schweißroboter, CNC-Maschine und Lackierbox – erhöht. Dazu entstanden zwei zusätzliche Hallen und ein weiteres Büro, das Personal wurde von 90 auf 140 Arbeitskräfte ausgebaut. Außer Haltestangen beziehungsweise Zugstäben für Raupenkrane sind zurzeit etwa Komponenten für Betonpumpen, Auslegerarme, Fundamente unter anderem für Windkraftanlagen und Stromleitungsmasten sowie Pylone stark nachgefragt.

Image
Haltestangen für Schwerlastkräne vor einer der 13 Proplate-Produktionshallen
Foto: Proplate AB
Haltestangen für Schwerlastkräne vor einer der 13 Proplate-Produktionshallen

Lieferung vormontierter Komponenten

Kristina Sailer, Regional Sales Manager DACH bei Proplate: "Wir freuen uns, dass sich die Nachfrage auf dem deutschen Markt so positiv für uns entwickelt hat. Es ist ein starkes Zeichen dafür, dass wir mit unseren Produkten und unserem Service die hohen Anforderungen und Ansprüche dort erfüllen. Vor diesem Hintergrund – und um alle bestehenden und neuen Kunden weiterhin schnell und zuverlässig Weise beliefern zu können – haben wir in den letzten Monaten in die Zukunft investiert." Proplate bietet sowohl die manuelle Montage als auch das manuelle und automatisierte Schweißen von Stahlkomponenten an. Alle Komponenten werden anwendungsfertig oder auf Wunsch auch vormontiert geliefert. Im Fall der Vormontage müssen Proplate-Kunden die industriellen Bauteile nicht mehr in ihren eigenen Anlagen, bei einem Unterauftragnehmer oder sogar vor Ort zusammenbauen. Das spart ihnen Zeit – in einigen Fällen lässt sich die Produktions- oder Bauzeit um viele Tage verkürzen – und senkt die Baustellenkosten. Die Produktionsanlagen von Proplate befinden sich auf einer 59.000 m² großen Fläche südwestlich von Stockholm. Über einen privaten Zugang sind sie direkt mit dem benachbarten SSAB-Stahlwerk verbunden.

Image
Eine von vier Schneidehallen bei Proplate – der längste Schneidetisch ist 42 Meter lang
Foto: Proplate AB
Eine von vier Schneidehallen bei Proplate – der längste Schneidetisch ist 42 Meter lang

Wo das Schwenkbiegen seine Vorteile ausspielt

Es gibt viele Bauteile, bei denen der Einsatz einer Schwenkbiegemaschine von Vorteil ist. Im kostenlosen Whitepaper von TRUMPF erfahren Sie, wo sich der Einsatz besonders lohnt und wie mit cleveren Features Qualität und Output verbessert werden können.
Artikel lesen
Image
Im September findet der 40. Deutsche Stahlbautag fest. Das Programm ist bereits jetzt online einsehbar.
Foto: Bauforumstahl e.V.

Messen

Programm zum 40. Deutschen Stahlbautag steht fest

Am 29. und 30. September 2022 findet der 40. Deutsche Stahlbautag in Berlin statt. Auf dem Programm stehen eine dreizügige Vortragsreihe sowie eine große Fachausstellung.

Foto: bauforumstahl

Unternehmen

Bauforumstahl veröffentlicht Ausfüllhilfe für Stahlbauer

Ab einer gewissen Größe sind Stahlbauunternehmen verpflichtet, ihre Produktionsmengen zu melden. Um Betrieben diesen Vorgang zu erleichtern, hat Bauforumstahl einen hilfreichen Leitfaden entwickelt.

Image
Bei der neuen Schneidlösung investierte MBS in einen Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 47 °. „Wir brauchen Schweißnahtvorbereitungen nicht sehr oft, können damit aber auch Lohnfertigung anbieten“, erklärt Geschäftsführer Ettore Scheiflinger. 
Foto: Microstep

Plasmaschneiden

Mehr Flexibilität und konstant hohe Qualität im Stahlbau

Das Warten auf zugekaufte Teile ist jetzt Geschichte: Ein Stahlbauunternehmen setzt an seinen zwei Standorten auf Anlagen mit Plasma-Autogentechnologie.

Image
Dr. Dirk Dittrich vom Fraunhofer IWS hat mit einem Team aus Forschung und Industrie ein leistungsfähiges Laserschweißverfahren entwickelt.
Foto: Fraunhofer IWS

Laserschneiden

Laserschweißen soll Stahlbau revolutionieren

Das Laser-Mehrlagen-Engspalt-Schweißen verspricht viele Vorteile, die mittelständischen Industrieunternehmen Wettbewerbsvorteile verschaffen können.